Zahlen & Fakten

Zahlen & Fakten

Hotelinvestments gönnen sich Verschnaufpause

Der deutsche Hotelinvestmentmarkt gönnt sich nach einer Rekordjagd in den letzten Jahren eine kleine Verschnaufpause. Nach Angaben von Colliers International wurde mit einem Transaktionsvolumen von 560 Millionen Euro der absolute Rekordwert aus dem Vorjahr um 47 Prozent unterschritten.

Kundenlieblinge 2018: Beliebteste Marken im Social Web

Welche Modemarke steht bei den deutschen Verbrauchern ganz oben in Sachen Service, Qualität und Preis? Wer gewinnt ihre Gunst, wenn es um Lebensmittel, Hotels oder Werkzeuge geht? Für die Studie "Kundenlieblinge" haben die dpa-Tochter news aktuell und Faktenkontor mehr als 53 Millionen Social-Media-Beiträge zu 3.000 Marken ausgewertet.

17.000 Unternehmen ohne Bewerbung

Einen bedrückenden Rekord verzeichnet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag in seiner neuen Ausbildungsumfrage: 34 Prozent der Unternehmen konnten 2017 ihre Lehrstellen nicht besetzen. Laut DIHK-Präsident Eric Schweitzer ist das der höchste Wert, den sie jemals ermittelt hätten. 

Schwacher Mai fürs Gastgewerbe

Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im Mai 2018 preisbereinigt 2,4 Prozent weniger um als im Mai 2017. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, ergab sich nominal ein Minus von 0,2 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat sah es sogar noch düsterer aus.

Newsletter-Anmeldung

Meist gelesene Artikel

Gehaltsstudie 2018: Kaum Kohle in der Küche

In welchen Berufen gibt es die lukrativsten Gehälter - und in welchen erhalten Beschäftigte das geringste Einkommen? Das fragten sich auch die Analysten von Gehalt.de. Das Ergebnis: Am wenigsten verdienen die Küchenhilfen, am meisten die Oberärzte. Weitere Berufe aus dem Gastgewerbe zählen zu den Schlusslichtern

Wer spontan verreist, darf fristlos rausfliegen

Wer spontan und ohne Genehmigung des Arbeitgebers in den Urlaub fährt, darf fristlos rausgeworfen werden. Das entschied nun das Landesarbeitsgericht in Düsseldorf, nachdem eine Mitarbeiterin eines Düsseldorfer Unternehmens ohne Erlaubnis nach Mallorca geflogen war. 

Lieber nackt als ohne Smartphone in den Urlaub

Im Auftrag von Amazons Prime Video und Amazon Music hat YouGov eine Umfrage zu den Urlaubsgewohnheiten der Deutschen im digitalen Zeitalter durchgeführt. Ergebnis: Lieber nackt und mit Sonnenbrand als ohne Smartphone – ohne Technik geht bei den Deutschen auch im Urlaub nichts. Angela Merkel ist bei den Deutschen, die gerne einen Promi mit auf Reisen nehmen würden, genauso beliebt wie George Clooney.

Deutlich mehr Übernachtungen im Mai

Im Mai dieses Jahres verzeichneten die deutschen Beherbergungsbetriebe 45,6 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Laut Statistischem Bundesamt war das ein Plus von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Deutschland: Hotelpreise in München am höchsten

Die Hotelpreise in Deutschland haben sich im zweiten Quartal positiv entwickelt – die durchschnittlichen Übernachtungspreise lagen bei 91 Euro (Vorjahr 90 Euro). In den meisten deutschen Großstädten sind die Hotelpreise im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. International gab es stellenweise größere Ausreißer.

Schweizer Hotellerie verzeichnet erneut mehr Übernachtungen

Die Schweizer Tourismusbranche setzt ihren Erholungskurs weiter fort. In den ersten fünf Monaten bescherten vor allem die europäischen Gäste den Hoteliers ein Plus bei den Übernachtungen.

Wo sich Geschäftsreisende unsicher fühlen 

Geschäftsreisende fühlen sich an Bahnhöfen oder in U-Bahn-Stationen unsicherer als an Flughäfen, so eine Untersuchung von Carlson Wagonlit Travel. Mitfahrgelegenheiten wie Uber machen zudem viele Reisende nervös – und das vor allem in der jüngeren Generation.    

Drei Regeln für eine moderne Personalpolitik

Es gebe keinen Fachkräftemangel, stattdessen einen HR-Kompetenz-Mangel, schreibt Gastautorin Angela Hornberg im Handelsblatt. Wie es besser geht, hat sie ebenfalls verraten: Wichtig seien flexibles Denken, Altersfreundlichkeit und Verständnis für die Personalabteilung.  

Mindestlohn soll auf 9,35 Euro steigen

Die Mindestlohnkommission hat entschieden: Der Mindestlohn soll 2019 auf 9,19 Euro steigen, zum ersten 1. Januar 2020 ist eine weitere Erhöhung auf 9,35 Euro vorgesehen. Für die Empfänger würde dies im neuen Jahr mehr Geld bedeuten. Die Regierung muss den Vorschlag allerdings noch annehmen. 

