Zahlen & Fakten

Zahlen & Fakten

Hotelinvestments gönnen sich Verschnaufpause

Der deutsche Hotelinvestmentmarkt gönnt sich nach einer Rekordjagd in den letzten Jahren eine kleine Verschnaufpause. Nach Angaben von Colliers International wurde mit einem Transaktionsvolumen von 560 Millionen Euro der absolute Rekordwert aus dem Vorjahr um 47 Prozent unterschritten.

Mieser März fürs Gastgewerbe

Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im März 2018 preisbereinigt 2,9 Prozent weniger um als im März 2017. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, ergab sich nicht preisbereinigt ein Minus von 0,7 Prozent.

HelloFresh erobert Amerika

Der deutsche Kochbox-Lieferdienst HelloFresh hat einen ordentlichen Start ins Jahr hingelegt. Wie das Berliner Unternehmen mitteilte, konnte der Kundenstamm im Vergleich zum 1. Quartal 2017 um 61,7 Prozent auf 1,88 Millionen ausgebaut werden. Besonders gut lief es demnach in den Vereinigten Staaten.

Mehr Übernachtungen im März

Die deutschen Beherbergungsbetriebe verzeichneten im März dieses Jahres 33,2 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, war dies ein Plus von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Newsletter-Anmeldung

Meist gelesene Artikel

„Preis-Champions“ in Hotellerie und Gastronomie

Die Zeitung „Die Welt“ und ihr Kooperationspartner ServiceValue haben Rankings zur Preisbegeisterung erstellt. „Preis-Champions“ werden die aufgelisteten Marken genannt. Über fünfzehn Kategorien rund um Hotellerie und Gastronomie wurden ebenfalls durchleuchtet.

Top 100 Gastro-Unternehmen mit Umsatzplus

Deutschlands 100 führende Gastronomen haben 2017 5,1 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahr. Die Zahl der Betriebe erhöhte sich auf mehr als 19.000. An der Spitze der größten Gastronomieunternehmen in Deutschland stehen McDonald's, Burger King und LSG.

Jeder Dritte liest Arbeitgeberbewertungen online

Mehr als jeder dritte Internetnutzer (36 Prozent) hat sich laut einer aktuellen Bitkom-Studie schon einmal online Bewertungen von Arbeitgebern durchgelesen. Damit gewinnen Arbeitgeberportale beim Recruiting immer mehr an Bedeutung.

Deutsche trinken mehr als ihre Nachbarn

Der durchschnittliche Alkoholkonsum der Deutschen ist höher als in anderen europäischen Ländern. Die WHO empfiehlt deshalb unter anderem Mindestpreise, Werbeverbote und Warnhinweise.

Kaffeetrinker wollen die ganze Bohne

Kaffee bleibt bei den Deutschen beliebt. Wie der Kaffeeverband mitteilte, lag der jährliche Pro-Kopf-Konsum in 2017 unverändert zum Vorjahr bei 162 Litern. Besonders hoch im Kurs stand dabei die Zubereitung mit ganzen Bohnen.

Geschäftsreisende wollen buchen wie privat

Bei der Buchung von Geschäftsreisen erwarten Mitarbeiter immer häufiger die gleiche Auswahl, Technologie sowie intuitive Plattformen wie bei ihren privaten Urlaubsreisen. Finden sie diese nicht, buchen sie einfach außerhalb der zugelassenen Unternehmenskanäle. 

McDonald´s steigert Preise und Gewinn

McDonald´s setzte im ersten Quartal mit 5,14 Milliarden US-Dollar zwar weniger um als im Vorjahreszeitraum, Experten hatten jedoch mit noch weniger gerechnet. Geld verdient das Unternehmen aber nicht nur mit Burgern, auch die Immobilien werden immer wichtiger.  

Delivery Hero mit Umsatzsprung

Die Muttergesellschaft von Foodora, Lieferheld und Pizza.de hat im vergangenen Geschäftsjahr ordentlich verdient. Der Umsatz stieg um stolze 60 Prozent auf rund 544,2 Millionen Euro. Auch bei der Anzahl der Bestellungen legte das Unternehmen zu. Nun sei auch die Gewinnschwelle in Sicht.

Schulung setzt ​​​​​​​Starbucks unter Druck

Trotz guter Quartalszahlen steht Starbucks an der Börse unter Druck. Die Anleger machen sich Sorgen um die Kosten der angekündigten Mitarbeiterschulung, für die Ende Mai mehr als 8.000 Starbucks-Filialen einen Nachmittag lang schließen sollen.

