„Wir alle haben gekündigt": Mitarbeiter bei Burger King hinterlassen Botschaft

| War noch was…? War noch was…?

Ein Burger King-Schild ist bei Facebook viral geworden, nachdem Mitarbeiter eines der Restaurants der Kette dem Management darauf mitgeteilt hatten, dass sie alle kündigen würden.

Wie unter anderem NBC News berichtete, begann Rachael Flores im Augus in einer Filiale in Lincoln, Nebraska, zu arbeiten und wurde nur wenige Monate später zum General Manager befördert. Flores hatte zuvor in anderen Restaurants gearbeitet, darunter auch bei Burger King. Sie war jedoch nicht auf das Verhalten des Managements vorbereitet, wie sie den Berichten zufolge erklärte.

"Wir haben alle gekündigt. Entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten", so die Nachricht auf dem Schild vor dem Restaurant, nachdem Flores und mindestens sechs andere Mitarbeiter beschlossen hatten, ihre Kündigung einzureichen. Flores sagte, sie habe monatelang Probleme gehabt, darunter Personalknappheit, Fluktuation und "hektische" Arbeitsbedingungen.

„Wir hatten es einfach satt, dass das obere Management nicht kam, um zu helfen oder sich um die Mitarbeiter zu kümmern“, sagte Flores. "Als ich General Manager wurde, wurde es immer verrückter. Ich hatte mehrere verschiedene Chefs." So habe es unter anderem viele Tage gegeben, an denen die Arbeitsbedingungen untragbar gewesen seien sollen, da die Mitarbeiter bei gefährlich heißen Temperaturen ohne Klimaanlage hätten arbeiten müssen. Flores sagte, als sie ihrem Chef und anderen Managern von ihren Erfahrungen erzählte, wurde ihr vorgeworfen, Ausreden zu finden und unehrlich zu sein.

Ein Sprecher von Burger King sagte, man sei sich der Situation bewusst. "Die beschriebene Erfahrung an diesem Standort entspricht nicht unseren Markenwerten", so der Sprecher in einer an Today gesendeten Erklärung. "Unser Franchisenehmer untersucht diese Situation, um sicherzustellen, dass dies in Zukunft nicht mehr passiert."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hotel in Kiel wegen brennender Bettwäsche evakuiert

Ein Hotel in Kiel ist wegen brennender Bettwäsche für etwa eine Stunde geräumt worden. Verletzt wurde dabei am Donnerstag laut Feuerwehr niemand. Ein Wäschewagen war aus noch unbekannter Ursache in Brand geraten.

Polizei mit Hotel verwechselt: 49-Jähriger bekommt Zelle statt Zimmer

Ein Mann hat es sich auf der Suche nach einem Hotelzimmer in Würzburg stattdessen in einer Zelle gemütlich machen können. Der 49-Jährige erkundigte sich auf der Wache nach einem Zimmer und wurde dann eingebuchtet, da offene Haftbefehle vorlagen.

Diebstahl von Lindenbergs Porsche aus Atlantic-Garage: Angeklagter freigesprochen

Im Prozess um den gestohlenen Porsche von Sänger Udo Lindenberg ist der Angeklagte freigesprochen worden. Der Sportwagen des Panik-Rockers war am 22. Juni 2020 aus der Tiefgarage des Hotel Atlantic entwendet worden.

Corona-Ausbruch in Hamburger Bar / Infizierter feiert in Bayern

In einer Hamburger Bar im Stadtteil St. Pauli hat es einen Corona-Ausbruch trotz 2G-Regel gegeben. In Bayern hat ein Corona-Infizierter am Wochenende in einer Diskothek in Patersdorf (Landkreis Regen) gefeiert.

Donald Trump: Luxushotel in Washington findet keinen Käufer

Donald Trump möchte das Trump International Hotel in Washington verkaufen. Laut Medienberichten in den USA herrsche in dem einstigen Luxushotel „gähnende Leere“. Wie die Frankfurter Rundschau berichtet, könnte die Trump Organization bis zu 500 Millionen US-Dollar mit dem Verkauf der Immobilie erzielen.

Scheunenbrand bei Bad Belzig - auch Hotel betroffen

Ein ausufernder Scheunenbrand in Kuhlowitz bei Bad Belzig (Potsdam-Mittelmark) hat einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Durch den Brand wurde zudem die Fassade eines angrenzenden Hotels beschädigt. Das Gebäude musste evakuiert werden.

Im Hotel von Dachziegel getroffen: Kind stirbt bei Urlaub auf Mallorca

Die kleine Tochter eines Touristen-Ehepaares aus den Niederlanden ist auf Mallorca ums Leben gekommen, nachdem sie am Freitag im Hotel von einem herabfallenden Ziegelstein am Kopf getroffen worden war.

Stuttgart: Diebe stehlen Tresor aus Hotelzimmer

Unbekannte sind in dieser Woche in ein Hotelzimmer am Arnulf-Klett-Platz in Stuttgart eingebrochen. Sie brachen dann einen im Kleiderschrank verbauten Tresor heraus, in dem sich mehrere Tausend Euro Bargeld befunden haben sollen. Die Polizei sucht Zeugen.

 

Bundesanwaltschaft ermittelt nach Festnahme in Düsseldorfer „the niu Tab“-Hotel

Gegen einen vor zwei Wochen in einem Düsseldorfer Hotel festgenommenen Türken ermittelt nun die Bundesanwaltschaft. Es lägen «zureichende tatsächliche Anhaltspunkte» dafür vor, dass der Mann für den türkischen Geheimdienst Informationen gesammelt habe.

 

Hauptgewinn: Hotel- und Casinokomplex in Las Vegas für fast sechs Milliarden Dollar verkauft

Das Luxus-Casino „The Cosmopolitan” in Las Vegas hat einen neuen Besitzer. Der Casino-Konzern MGM Resorts International kaufte den gesamten Komplex für 5,7 Milliarden Dollar. Damit macht die bisherige Eigentümerin, die Investmentfirma Blackstone, einen Reingewinn von 4,1 Milliarden Dollar.