Gastronomie

Gastronomie

Drei-Sterne-Aus in Osnabrück: La Vie muss schließen

Das Osnabrücker Drei-Sterne-Restaurant „La Vie“ muss schließen. Wie die Osnabrücker Zeitung berichtet, will sich die dahinterstehende Holding vom Restaurantgeschäft trennen. Sternekoch Thomas Bühner musste bis zum Wochenende schweigen, am Samstag wurde auch die Belegschaft informiert.

Berlin macht Millionen mit Gastro-Prüfungen durch Kassennachschau

Das Land Berlin hat eine neue Zielgruppe: Gastronomen. Seit Anfang des Jahres können Behörden  eine Kassennachschau durchführen und in Berlin langen sie den Wirten jetzt richtig tief in die schwarzen Taschen. 5,1 Millionen Euro an Ertrags- und Umsatzsteuer mussten Gastgeber nachzahlen.

Technologie-Nachhilfe für Gastronomen

Restaurantbetreiber sehen im Lieferdienst, in administrativen Tätigkeiten und in der Personaladministration die größten Herausforderungen. Schulungsinteressen konzentrieren sich jedoch auf Beschaffungskosten, Kochtechniken und die Prognostizierung der Nachfrage. Eine Studie will Gastronomen ermuntern, mehr Digital-Schulungen zu besuchen.

Britische Wirte müssen Rekordstrafe für illegale Sky-Nutzung zahlen

Eine Strafe von 327.405 Pfund, umgerechnet mehr als 366.00 Euro, müssen vier britische Gastwirte zahlen, weil sie in ihren Pubs illegal das Programm von Sky gezeigt haben. Die Wirte hatten zuvor zahlreiche Warnungen ignoriert.

Newsletter-Anmeldung

Meist gelesene Artikel

Kollegenschelte: Frank Rosin ätzt gegen Thomas Bühner und kassiert Klatsche

2-Sterne-Koch Frank Rosin hat über seinen 3-Sterne-Kollegen Thomas Bühner hergezogen, nach dem dieser sein Lokal schließen musste. Bühner schießt mit Kraftausdrücken zurück, und Rosin muss sich entschuldigen. Tageskarte sortiert die Posts zu dem Schlagabtausch.

Althoffs Festival der Meisterköche vor dem Start

Die Althoff Hotels bringen in ihren Küchen auch im Jahr 2018 wieder bekannte Spitzenköche zusammen. Bei „Althoffs Festival der Meisterköche“ stehen unter anderem Ana Roš, Joachim Wissler, Christian Jürgens, Denis Feix und Holger Lutz am Herd.

Fritz & Felix mit neuem Team

Das Fritz & Felix will ab September der neue kulinarische Hotspot in Baden-Baden werden. Damit das gelingt, ist die Restaurant-Mannschaft im Brenners Park-Hotel & Spa nun fast komplett. 

32. Schleswig-Holstein Gourmet Festival: Von Insel-Hopping bis Bio-Küche

Das 32. Schleswig-Holstein Gourmet Festival (SHGF) holt wieder viele Herdchampions mit unterschiedlichen Landesküchen in den Norden und lässt Feinschmeckerherzen höherschlagen. Die Kooperation Gastliches Wikingland möchte mit dem Star-Ensemble nicht nur die Gäste erfreuen, sondern auch deren Genuss-Horizont und den der eigenen Mitarbeiter erweitern.

Billy Wagner spricht über die häufig kritisierte Weltbestenliste

Das Nobelhart & Schmutzig ist auf Platz 88 der Liste der World´s 50 Best Restaurants 2018 gelandet. Nach der Auszeichnung mit einem Michelin-Stern hat das Berliner Restaurant damit einen weiteren Höhepunkt erreicht. World of Food spricht mit Inhaber Billy Wagner über die häufig kritisierte Liste.

Marcello Fabbri verlässt Hotel Elephant

Nach 25 Jahren verlässt Sternekoch Marcello Fabbri das Weimarer Hotel Elephant. Geschäftsleitung und Fabbri haben sich einvernehmlich getrennt, auch wenn arcona gerne gemeinsam mit dem Spitzenkoch am neuen gastronomischen Konzept gefeilt hätte. 

Hans im Glück ist 100 Millionen Euro wert

Die Beteiligungsgesellschaft GAB hat für eine Summe von 9,9 Millionen Euro Thomas Hirschberger 10 Prozent seiner Anteile der Hans im Glück​​​​​​​ Franchise GmbH abgekauft. Damit ist das Unternehmen satte 100 Millionen Euro wert.

Witzigmann kritisiert deutsches Ernährungsverhalten

Die Rheinische Post hat den Spitzenkoch Eckart Witzigmann interviewt, der in dem Blatt den Umgang der Deutschen mit Lebensmitteln kritisiert. „Wir geben eindeutig nicht zu wenig, sondern zu viel Geld für Essen aus“, sagte der 77-Jährige der Zeitung.​​​​

Oktoberfest-Aufbau geht los

Nach der Wiesn ist vor der Wiesn. Bis zum ersten Anstich auf dem 185. Oktoberfest am 22. September dauert es zwar noch mehr als zwei Monate, auf der Münchner Theresienwiese gehen laut tz​​​​​​​ in dieser Woche trotzdem schon die Vorbereitungen los.