Vapiano mit weiterem Wachstum

System-Italiener Vapiano treibt das eigene Wachstum weiter voran. Wie das Unternehmen mitteilte, seien für das laufende Geschäftsjahr weltweit 33 bis 38 neue Filialen geplant. Zudem wurde im vergangenen Jahr das Umsatzziel erreicht.

Leichter Umsatzrückgang im Februar

Das deutsche Gastgewerbe hat im Februar real 0,1 Prozent weniger umgesetzt als im Vorjahresmonat. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilte, ergab sich hingegen nominal (nicht preisbereinigt) ein Plus von zwei Prozent.

Alkohol schon in kleinen Mengen schädlich

Alkohol in kleinen Mengen galt lange als völlig unbedenklich. Ein internationales Forscherteam sieht das jedoch anders: Demnach erhöhen bereits mehr als fünf Gläser Wein oder zweieinhalb Liter Bier pro Woche das Risiko für Schlaganfälle, Herzschwäche und Bluthochdruck.

GBI AG bleibt größter Projektentwickler

Die GBI AG bleibt Deutschlands größter Projektentwickler für Hotels, so das Ergebnis der zwölften Studie von bulwiengesa zu den Top-7-Städten in Deutschland. In das Ranking flossen Immobilien in Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Düsseldorf und Stuttgart ein.

Mehr Übernachtungen im Februar

Im Februar freuten sich die deutschen Beherbergungsunternehmen erneut über mehr Gäste als im Vorjahresmonat. Laut den vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes verzeichneten sie 27,4 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Besucher.

Brauereien investieren in Werbung

Die Deutschen trinken immer weniger Bier. Die Brauereien reagieren darauf mit deutlich erhöhten Werbeausgaben und einem größeren Angebot an alkoholfreien Getränken. So flossen 2017 laut einer Analyse des Beratungsunternehmens Ebiquity 400 Millionen Euro in die klassischen Medien – ein neuer Rekord.

Immer mehr Azubis brechen ab

In Deutschland bricht mittlerweile einer von vier Lehrlingen die berufliche Ausbildung vorzeitig ab. Bei den Köchen und Restaurantfachkräften ist es sogar fast jeder Zweite, der laut Süddeutscher Zeitung noch vor der Abschlussprüfung aufhört.

Kölner Hotelzimmer am teuersten

Deutschlandweit sind die Hotelpreise im ersten Quartal und im Vergleich zum Vorjahr im Schnitt um rund ein Prozent auf 88 Euro gestiegen. Köln führt die Liste der deutschen Städte mit 112 Euro an. In Europa ist Zürich mit 170 Euro und weltweit Sydney mit 200 Euro an der Spitze.

Weniger Alkohol ist trotzdem zu viel

Jeder Deutsche über 15 Jahren konsumiert im Durchschnitt 10,7 Liter reinen Alkohol pro Jahr, so das aktuelle Jahrbuch Sucht 2018. Anfang der 70er waren es noch 14,4 Liter jährlich. Ein Grund zur Freude ist das aber trotzdem nicht.

Passagierrekord bei der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn hat einen neuen Rekord aufgestellt: Der Konzern zählte im vergangenen Jahr rund 142 Millionen Fahrten im Fernverkehr. Auch der Betriebsgewinn konnte um gut zehn Prozent gesteigert werden. Bahnchef Richard Lutz freute sich entsprechend: 2017 sei wirtschaftlich ein gutes Jahr gewesen. Das Gewinnziel von 2,2 Milliarden Euro wurde allerdings deutlich verpasst. Auch die Pünktlichkeit ist noch verbesserungswürdig. 

Deutsche trinken mehr Weißwein

Weißweine liegen bei den deutschen Verbrauchern weiterhin im Trend. Wie das Deutsche Weininstitut (DWI) im Vorfeld der internationalen Weinmesse ProWein mitteilte, waren im vergangenen Jahr 45 Prozent aller hierzulande eingekauften Weine weiß, was einem Zuwachs von zwei Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Bierpreise gestiegen

Die Flaschenbier-Preise sind in den vergangenen Wochen zum Teil deutlich gestiegen, nachdem mehrere Brauer ihre Abgabepreise an den Handel erhöht hatten. So zum Beispiel Bitburger, Krombacher, Veltins und Radeberger.

Gastgewerbeumsatz im Januar gestiegen 

Das deutsche Gastgewerbe hat im Januar dieses Jahres preisbereinigt 2,3 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahresmonat. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, ergab sich nominal ein Plus von 4,5 Prozent.

ITB zieht positive Bilanz

Ein Plus von rund fünf Prozent bei den Geschäftsabschlüssen auf der ITB Berlin 2018 gegenüber dem Vorjahr und allerbeste Prognosen für die kommenden Monate: Die internationale Reiseindustrie steuert auf ein glänzendes Rekordjahr zu.