Baubeginn für 60-Millionen-Euro-Hotel in Klink an der Müritz

| Hotellerie Hotellerie

Fast vier Jahre nach der spektakulären Sprengung des früheren FDGB-Hotels in Klink (Mecklenburgische Seenplatte), hat der Bau eines neuen Hotels an der Müritz begonnen. Am Mittwoch sind die Arbeiten auf dem 45 Hektar großen Grundstück am Westufer gestartet, wie ein Sprecher der Avila-Gruppe Berlin sagte. So werde zunächst Grundwasser abgesenkt, damit unter anderem ein Schwimmbecken gebaut werden kann.

Auf dem idyllischen Grundstück, auf dem von 1974 bis 2017 ein in Ostdeutschland bekanntes Vorzeigehotel mit acht Geschossen stand, soll ein modernes Vier-Sterne-Hotel für rund 60 Millionen Euro entstehen. Geplant sind 248 Zimmer auf fünf Etagen, ein Restaurant in der sechsten Etage, Wellnessanlagen und ein Schwimmbad.

Die Planung hatte sich unter anderem wegen Naturschutzauflagen verzögert. Der Grundstein soll feierlich im Herbst 2022 gelegt werden, die Fertigstellung ist für 2024 geplant.

Die Avila-Gruppe betreibt auf dem Gelände bereits eine Reha-Klinik. In Klink an der Müritz hatten sich von 1974 bis 2017 Tausende Urlauber erholt. Betreiber war vor 1990 der Feriendienst des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes in der DDR, damals der größte Reiseveranstalter. (dpa)


 

Zurück