Gastronomie

Gastronomie

Weltrekordversuch mit Pop-up-Restaurant am Mount Everest

Weltrekordversuch einer Gruppe von Köchen im Base Camp des Mount Everest: Wie das Portal Fine Dining Lovers' berichtet, wollen die Küchenchefs mit ihrem temporären Restaurant auf 11.600 Fuß (rund 3.535 Meter) über dem Meer den offiziellen Weltrekord für das am höchsten gelegenen Restaurant aufstellen.

Raue vs. Gosch: Fischbrötchenzoff auf Sylt

Auf Deutschlands Promi-Insel fliegen die Fischfetzen. 2-Sterne-Koch Tim Raue aus Berlin hat für das Asia-Restaurant „Spices“ im Arosa-Hotel in List ein Fischbrötchen kreiert. Fischrestaurant-König Jürgen Gosch findet das nicht witzig: „Das, was Raue da macht, das ist Tüdelkram!“, sagte Gosch der Bild-Zeitung.

Kulinarischer Botschafter zwischen Deutschland und Israel

Tom Franz (45) kommt aus dem Rheinland und ist einer der berühmtesten Köche in Israel. Nach einer Kochshow-Karriere kocht Franz auf Events, schreibt Koch-Kolumnen und Bücher und fungiert als kulinarischer Botschafter zwischen Deutschland und Israel.

Die Berliner Meisterköche 2018 sind nominiert

In diesem Jahr wird Berlin Partner zum 22. Mal die Berliner Meisterköche auszeichnen. Jetzt haben die Mitglieder der Jury die Nominierten in den Kategorien „Meisterkoch 2018“, „Aufsteiger des Jahres 2018“, „Gastgeber 2018“, „Szenerestaurant 2018“ und – zum ersten Mal – „Kiezmeister 2018“ bekannt gegeben.

Newsletter-Anmeldung

Meist gelesene Artikel

Frank Oehlers Speisemeisterei meldet Insolvenz an

Die Speisemeisterei von TV-Restaurantretter Frank Oehler ist pleite. Das Stuttgarter Sternerestaurant musste Insolvenz anmelden. Dies berichtet die Stuttgarter Zeitung in ihrer Samstagsausgabe. „Wir sind untröstlich, dass wir jetzt die Reißleine ziehen müssen", sagte der Geschäftsführer des Betriebes.

Queen Elizabeth sucht neuen Koch

Der Buckingham Palace ist auf der Suche nach Verstärkung für die Küche. Der neue Demi Chef soll von Montag bis Sonntag an jeweils fünf Tagen in der Woche für Speis und Trank der royalen Familie und deren Staatsgäste sorgen. Der versprochene Lohn ist allerdings nicht sehr königlich.

OAD kürt die 200 besten klassischen Restaurants in Europa

Das amerikanische Restaurantbewertungsportal „Opinionated About Dining (OAD)“ hat seine Liste der 200 besten klassischen europäischen Restaurants vorgestellt. Ganz vorn liegt ein Restaurant aus Frankreich. Drei Deutsche sind unter den Top 10. Insgesamt finden sich 27 Restaurants aus der Bundesrepublik auf der Liste, fünf aus der Schweiz und sieben aus Österreich.

Einmal durch die Südstaaten schlemmen

Die sogenannten Soul-Food-Restaurants in den Südstaaten der USA sind vor allem für ihre kalorienreiche Kost vom Grill oder aus der Fritteuse bekannt. Ein Welt-Redakteur war vor Ort und hat für seine Reportage ordentlich probiert. Schließlich sei es dort viel zu köstlich, um nicht aufzuessen.

Kloster Andechs braucht neuen Wirt

Das weltbekannte Kloster Andechs in Oberbayern ist eine beliebte Pilgerstätte und bekannt für seine Gastronomie. Aber jetzt hat der Wirt des Klostergasthofs nach 25 Jahren überraschend gekündigt. „Bild“ vermutet eine Pachterhöhung als Grund.

Brenners macht Schluss mit gestärkten Tischdecken

Das Brenners Park-Hotel plant für den Herbst die Eröffnung seines neuen Casual Fine Dining-Restaurants und will „neue Akzente in der Gastronomieszene Baden-Badens“ setzen. Dazu wurde als gastronomischer Berater der Schweizer Shooting-Star und zuletzt mit zwei Sternen dekorierte Spitzenkoch Nenad Mlinarevic engagiert.

Convenience auf dem Vormarsch

Vorgefertigte Speisen sind mittlerweile in vielen Küchen zu finden. Dabei sei „Convenience“ in der Gastronomie lange eines der Unwörter schlechthin gewesen, schreibt die FAZ. Zwei Redakteure haben sich deshalb auf die Suche gemacht und mit Produzenten, Köchen und Foodstylisten gesprochen.  

„Frikadellenschein reicht nicht“

Nach seiner erfolglosen Restaurantrettung in Dortmund erntete Frank Rosin jede Menge Kritik. Vor allem die enttäuschten Wirte schossen scharf gegen den Sternekoch. Nun äußerte sich Rosin selbst zu den Vorwürfen.

„Vulgäre weiche Paste ohne Geschmack“

Eigentlich wird Camembert in der Normandie aus Rohmilch hergestellt. Nun darf künftig aber auch pasteurisierte Milch verwendet werden. Und für viele französische Köche ist das ein absoluter Skandal.

