Guide Michelin Italien 2023: Villa Crespi bekommt dritten Stern

| Gastronomie Gastronomie

In Italien ist der Gourmet-Führer Guide Michelin 2023 veröffentlich worden. Alle Drei-Sterne-Restaurants bestätigen ihre Bewertung - neu hinzugekommen ist die Villa Crespi mit Küchenchef Antonino Cannavacciuolo in Orta San Giulio.

„Damit hat Italien unsere Inspektoren in diesem Jahr besonders beeindruckt“, so Gwendal Poullennec, International Director des Guide Michelin. „Die Auswahl 2023 des Guide Michelin besteht aus nicht weniger als 385 Sternerestaurants, die eine große Vielfalt an Köchenprofilen und eine große geografische Vielfalt aufweisen: Ein neuer Rekord für die italienische Halbinsel, der unterstreicht, wie viel Tradition und Innovation zu herausragenden kulinarischen Erlebnissen voller Emotionen, Geschichte und Geselligkeit passen.“

Mit einer außergewöhnlichen Anzahl von 385 Sternen zeigte der Guide Michelin 2023 einen neuen Rekord für die Gastronomie in Italien. In diesem Jahr wurden zudem noch mehr junge Köche mit Sternen als je zuvor ausgezeichnet. 

Werden die Sterne jährlich an die besten Restaurants verliehen, bestätigte in manchen Fällen der Wechsel des Küchenchefs die Qualität von Unternehmern und neuen Talenten in der Küche. Dies ist der Fall bei San Giorgio und Nove in Ligurien, den venezianischen Restaurants Oro Restaurant , Local und Wistèria, dem Castello di Fighine in der Toskana, Il Refettorio und Il Faro di Capo d' Orso Andrea Aprea in Kampanien, Gusto von Claudio Sadler auf Sardinien sowie in Turin Carignano und Spazio 7.

Die dynamischsten Regionen in der aktuellen Ausgabe waren die Lombardei mit sieben Neuzugängen, gefolgt von der Toskana und Sizilien mit je fünf Neuzugängen. Damit behält die Lombardei ihren Spitzenplatz der Regionen mit 60 Restaurants, Kampanien landete erneut auf dem zweiten Platz mit 48 Restaurants. Bronze ging ins Piemont mit 44 Restaurants. 

3-Sterne-Restaurants in Italien 2023

  • Da Vittorio in Brusaporto
  • Dal Pescatore in Canneto sull' Oglio
  • Enoteca Pinchiorri in Firenze
  • Enrico Bartolini al Mudec in Mailand
  • La Pergola in Rom
  • Le Calandre in Rubano
  • Osteria Francescana in Modena
  • Piazza Duomo in Alba
  • Reale in Castel di Sangro
  • St. Hubertus in San Cassiano
  • Uliassi in Senigallia
  • Villa Crespi in Orta San Giulio

Vier Sonderpreise

Den "Michelin Young Chef Award" erhielt Davide Guidara (I Tenerumi, Isola di Vulcano, Eolie). Michael Falk und Eleonora Corazza (Apostelstube, Brixen) wurden mit dem "Service-Award" ausgezeichnet. Der "Mentor Chef Award" ging an Enrico Bartolini für seine beruflichen Leistungen und seinen positiven Einfluss auf jüngere Generationen. Stefano Quero erhielt den Sommelier Award.


 

Zurück