Es war einmal ein Alkopop

Anfang 2000 waren die Alkopops fast in aller Munde – vor allem bei Jugendlichen waren die meist bunten und süßen Getränke beliebt. Bei den Eltern und in der Politik kam das allerdings nicht so gut an. Doch wie sieht es heutzutage mit dem Konsum aus?

Mehr Beachtung für negative Bewertungen

Die Forschung legt nahe, dass negative Bewertungen mehr beachtet werden als positive - trotz ihrer oft fragwürdigen Glaubwürdigkeit. Warum das so ist, hat jetzt Caroline Beaton für die New York Times herausgefunden. 

Fachkräftemangel ist größte Herausforderung

Terrorismus, Over-Tourism, DSGVO – was beschäftigt deutsche Betriebe am meisten? Dieser Frage ging TripAdvisor in seinem aktuellen Gastgewerbe-Bericht auf den Grund. Es zeigt sich: In Deutschland liegt der Fokus ganz woanders als in den anderen Ländern.

Gastgewerbeumsatz im April 2018 preisbereinigt um 1,4 % höher als im April 2017

Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im April 2018 preisbereinigt (real) 1,4 % mehr um als im April 2017. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ergab sich nicht preisbereinigt(nominal) ein Plus von 3,9 %.

DEHOGA-Publikation Wirtschaftskraft & Jobmotor 2018 zum Download

In den letzten Jahren schrieben die Gastgeber in Deutschland Erfolgsgeschichten. Über wichtige Kennziffern der Branche informiert die DEHOGA-Publikation Wirtschaftskraft & Jobmotor 2018. Die Broschüre steht jetzt zum Download zur Verfügung.

Kaffeereport: Frauen trinken vielfältig – Männer mehr, süß oder schwarz

Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen. 162 Liter trinken sie pro Jahr. Im Detail unterscheiden sich die individuellen Vorlieben aber deutlich. Das zeigt der Tchibo-Kaffeereport für den 5.000 Kaffeetrinker befragt wurden.

Alles Bio oder alles Hype? So essen die Deutschen wirklich

Bio muss es sein, vielleicht auch vegetarisch oder gar vegan: Bewusste Ernährung liegt in Deutschland im Trend – scheinbar. Oder trügt der Eindruck? Bei welchen Produkten die Deutschen wirklich zugreifen, zeigen aktuelle Daten einer Studie der Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung.

Weniger Übernachtungen im April

Die deutschen Beherbergungsbetriebe verzeichneten im April 36,4 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, war dies ein Minus von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. 2017 fiel Ostern allerdings in den April, 2018 teilweise in den März.

Essen für jeden zweiten Deutschen wichtiger Teil des Lebens

Über die Hälfte der Deutschen (58 Prozent) bezeichnet Essen als einen wichtigen Teil des Lebens, für 12 Prozent ist es sogar der Wichtigste. Dabei legen deutsche Verbraucher zunehmend Wert auf eine gesunde Ernährung. Dies ist das Ergebnis der Studie „Food & Health 2018“ von YouGov.

Mehr positive Bewertungen dank Aufforderung

Reisende hinterlassen dreimal wahrscheinlicher eine Bewertung, wenn sie aktiv dazu aufgefordert werden. Zu diesem Schluss gelangt eine neue Studie von TrustYou, die auch sagt, dass nach dem Preis die „Bewertungsnote" das wichtigste Entscheidungskriterium für Reisende ist.

Zahlenspiegel zum Gastgewerbe

Wie haben sich Umsatz, Beschäftigung, Azubizahlen in der deutschen Hotellerie und Gastronomie entwickelt? Aktuelle Zahlen aus den ersten drei Monaten des Jahres zeigt der DEHOGA-Zahlenspiegel.

Studie: Produktivität auf Reisen höher als im Büro

Eine Geschäftsreise ist verschwendete Arbeitszeit? Mitnichten. 35 Prozent der Mitarbeiter sind nach eigener Einschätzung unterwegs sogar produktiver als am Schreibtisch. Dazu tragen, laut der aktuellen Umfrage „Chefsache Business Travel 2018“, vor allem die Wahl des Verkehrsmittels und die Arbeitsbedingungen während der Reise bei.

Mieser März fürs Gastgewerbe

Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im März 2018 preisbereinigt 2,9 Prozent weniger um als im März 2017. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, ergab sich nicht preisbereinigt ein Minus von 0,7 Prozent.

HelloFresh erobert Amerika

Der deutsche Kochbox-Lieferdienst HelloFresh hat einen ordentlichen Start ins Jahr hingelegt. Wie das Berliner Unternehmen mitteilte, konnte der Kundenstamm im Vergleich zum 1. Quartal 2017 um 61,7 Prozent auf 1,88 Millionen ausgebaut werden. Besonders gut lief es demnach in den Vereinigten Staaten.