Technischer Defekt: Lambrusco fließt aus Wasserleitung

| War noch was…? War noch was…?

Statt Wasser ist in einem italienischen Ort Wein aus den Leitungen gesprudelt. Es war aber nicht wie in der Bibelerzählung Jesus am Werk: Ein technischer Defekt beim Abfüllen spülte Lambrusco von einer lokalen Kellerei in einige Häuser von Castelvetro di Modena in der Emilia-Romagna. Das bestätigte eine Mitarbeiterin des Weinguts am Donnerstag.

Die Kellerei Cantina Settevetro entschuldigte sich für den Vorfall am Mittwoch und betonte, dass es keinerlei hygienische und gesundheitliche Gefahren gegeben habe. Aus Versehen sei der Wein in die Wasserleitung geflossen. «Es handelt sich einzig um Wein, der schon bereit zur Abfüllung war.»

Auch die Gemeinde beruhigte auf Facebook. Das Problem sei am Mittwoch schnell gelöst worden sei. «Wir versichern, dass es sich um einen Verlust von Lebensmittelflüssigkeit (Wein) handelt, die nicht schädlich für den Organismus ist.»


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Polizei hebt in Köln Hotel voller Touristen aus

Polizei und Ordnungsamt sind in Köln auf ein Hotel voller Touristen gestoßen. Dem Betreiber und 22 von 43 Gästen drohen nun hohe Bußgelder. Ein Zimmer sei zudem für - derzeit ebenfalls verbotene - Prostitution genutzt worden.

Wacken-Festival: Hoffen auf 2021

Wegen der Corona-Krise musste das Metal-Spektakel in Wacken in Schleswig-Holstein dieses Jahr pausieren. Sollte die Pandemie auch noch im Sommer 2021 ein Thema sein, sind die Veranstalter vorbereitet.

Deutsche Schweinshaxe soll Corona-Fall in China ausgelöst haben

China hat eine aus Deutschland importierte Schweinshaxe als Auslöser für einen neuen Corona-Fall ausgemacht. Wie staatliche Medien berichteten, habe sich in der ostchinesischen Stadt Tianjin ein Arbeiter in einem Kühlhaus infiziert.

Polizei löst «Corona-Partys» in Kölner Bar auf

Zwei «Corona-Partys» haben Stadt und Polizei in Köln am Wochenende aufgelöst und mehrere Feiernde zur Kasse gebeten. Im ersten Fall trafen sich laut Angaben der Polizei am Samstagabend ein Dutzend Partygäste in einer Bar.

Gartenbedarf statt Luxushotel: Trump-Tweet sorgt für Spott

Donald Trump hat mit der Verwechslung eines Veranstaltungsortes für Spott gesorgt. Trump kündigte eine große Pressekonferenz im «Four Seasons» in Philadelphia an, löschte den Tweet aber später und schrieb stattdessen: «Große Pressekonferenz heute in der Four Seasons Landschaftsgärtnerei».

Einbrecher mit grünem Daumen: Gummibaum aus Gaststätte gestohlen

Einbrecher haben aus einer Gaststätte in Herford als einzige Beute einen Gummibaum mitgehen lassen. Das Gewächs im Wert von zehn Euro habe im Vorraum zum Lokal gestanden, teilte die Polizei mit. Sonst habe nach der Tat nichts gefehlt

Millionenschaden auf Rügen: Mitarbeiter will Pflanzen entfernen und fackelt Hotel ab

Das Feuer im Hotel Eldena im Dorf Lobbe auf der Insel Rügen, bei dem am Dienstag ein Millionenschaden entstand, ist auf Arbeiten an dem Hotel zurückzuführen. Ein Mitarbeiter wollte Kletterpflanzen an der Fassade mit Feuer entfernen.

Kaiserschmarrn to go: Berghütte mit «Straßenverkauf»

Trotz strenger Corona-Beschränkungen und geschlossener Gastronomie können Bergwanderer in einigen Gegenden auf eine Brotzeit to go hoffen. Am Rotwandhaus im Spitzingsee-Gebiet gibt es seit Montag unter anderem flambierten Kaiserschmarrn mit Rumrosinen zum Mitnehmen.

Feuer zerstört Hotel auf Rügen

Ein Feuer hat auf der Insel Rügen ein dreigeschossiges Hotel stark beschädigt. Verletzt wurde laut Polizei niemand. Der Schaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Frank Zander: Foodtrucks für Obdachlose statt Weihnachtsfeier im Estrel-Hotel

Das große Gänsekeulen-Essen samt Weihnachtsfeier für Obdachlose fällt zwar in diesem Jahr wegen Corona aus, doch Frank Zander will trotzdem helfen. Der Entertainer und seine Familie unterstützen Foodtrucks von Caritas und Diakonie mit 40.000 Euro.