Sat.1-Imbiss-Tester Harry Schulz verstorben

| War noch was…? War noch was…?

Imbiss-Tester Harry Schulz aus dem Sat.1-Frühstücksfernsehen ist überraschend im Alter von 59 Jahren verstorben. Schulz war für mehr als zehn Jahre für die Sendung durch die Welt gereist und hatte sich durch die verschiedenen Spezialitäten probiert.

Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtete, hatte Schulz bereits vor drei Jahren einen Herzinfarkt und lag anschließend im Koma. Danach habe er sich laut RND jedoch wieder zurück ins Leben gekämpft, Auftritte im Fernsehen absolviert und weiter seinen Imbiss Lütt'n Grill in der Hamburger Sternschanze geführt.
 

In der vergangenen Woche besuchte Schulz noch die Charitiy-Veranstaltung „Mehr als eine warme Mahlzeit“. Am Tag darauf wurde er tot aufgefunden. Seine TV-Kollegen nahmen bereits Abschied in den sozialen Netzwerken.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Stalin Döner: Moskauer Imbiss schließt nach Protesten empörter Russen

Ein nach Sowjetdiktator Josef Stalin benannter Döner-Imbiss in Moskau hat kurz nach der Eröffnung nach Protesten empörter Russen seinen Betrieb wieder eingestellt. Im «Stalin Döner» im Norden der Hauptstadt bediente Personal auch in Geheimdienstuniformen.

Ehemaliges Hotel am Müggelsee nahe Berlin in Flammen

Die Berliner Feuerwehr ist am Sonntagabend zu einem Brand in einem ehemaligen Hotel am Müggelsee in Berlin-Köpenick ausgerückt. Der Dachstuhl brannte auf etwa 400 Quadratmetern, wie ein Sprecher des Feuerwehr-Lagedienstes sagte.

Für Zauberer gilt ermäßigte Steuer - für den Nikolaus der volle Satz

Nicht nur Gastronomen und Hoteliers bringt das Mehrwertsteuer-Wirrwarr in Deutschland ins Grübeln. Auch Künstler, die auch im Gastgewerbe sind arbeiten sind betroffen. Das Finanzgericht Münster entschied, dass Umsätze eines Zauberkünstlers dem ermäßigten Steuersatz unterliegen. Tritt die gleiche Person jedoch als Nikolaus auf, gilt der volle Satz.

Basejumper springen vom Grand Hyatt Hotel in Nashville und sorgen für Panik

In Nashville im US-Bundesstaat Tennessee sorgten nach der Bombenexplosion am 1. Weihnachtsfeiertag nun zwei Fallschirmspringer für weitere Aufregung. Die zwei Männer sprangen vom Dach des Grand Hyatt und verursachten dadurch eine Massenpanik.

Elbphilharmonie: Riesenkrake in Hamburg will nur spielen

Auch die Hamburger Elbphilharmonie ist im derzeitigen Lockdown geschlossen. Das Team des Konzerthauses kann es jedoch kaum erwarten, bis es wieder richtig losgeht. Wie sehr sie wieder spielen wollen, hat die Elphi nun mit einem Facebook-Video deutlich gemacht.

Fette Beute: Frittieröl aus Fastfood-Restaurant gestohlen

Ungewöhnliche Beute: Etwa 200 Liter altes Frittierfett haben Unbekannte aus einem Fastfood-Restaurant in Bad Salzungen (Wartburgkreis) gestohlen. Die Polizei schätzt den durch den Diebstahl entstandenen Schaden auf rund 400 Euro.

Flöte, Tulpe oder Schale: Wechle Gläser welchem Schaumwein passen

Am Silvesterabend knallen für die Korken nicht in der Gastronomie. Aber gerade zuhause stellt sich die Frage: Aus welchem Glas trinke ich meinen Sekt, Crémant oder Champagner? Flöte, Tulpe oder Schale? Ein Überblick.

SuitePad-Chefs bringen Geschenke ins Homeoffice

Weil Weihnachten ist, eine schöne Geschichte zum Abschluss: Die Geschäftsführer von Suitepad haben sich aufs Fahrrad geschwungen und ins Auto gesetzt, um die Mitarbeiter, der Tech-Firma, im Homeoffice persönlich mit Geschenken zu beglücken. Das Ganze wurde in ein Video verpackt.

Heiligabend-Gottesdienst in der Kneipe

Der evangelische Landesbischof Ralf Meister und der katholische Bischof des Bistums Hildesheim, Heiner Wilmer, wollen Heiligabend gemeinsam einen Gottesdienst in einer Kneipe feiern. Ausgewählt worden sei die Kneipe «Klickmühle» in Hannover.

Prozessbeginn: Frau nach Online-Date im Hotel gefangengehalten

Vor dem Landgericht Düsseldorf hat der Prozess gegen einen 29-Jährigen begonnen, der eine Internet-Bekanntschaft in einem Hotel in Dormagen wochenlang gefangen gehalten und mehrfach vergewaltigt haben soll.