Österreichs Tourismuszahlen auf Rekordkurs

| Zahlen & Fakten Zahlen & Fakten

Im Tourismusjahr 2019 gab es mit 46 Millionen einen neuen Rekordwert bei der Anzahl der Ankünfte in Österreich. Die deutlich belebten Buchungen brachten in diesem Jahr auch einen neuen Höchstwert bei den Übernachtungen: Mit einem Wert von rund 152 Millionen Übernachtungen von Januar bis inklusive Dezember 2019 hat Österreich eine Steigerung von +2,2 Prozent zum Vergleichszeitraum im Vorjahr geschafft.

Bei den Auslandsmärkten gab es einen Zuwachs von 2,5 Prozent auf rund 112 Millionen Übernachtungen, bei den inländischen Gästen einen Anstieg von 1,4 Prozent auf knapp 40 Millionen. "Es zieht nach wie vor mehr internationale Gäste nach Österreich. Im Vergleich zum Vorjahr ist auch 2019 eine größere Steigerung der Nächtigungen durch ausländische Urlauber erkennbar.", so Martin Schaffer von MRP hotels.

Deutschland wichtigster Herkunftsmarkt

Der wichtigste Herkunftsmarkt Deutschland erzielte einen Zuwachs von 1,3% Prozent auf insgesamt 56,40 Millionen Übernachtungen, hat aber dennoch prozentuell gesehen weniger stark zugelegt als andere Herkunftsmärkte. Die stärksten absoluten Zuwächse unter den Top 10 Herkunftsmärkten erzielten Tschechien (+6,7%), Polen (+6,5%) und die Niederlande (+3,2%). Großbritannien hingegen verzeichnete im Vergleich zu 2018 um 2,6 Prozent weniger Übernachtungen.

"Eventuell sehen wir hier schon die ersten Vorboten des Brexit - grundsätzlich ist hier in Großbritannien ja eine generelle Verunsicherung zu merken, wie es weiter geht. Das hat natürlich auch einen Einfluss auf den Tourismus“, so Martin Schaffer.

Wien mit größtem Zuwachs

Im Bundesland Wien wurden von Januar bis inklusive Dezember 2019 knapp 17,5 Millionen Übernachtungen verzeichnet, damit erreicht die Bundeshauptstadt den größten absoluten Zuwachs (+9,0%) im Bundesländervergleich.

"Wien hat insgesamt betrachtet einen Marktanteil von nur 11 Prozent, daher rate ich den Investoren, sich nicht nur auf die Stadthotellerie zu fokussieren, sondern auch die Ferienhotellerie in den westlichen Bundesländern stärker in den Blickwinkel zu rücken“, erklärt Martin Schaffer.

Weitere Zuwächse wurden in den Bundesländern Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg verzeichnet. Mit einer Anzahl von 49,5 Millionen Übernachtungen ist Tirol weiterhin das beliebteste Reiseziel in Österreich, im Vergleich zum Vorjahr sank hier die Anzahl an inländischen Übernachtungen jedoch um -1,1%. Die ausländischen Gäste erzielten einen Zuwachs von +0,7%

Mit Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien sowie der Türkei profitieren die Kunden von umfangreichem Fachwissen aus den entsprechenden Hotelmärkten. Das Team bei MRP hotels besteht ausschließlich aus Experten mit langjährigem Know-how im Hotellerie- und Tourismussektor. Zu den Kunden gehören renommierte Unternehmen wie die Signa, Deka Immobilien, Raiffeisen Capital Management, Loisium Hotels, die S+B Gruppe oder B&B Hotels.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Merkel hält Fernsehansprache zu Corona - Dax verliert wieder stark

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen - Kanzlerin Angela Merkel unternahm nun ebenfalls einen Schritt, den es so noch nicht gab, und sprach am Mittwochabend in einer Fernsehansprache direkt zu den Bürgern. (Mit Video)

IHKs setzen Zwischenprüfung für Frühjahr 2020 aus

Die Industrie- und Handelskammern (IHKs) setzen die Zwischenprüfung für Frühjahr 2020 bundesweit ersatzlos aus – eine Nachholpflicht für betroffene Prüflinge besteht nicht. Das Aussetzen gilt ausschließlich für die im Frühjahr 2020 betroffenen Auszubildenden.

Weil fordert schnelle Staatshilfe für Tui

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil setzt sich für möglichst rasche staatliche Hilfen für den Tui-Konzern in der Coronakrise ein. Er forderte den Bund auf, die geplanten Hilfen für in Not geratene Firmen rasch zu konkretisieren.

Läden zu, Touristen gehen - Alltag in Mecklenburg-Vorpommern eingeschränkt

Die Coronavirus-Epidemie bringt Handel und Wandel in den Innenstädten Mecklenburg-Vorpommerns fast zum Erliegen. Und auch in den Urlauberorten sind immer weniger Menschen unterwegs. Die große Hoffnung ist, damit die Welle der Infektionen zu bremsen.

Städte in Rheinland-Pfalz starten Kontrolle von Corona-Beschränkung - Strafe bei Verstoß

Das Robert-Koch-Institut warnt vor einem Szenario mit zehn Millionen Coronavirus-Infektionen bis in einigen Monaten in Deutschland, wenn die angeordneten Schutzmaßnahmen nicht eingehalten würden. Wie prüfen Kommunen in Rheinland-Pfalz, ob die Regeln befolgt werden?

Deutsche horten Klopapier, Spanier und Italiener Wein

In Deutschland sind seit Wochen vor allem die Regale für Nudeln und Toilettenpapier immer wieder leer. Was horten die Menschen anderswo? Eine Umfrage auf der ganzen Welt zeigt: andere Länder, andere Hamsterkäufe. Amerikaner wollen scheinbar Waffen gegen Corona einsetzen.

Niederländische Inseln wollen keine Touristen

Nach der Sperrung deutscher Inseln für Touristen wegen der Corona-Epidemie appellieren auch die niederländischen Nordseeinseln an Urlauber und Ausflügler, zu Hause zu bleiben. Eine behördliche Einreisesperre für Touristen gibt es für die niederländischen Inseln aber bisher nicht.

Tui holt deutsche Urlauber zurück - Schwerpunkte Ägypten und Spanien

Beim Reisekonzern Tui ist die Rückholaktion für Urlauber angelaufen, die wegen der Coronakrise im Ausland festsitzen. Täglich werden etwa 10.000 Passagiere zurück nach Deutschland gebracht. Es gehe vor allem um Deutsche in Ägypten und Spanien.

Weltweite Reisewarnung: Was gilt jetzt für Stornierungen von Hotels, Reisen und Flügen?

Das gab es so noch nie: Die Reisetätigkeit kommt fast komplett zum Erliegen - spätestens mit der weltweiten Reisewarnung der Bundesregierung. Was Hotels und Reisende jetzt zu Stornierungen wissen müssen. Die Lage hat sich in dieser Woche komplett geändert.

Gäste verlassen die Insel Usedom

Aufbruchstimmung auf der Insel Usedom: Die letzten Urlaubsgäste reisen am Mittwoch und Donnerstag ab. Eine Ausnahmesituation für alle Beteiligten. Es blute einem das Herz, so Petra Bensemann vom Hotel «Das Ahlbeck».