Feuer im Landhaus Flottbek: Hamburger Traditionshotel musste evakuiert werden

| War noch was…? War noch was…?

Schock für die Gäste im Hamburger Traditionshotel Flottbek: Bereits am vergangenen Donnerstag brach im hauseigenen Restaurant „Hygge“ aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Mitarbeiter evakuierten das Hotel und brachten rund 50 Gäste in Sicherheit. Verletzt wurde niemand.

Wie die Morgenpost berichtet, stiegen dichter Rauch und Flammen aus dem Schornstein. Umgehend begann ein Großaufgebot der Feuerwehr mit den Löscharbeiten, die sich als schwierig erwiesen. Der Grund: Das Reetdach musste zum Teil abgetragen werden und im Innenhof gelöscht werden.

Der Hotelbetrieb konnte bereits am Dienstag wieder aufgenommen werden, während das Restaurant Hygge, das sich ebenfalls in dem denkmalgeschützten Gebäude befindet, schon am Ostermontag wieder geöffnet war. „Wir haben viel Glück gehabt“, sagt Eigentümer und Betreiber Nils Jacobsen, dem Hamburger Abendblatt.

Fünf Hotelzimmer in dem Stockwerk unter dem Dachgeschoss sind laut Jacobsen aktuell nicht benutzbar, weil dort Löschwasser eingedrungen ist.

Wie es zu dem Feuer kam, ist unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.


 

Zurück