Industrie

Industrie

Ein Zapfhahn in jedem Zimmer

Im US-Bundesstaat Ohio entsteht das Traumhotel für Bierfans. Wie die Bild berichtete, soll jedes Zimmer im Hotel der BrewDog-Brauerei einen eigenen Zapfhahn erhalten, dazu Bier-Kühlschränke in den Duschen und ein spezielles Bier-Menü schon zum Frühstück. Das Konzept ist nicht ganz neu: Im Hotel Malzmühle in Köln gibt es Zapfhähne seit zwei Jahren auf jedem Zimmer.

INTERGASTRA wird neuer Partner der CHEF-SACHE

Die Fachmesse Intergastra und das „Avantgarde Cuisine Festival“ in Düsseldorf schließen sich zusammen. Nach jeweils langjährigen Erfahrungen in der Spitzen-Gastronomie werden die Kompetenzen und Qualifikationen zukünftig gebündelt. Das Gourmet-Format soll dabei von erweiterten Branchenkontakten der Messe profitieren.

Nächste Runde im Hamburger Kaffee-Drama: Albert Darboven flüchtet nach vorn

Der Streit um die Führung des traditionsreichen Hamburger Kaffeehauses Darboven geht in die nächste Runde. Um seinen Sohn Arthur als Chef zu verhindern, will Albert Darboven (82) eine Adoption durchführen und veröffentlicht eine Erklärung. Am Wochenende hatten sich Sohn Arthur und zwei Cousins öffentlich gegen die Pläne des Seniorchefs gestellt.

Reale Expansion und digitale Transformation bei progros

Sowohl 2017 als auch das erste Halbjahr 2018 sind bei progros von positiver Expansion und entsprechend guten Ergebnissen in allen Bereichen gekennzeichnet. „Seit nunmehr über drei Jahrzehnten realisieren wir konstant nachhaltiges Wachstum und bauen unsere Dienstleistungen für die Hospitality Branche aus", erklärt Geschäftsführer Jochen Oehler.

Newsletter-Anmeldung

Meist gelesene Artikel

„Europas dreckige Ernte“

Die deutschen Handelsregale sind voll mit günstigem, frischem Obst und Gemüse. Eine ARD-Dokumentation hat jetzt katastrophale Lohn- und Arbeitsbedingungen in Spanien und Italien aufgedeckt. Der Film zeigt, wie Menschen in Not regelrecht versklavt werden, und wie die Mafia dabei mitverdient.

Adoptionspläne: Darbovens Familienstreit eskaliert komplett

Der Familienstreit im Hause Darboven eskaliert. Wie Bild berichtet, plane Kaffee-König Albert Darboven (82) mit einem spektakulären Trick zu verhindern, dass sein Sohn Arthur (54) in das Unternehmen eintritt. Dazu solle ein Spross der Bremer Jacobs-Dynastie adoptiert werden.

Frühe Weinlese erwartet

Nach einem warmen Frühling und dem stabilen Hochsommer erwarten Fachleute dieses Jahr eine ganz besonders frühe Weinlese. Die Reben sind in ihrer Reifeentwicklung etwa zwei bis drei Wochen früher als sonst.

Prädikatsweingüter klassifizieren erstmals Sekt

Die VDP-Prädikatsweingüter wollen dem deutschen Sekt zu mehr Geltung und Anerkennung verhelfen. Bei seiner Mitgliederversammlung hat der VDP eine eigene Sektklassifikation beschlossen. Das neue VDP.SEKT.STATUT überträgt die Qualitätskriterien, die der Verband an seine Weine anlegt, auch auf die Herstellung von Schaumwein.

Melitta schließt Geschäftsjahr 2017 mit großem Erfolg ab

Für die Melitta Unternehmensgruppe verlief das Geschäftsjahr 2017 überaus erfolgreich. Der Umsatz stieg auf 1.541 Mio. Euro und erhöhte sich damit im Vergleich zum Vorjahr um 11 Prozent. Ein neuer Rekordumsatz wurde mit Produkten für die Individual- und Systemgastronomie erzielt.

Warsteiner dreht wieder ins Plus

Der zuletzt kriselnde Warsteiner-Braukonzern meldet positive Zahlen für das erste Halbjahr 2018. Insgesamt stieg der Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 1,9 Prozent. Dabei nahm die Nachfrage sowohl im In- als auch im Ausland zu. Der Absatz im Inland verzeichnete von Januar bis Juni 2018 einen Zuwachs von 1,9 Prozent, im Ausland beläuft sich das Plus auf 2 Prozent.

Die besten Rieslinge des Jahres

Bei der 13. Auflage des größten Riesling-Wettbewerbs der Welt wurden rund 2.300 Weine verdeckt verkostet. Bei der Preisverleihung im Meininger-Verlag wurden nun in acht Kategorien die 30 besten Weingüter aus dem In- und Ausland für ihre besten Rieslinge ausgezeichnet.

Brauereien warnen vor Bier-Krise

In Großbritannien und anderen Ländern in Nordeuropa könnte das Bier knapp werden. Im Königreich melden laut Frankfurter Allgemeine die führenden Kneipenketten bereits erste Engpässe. Der Deutsche Brauerbund sieht die Sache aber noch entspannt.

Gutes Mineralwasser für kleines Geld

Die Stiftung Warentest hat sich das Mineralwasser vorgenommen. Dazu prüfte eine Gruppe die Produkte auf Geschmack und Geruch. Die Verpackung sowie mögliche Schadstoffe wurden ebenfalls untersucht. Das Ergebnis war ein voller Erfolg vor allem für die günstigen Varianten.