3.000 McDonald’s-Läden ohne Salat

In den USA hat Mc Donald’s in 3.000 Filialen die Salate aus dem Sortiment genommen. Im US-Bundesstaat Iowa meldeten 15 Menschen eine Infektion mit einem Darmparasit, nachdem sie bei McDonald's Salat gegessen hatten. Das berichtet das Wallstreet JournalLaut CNN waren es sogar 61 Fälle.

Tim Mälzer bei „Verstehen Sie Spaß?“ in die Pfanne gehauen

Tim Mälzer hält die Kochlöffel eigentlich gerne selbst in der Hand. Doch gegen eine eigensinnige Hauswirtschaftslehrerin hat er absolut keine Chance. Am Ende konnte Mälzer bei „Verstehen Sie Spaß?“ nur noch den Mittelfinger strecken.

Bratwurststreit bei „Extra 3“

Seit einigen Jahren verkauft eine Wirtin an der ehemaligen Autobahnraststätte Rodaborn Bratwürstchen über einen Zaun an Reisende und beschäftigte schon die obersten Gerichte mit ihrem kuriosen Fall. Jetzt war ein Filmteam von „Extra 3“ vor Ort und hat sich das Würstchenschauspiel angeschaut.

Edel-Pommes bekommen Gründerpreis

Bis vor einem Jahr schwang Sascha Wolter noch als Sternekoch die Löffel. Dann sattelte er um und produziert seitdem Pommes in der ganz edlen Variante. Und die kommen offenbar nicht nur bei Tim Mälzer an: Bei einem lokalen Gründerpreis schaffte es Wolters „Frittenlove“ auf den ersten Platz (mit Video).

Gründer von Papa John’s Pizza tritt zurück

Der Gründer und Aufsichtsratsvorsitzende der amerikanischen Pizzakette Papa John´s Pizza ist nach rassistischen Äußerungen zurückgetreten. John Schnatter hatte sich während einer Telefonkonferenz „unangebracht und verletzend“ geäußert, wie er selbst in einer Entschuldigung mitteilte. 

Miele bringt das Gourmet-Restaurant nach Hause

Im letzten Jahr hat Miele einen „Dialoggarer“ präsentiert, der mit elektromagnetischen Wellen arbeitet. Jetzt will ein Start-up namens MChef die dazu passenden Spitzengerichte nach Hause bringen: Anspruchsvolle Drei-Gänge Menüs, die Zutaten auf eleganten Porzellantellern platziert. Der Gourmet-Service startet ab September in NRW und ab Jahreswechsel auch bundesweit.

Vapiano weiter auf Wachstumskurs

Vapiano hat seine internationale Expansion im ersten Halbjahr 2018 fortgesetzt. Mit aktuell 13 Neueröffnungen - unter anderem in Utrecht, Berlin und Wien - erhöht sich die weltweite Präsenz von Vapiano auf 215 Restaurants in 33 Ländern. Im zweiten Halbjahr stehen weltweit zahlreiche weitere Restaurantneueröffnungen an.

Café-Einstein-Gründer verstorben

Das Berliner Café Einstein ist eine echte Institution in der Hauptstadt. Nun ist Gründer Gerald Uhlig in seinem 64. Lebensjahr verstorben. Der Tagesspiegel ehrt den Künstler, Produzenten und Gastronomen in einem Nachruf. 

31 Seiten Hassbotschaften und Morddrohungen gegen jüdischen Gastronomen in Berlin 

Yorai Feinberg betreibt in Berlin zwei Restaurants. Der 36-Jährige Gastronom erhält jeden Tag bis zu zehn antisemitische E-Mails und eindeutige Morddrohungen. Im Dezember wurde ein Video publik, das die Hasstiraden eines Judenhassers direkt vor dem Restaurant in Berlin-Schöneberg zeigt.

Neues Gastgeberteam im Olivo

Im Stuttgarter Sternerestaurant Olivo im Steigenberger Hotel am Hauptbahnhof steht jetzt der Sternekoch Anton Gschwendtner am Herd. Österreichs Aufsteiger des Jahres arbeitet zusammen mit Maître und Sommelier Philipp Berg. 

Otto's Burger darf Namen behalten

Seit drei Jahren stritten sich das kleine Hamburger Unternehmen „Otto's Burger“ und der Versandhändler Otto um den Namen. Nun hat das Landgericht entschieden: Die Verwechslungsgefahr ist überschaubar, der Burgerladen darf seinen Namen behalten. 

Steffen Henssler setzt sich ein für Kitas

Ein neuer Cateringbetrieb versorgt Hamburger Kitas mit gesundem Essen. Schirmherr des Projekts ist Steffen Henssler, der sich beim Thema Früherziehung schon auskennt: Im vergangenen Jahr hatte er vor der Schule seiner Tochter mit dem Auto das Fahrrad eines Kontrahenten plattgemacht.

Auch Starbucks will Plastik reduzieren

Nach McDonald´s und Hilton will nun auch Starbucks künftig auf Strohhalme aus Plastik verzichten. So sollen mehr als eine Milliarde Plastiktrinkhalme im Jahr eingespart werden, wie die Kaffeekette mitteilte. Einen Ersatz hat das Unternehmen auch schon parat.

Das Andechser bleibt am Dom

Das Münchner Traditionslokal Andechser am Dom ist schon seit einigen Tagen Geschichte. Auf dem Grundstück an der Frauenkirche soll nun unter anderem die FC-Bayern-Erlebniswelt entstehen. Andechser-Wirt Sepp Krätz hat aber schon eine Lösung parat.