Accor rechnet mit Zimmerpreisen über Vor-Corona-Niveau

| Hotellerie Hotellerie

Europas größter Hotelkonzern Accor hat am Donnerstag nach einem Umsatzsprung im ersten Quartal erklärt, er erwarte, dass die Inlandsnachfrage bis Ende des Jahres wieder ein mit 2019 vergleichbares Niveau erreichen werde.

Die weltweite Reise- und Hotelbranche erhole sich von der Pandemie, da höhere Impfraten und eine Lockerung der Beschränkungen zu einem Anstieg der Geschäfts- und Freizeitreisen führten.

„Dieser Aufschwung spiegelt sowohl den anhaltenden Anstieg der Zahl der inländischen Geschäfts- und Urlaubsreisenden als auch die Wiedereröffnung der Grenzen wider, die die Rückkehr der internationalen Reisenden beschleunigt hat“, so der französische Hotelier in einer Erklärung.

Der Hotelkonzern der 5.300 Hotels in 110 Ländern betreibt, sagte, dass die sich Erholung der internationalen Nachfrage trotz einer derzeit „düsteren“ Situation in China und der Reisebeschränkungen in einigen asiatischen Ländern fortsetze.

„Die Ergebnisse von Accor im ersten Quartal 2022 bestätigen den deutlichen Aufschwung in allen Regionen und die neue Dynamik in den Bereichen Tourismus, Gastronomie und Unterhaltung“, sagte Chairman und Chief Executive Officer Sebastien Bazin in einer Erklärung.

Die französische Gruppe, zu der die High-End-Ketten Sofitel und Pullman sowie Budget-Marken wie Ibis gehören, meldete für den Zeitraum Januar bis März einen Umsatz von 701 Millionen Euro (737,10 Millionen US-Dollar), was einem Anstieg von 85 Prozent auf vergleichbarer Basis gegenüber 361 Millionen Euro im Vorjahr entspricht.

Der Umsatz pro verfügbarem Zimmer (RevPAR) der Gruppe habe sich im ersten Quartal 2022 mehr als verdoppelt, lag aber noch 25 Prozent unter dem Vor-Corona-Niveau. Accor sagte, dass sich der RevPAR in den kommenden Quartalen auf der Grundlage der aktuellen Buchungen und Preiserhöhungen weiter verbessern werde.

Ähnlich positiv gestimmt hatt die Hotelgruppe Whitbread ebefalls am Donnerstag berichtet, dass der Gewinn ihres britischen Geschäfts trotz des Inflationsdrucks in diesem Jahr wieder das Niveau von vor der Pandemie erreichen könnte.

Accor bestätigte auch seine Prognose von 3,5 Prozent Nettowachstum in seinem Hotelnetzwerk für 2022.

„Die Ergebnisse von Accor im ersten Quartal 2022 bestätigen den deutlichen Aufschwung des Geschäfts in allen Regionen und die neue Dynamik in den Bereichen Tourismus, Gastronomie und Unterhaltung. Diese Ergebnisse sind insbesondere auf unsere Marktdynamik in Europa, dem Nahen Osten und Amerika sowie auf die starke Nachfrage nach unseren Luxus- und Lifestyle-Hotels und den Inlandsreisen zurückzuführen. Diese zugrundeliegenden Trends in Verbindung mit der Wiedereröffnung von Grenzen geben uns die Zuversicht, dass sich unsere Leistung Monat für Monat weiter verbessern wird, wobei die Preise bereits über dem Niveau von 2019 liegen. Unsere Marken sind attraktiv und ideal positioniert, und das erweiterte Ökosystem der Gastfreundschaft, das wir in den letzten Jahren aufgebaut haben, zieht immer mehr Gäste und Eigentümer an. In den kommenden Monaten werden wir uns weiterhin darauf konzentrieren, die Entwicklung unseres Netzwerks zu beschleunigen, unsere Marken zu fördern und immer mehr Kunden anzuziehen und zu binden", sagte Sebastien Bazin.


 

Zurück