McDonald’s mit Menüs aus aller Welt

An der Firmenzentrale in Chicago hat McDonald’s das „Experience of the Future Restaurant“ eröffnet, in dem ausgewählte Speisen aus aller Welt erhältlich sind. Und das vom französischen Mozza Salat bis hin zum McSpicy Chicken Sandwich.

Die schönsten Biergärten Deutschlands

Das warme Wetter sorgt für volle Bänke in den deutschen Biergärten. Damit die Gäste bei der Vielfalt der Angebote nicht den Überblick verlieren, hat die Bild nun acht der schönsten Biergärten und ihre Besonderheiten vorgestellt. 

Oktoberfest so teuer wie nie

Das Oktoberfest wird in diesem Jahr so teuer wie nie. Der Wirtschaftsausschuss der bayerischen Landeshauptstadt hat beschlossen, die Umsatzpacht für die Wirte anzuheben. Das lassen die Zeltbetreiber nicht auf sich sitzen und kündigen ihrerseits an, an der Preisschraube zu drehen. Würde das Bier im Preis steigen wie die Pacht, müsste die Maß 17 Euro kosten, sagen die Wirte.

Uber setzt auf Food-Drohnen

Uber Technologies Inc. hat angekündigt, die Auslieferung von Essensbestellungen per Drohne zu testen. Gerichte sollen innerhalb von 30 Minuten zum Kunden geflogen werden, direkt an die Haustür. Uber sieht sich inzwischen als größten Essenlieferdienst der Welt.

Die Burger-Vorlieben der Deutschen

Knapp sechs Monate ist die US-amerikanische Burgerkette Five Guys in Deutschland aktiv. Deutschlandchef Jörg Gilcher zieht bei CHIP Bilanz und blickt in die Zukunft. Da sich Gäste bei Five Guys die Burger selbst zusammenstellen, weiß Gilcher, was die Deutschen besonders gerne zwischen den Brötchenhälften sehen.

„Die Großen fressen die Kleinen“

Die Wirtschaftswoche blickt auf den Burger-Markt in Deutschland und stellt fest, dass die Schlacht um den coolsten und besten Burger-Laden in jeder Stadt Deutschlands geschlagen scheine. Jetzt würden die Giganten der Szene die Konsolidierung des Marktes vorantreiben, glaubt das Magazin.

Currywurst bleibt beliebtestes Kantinenessen

Jedes Jahr präsentiert Kantinenkostanbieter apetito die Menü-Charts des Jahres. Ungeschlagen an der Spitze in der Betriebsverpflegung steht auch dieses Mal die Currywurst mit Pommes. Auch die Kindertagesstätten und die Senioren blieben sich treu.

Spart McDonald´s weiter Steuern?

Anfang 2015 wurden Vorwürfe laut, dass McDonald´s im großen Stil Steuern sparen würde. Wie nun jedoch das Handelsblatt berichtet, habe der Konzern in den letzten Jahren seine Steuersparmodelle offenbar noch verschärft.

Attila Hildmann kommt doch nicht nach Köln

Eigentlich wollte Attila Hildmann zusammen mit der Sushi-Kette Bento Box in Köln einen Laden eröffnen. Nun ruderte der vegane Koch aber wieder zurück und ließ seinem Frust bei Facebook mal wieder freien Lauf.

Sauberer Sandkasten: Deutschlands erster Zero-Waste-Beachclub

Auf dem Vorplatz der Rindermarkthalle in Hamburg hat der erste „Zero-Waste-Beachclub“ Deutschlands eröffnet. Das Ziel der Initiatoren ist es, möglichst wenig Energie und Ressourcen zu verbrauchen, nachhaltige und faire Produkte anzubieten und dabei so wenig Müll wie möglich zu produzieren.

Mit der Handgranate ins Lokal 

Im Hochschwarzwald hat ein Großvater mit seinen beiden Enkeln eine funktionsfähige Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg bei einer Bedienung eines Ausflugslokals abgegeben. Die Wirte brachten das gefährliche Stück an einen sicheren Ort und verständigten die Polizei.

Yasuhiro Fujio ist S.Pellegrino Young Chef 2018

Yasuhiro Fujio ist der neue S.Pellegrino Young Chef 2018. Der Japaner setzte sich im Finale am Wochenende gegen seine Konkurrenten durch und schnappte sich den prestigeträchtigen Titel. Mit seinem Signature Dish zelebrierte er sein japanisches Erbe.

Jamie Oliver fliegt aus der „Rich List“

Die sogenannte „Rich List“ der Sunday Times listet jedes Jahr die 1.000 reichsten Menschen oder Familien in Großbritannien. Ein bekannter Name fehlt in diesem Jahr allerdings: Jamie Oliver. Dabei stand der Promikoch seit seinem Debut 2010 jedes Jahr auf der Liste.

Burger für 1 Cent: Imbiss-Eröffnung in Wiesbaden eskaliert

Mit Burgern für einen Cent und dem Rapper Eno183 wollte ein Imbiss-Betreiber in Wiesbaden auf seinen neuen Laden aufmerksam machen. Doch die Sache lief aus dem Ruder: Statt der geplanten 200 Gäste kamen 3.000 Menschen zu der Restaurant-Eröffnung. Die Polizei musste dem Tumult ein Ende machen, um eine Panik zu verhindern.