„Blumen statt Beton“: Wiener Hotel sammelt Geld für Hotelgarten

| War noch was…? War noch was…?

Das soziale Hotelprojekt „magdas“ der Caritas Wien bekommt einen neuen Standort im dritten Bezirk. Anstelle von 16 Parkplätzen soll hier ein Hotelgarten entstehen, doch die Kosten für das neue Projekt sprengen offenbar den Rahmen. Nun soll eine Crowdfunding-Aktion Geld in die Kasse spülen.

Das Problem: Das Hotel muss für das Auflassen der Parkplätze 192.000 Euro an die Stadt zahlen oder Ersatzparkplätze anmieten. Das Bepflanzen der Fläche kostet zusätzlich Geld. „Der Garten kostet uns also viel Geld. Aber wir sind überzeugt, das Richtige zu tun. Stadtgrün verbessert die Luftqualität, kühlt und fördert das Wohlbefinden.

Vom Garten werden nicht nur Gäste aus aller Welt profitieren, sondern auch die direkte Nachbarschaft und das Grätzl rundherum“, heißt es auf der Seite der Crowdfunding-Aktion.

Insgesamt sollen so bis zum 5. Mai 25.000 Euro zusammenkommen, von denen Stauden, Platanen und Bäume gepflanzt werden. Auf Wunsch kann der Spendenbetrag auch in einen Wertgutschein ausgestellt werden.

Das „magdas“-Hotel wurde 2012 von der Caritas Wien ins Leben gerufen und bietet vor allem Menschen eine Arbeitsstelle, die erschwerten Zugang zum Jobmarkt haben. Aktuell sind mehr als 200 Mitarbeiter beschäftigt.


 

Zurück