B&B Hotels stellt Hotels bedürftigen Hilfsorganisationen zur Verfügung

| Zahlen & Fakten Zahlen & Fakten

B&B Hotels bietet den systemrelevanten Institutionen, wie Polizei, Bundeswehr, Technisches Hilfswerk und Krankenhäusern die Möglichkeit, Häuser der Hotelkette für ihre Zwecke zu nutzen.

Max C. Luscher, CEO Central & Northern Europe von B&B Hotels, zur aktuellen Situation: „Unser Leitgedanke ist es, für jeden Bürger da zu sein. In dieser herausfordernden Zeit ist es wichtiger denn je, dass wir zusammenhalten und uns solidarisch mit all denjenigen zeigen, die jetzt besonderen Schutz benötigen. Die Behörden, Ärzte und Pfleger leisten derzeit einen enormen Dienst an der Gesellschaft. Oft fehlen aber räumliche Kapazitäten.  Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, ihnen unsere Hotels zur Verfügung zu stellen. Sollten Polizei, Technisches Hilfswerk und Krankenhäuser Bedarf an Räumlichkeiten haben, prüfen wir die in Frage kommenden Standorte und werden ausgewählte Hotels zu entsprechenden Einrichtungen vorübergehend umfunktionieren. Wir wollen damit unseren Beitrag zur Eindämmung des Coronavirus leisten.“

Behörden, Institutionen und Krankenhäuser, für die die Nutzung eines B&B Hotels für Übernachtungen, als Einsatzzentrale oder als Ersatzkrankenstationen in Frage kommt, wenden sich bitte an folgenden Kontakt:

B&B Hotels GmbH
Oliver Goslich
Altkönigstraße 10
65239 Hochheim am Main
E-Mail: sales-de@hotelbb.com
Telefon: +49 (0) 6146 9090-0


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Arbeitnehmer haben nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts keinen Anspruch, Urlaub nachzuholen, wenn sie ihn in einer angeordneten Corona-Quarantäne verbringen mussten. Das entschied am Dienstag das Bundesarbeitsgericht in Erfurt.

Bald gibt es immer mehr Rentnerinnen und Rentner - und weniger Einzahler. Trotzdem sollen die Renten auch in Zukunft mit den Löhnen Schritt halten. Noch ist das letzte Wort aber nicht gesprochen.

Die Stimmung in der Tourismusbranche ist nach einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer Niedersachsen weiter getrübt. Die Gastronomie zeigte sich besonders pessimistisch.

Auch für das 1. Quartal 2024 hat der DEHOGA die wichtigsten wirtschaftlichen Kennzahlen aus Hotellerie und Gastronomie in seinem aktuellen Zahlenspiegel zusammengestellt. Interessierte finden darin zahlreiche Informationen rund um Umsatz- und Beschäftigtenzahlen, Ausbildung, Gewerbean- und -abmeldungen und vieles mehr.

Eine Auswertung von 70 000 verkauften Grills bei «Grillfürst» im vergangenen Jahr spricht eine klare Sprache: Kunden geben im Schnitt zwischen 1000 und 2000 Euro für eine neuen Grill aus. Gasgrills machen in Fachgeschäften 90 Prozent der verkauften Geräte aus.

Kurz vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft hat auch der Bundesrat den Weg für das Public Viewing freigemacht. Die Länderkammer stimmte in ihrer Plenarsitzung am 17. Mai 2024 einer Verordnung zu, die öffentliche TV-Übertragungen der Fußballspiele auch zu späteren Anstoßzeiten möglich macht.

Was in anderen Ländern bereits normal ist, bleibt in Deutschland die Ausnahme: Verträge oder Kündigungen digital zu unterschreiben. Doch was steht der digitalen Unterschrift noch im Weg?

Nicht nur Geschlecht oder Religion - auch das Alter kann Anlass für Diskriminierung im Job sein. Das Gefühl, davon betroffen zu sein, haben einer Umfrage zufolge nicht wenige Menschen in Deutschland.

Jahrzehntelang hatte Milch in Deutschland einen guten Ruf. Im Vergleich zu den 1990er-Jahren ist der Verbrauch bei Kuhmilch aber deutlich gesunken. Forschende sehen in dieser Entwicklung einen Trend.

Die deutsche Wirtschaft hat zu Jahresbeginn wieder etwas Tritt gefasst. Gestützt vom Export und gestiegenen Bauinvestitionen wuchs das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal gegenüber dem Vorquartal leicht um 0,2 Prozent.