Der "Junior" sorgt sich um Darboven

Albert Darboven führt seinen Konzern auch im Alter von 82 Jahren immer noch allein. Nun meldete sich der verstoßene Sohn zurück, der vom Senior aus dem Unternehmen gedrängt wurde. Eine Übergabe an die fünfte Generation ist laut Welt aber eher unwahrscheinlich.

Hamburger Bier-Kunde

Die Zeiten, in denen die Gäste im hohen Norden nur die Wahl hatten zwischen Pils und Weizen, sind zum Glück lange vorbei. Wie Zeit-Redakteur Urs Willmann feststellte, ist die moderne Welt des Trinkens aber auch komplizierter geworden.

Radeberger akzeptiert Millionenstrafe

Die Radeberger-Gruppe hat ihren Einspruch gegen das Bierkartell-Bußgeld zurückgezogen. Ein Schuldeingeständnis sei das aber nicht, so das Unternehmen. Der Rechtsweg ziehe jedoch nicht kalkulierbare finanzielle Risiken nach sich.

Warsteiner baut Stellen ab und verkauft Unternehmensteile

Der kriselnde Braukonzern Warsteiner setzt seine Restrukturierung fort. Nach Gewerkschaftsinformationen, auf die sich die Lebensmittel-Zeitung bezieht, haben bereits rund 90 Mitarbeiter die Verwaltung im Stammhaus in Warstein verlassen. Jetzt steht der Verkauf der konzerneigenen Getränke-Fachgroßhändler und zehn Getränkemärkte an.

FALSTAFF „Winzer des Jahres“

Österreichs Vorzeige-Weinfestival feiert 20-jähriges Jubiläum und FALSTAFF einen neuen „Winzer des Jahres“. Nach regelmäßigen Prämierungen in der Vergangenheit wurde dem Niederösterreicher Philipp Grassl nun die höchste Auszeichnung der österreichischen Weinszene zuteil: Er wurde Samstagnachmittag im Rahmen der VieVinum zum „FALSTAFF Winzer des Jahres 2018“ gekürt.

Rekordabsatz beim Bier

Das frühe Sommerwetter lässt den Bierabsatz sprunghaft ansteigen. Für den Mai spricht Krombacher vom besten Monat der Unternehmensgeschichte. Ähnlich äußern sich weitere Brauer. Und mit der Fußball-WM steht den Bierherstellern ein weiterer Absatztreiber in Haus.

250 Jahre alter Wein für 103.700 Euro versteigert 

Vor 250 Jahren, sprich: als Goethe seine Dichtungen verfasste, kam dieser Wein in die Flasche. Jetzt wurde der Dessertwein des Winzers Anatoile Vercel aus dem Jura-Gebirge aus dem Jahr 1774 versteigert, für satte 103.700 Euro. Wie das Gesöff schmeckt, will Spiegel Online wissen.

Mit Retorten-Fleisch die Welt retten 

Aus Stammzellen gezüchtetes Muskelgewebe könnte eines Tages die Massentierhaltung überflüssig machen, schreibt Spiegel Online und schildert den Hype ums synthetische Fleisch. Das Magazin stellt aber auch die Frage, ob das Gewächs aus Petrischalen überhaupt Fleisch heißen dürfe?

Glyphosat in alkoholfreien Bieren

Die Stiftung Warentest hat sich die alkoholfreien Biere vorgeknöpft. Bei ihrer Untersuchung entdeckten die Tester in fast allen Proben das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat. Manche Proben verstießen streng genommen sogar gegen das Reinheitsgebot.

Frühe Rebblüte erwartet

In den Weinbergen an Rhein und Mosel könnten die Reben in diesem Jahr eher als sonst blühen. Oft beginnt die Rebblüte Anfang Juni, diesmal werde sie nach Einschätzung des Sprechers im Deutschen Weininstitut (DWI) wahrscheinlich schon im Mai einsetzen.

BGH verbietet bekömmliche Bierwerbung

Jahrelang stritten eine kleine Brauerei und ein Berliner Wettbewerbsverband um die Frage, ob Bier mit dem Wort „bekömmlich“ beworben werden darf. Nun sprach der Bundesgerichtshof sein Urteil und untersagte die Werbung. Der Begriff sei eine gesundheitsbezogene Angabe und nach EU-Recht verboten. 

Milliarden-Deal: Nestlé übernimmt Handelsgeschäft von Starbucks

Der Schweizer Konzern Nestlé übernimmt das Handelsgeschäft der US-Coffeeshop-Kette. Nestlé bezahlt laut Medienmitteilung 7,15 Milliarden US-Dollar in bar. Das Geschäft ist auch ein Angriff von Nestlé auf einen deutschen Rivalen.

Gewinnsprung bei Coca-Cola

Getränkeriese Coca-Cola hat im ersten Quartal ordentlich Kasse gemacht. Der Gewinn stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar. Statt auf klassische Softdrinks setzt der Konzern immer stärker auf kalorienarme Getränke. Und bei den Kunden kommt das offenbar sehr gut an.

Champagner auf Knopfdruck

Seit dem Deutschland-Start des Amazon Dash Buttons wird das Angebot an Markenprodukten ständig erweitert. Jetzt können Kunden sogar Pommery oder Heidsieck & Co Monopole Champagner bequem per Knopfdruck bestellen.