Guide Michelin Schweiz 2022: Restaurant Memories erhält drei Sterne

| Gastronomie Gastronomie

Michelin hat heute die diesjährige Restaurantauswahl des Guide Michelin Schweiz veröffentlicht. Zum ersten Mal fand die Sterneverleihung an der EHL Hospitality Business School in Lausanne statt, die 1893 als „Ecole Hôtelière de Lausanne“ gegründet wurde.

Insgesamt 546 Restaurants, darunter 138 Sternerestaurants, werden von den Inspektoren in der neuen Auswahl empfohlen. Darunter befinden sich ein neues Drei-Sterne-Restaurant, fünf neue Zwei-Sterne-Restaurants, 30 neue Ein-Sterne-Restaurants und 34 neue Bib Gourmands. Das herausragende Nachhaltigkeitsengagement von elf neuen Restaurants wird ebenfalls mit dem Michelin Green Star gewürdigt.

„Es ist bemerkenswert, wie die Schweizer Gastronomie sich trotz dieser schweren Zeiten auch weiterhin positiv entwickelt hat“, sagt Gwendal Poullennec, internationaler Direktor des Guide Michelin. In allen Regionen zeigten sich die Inspektoren begeistert von der Vielfalt, vom Handwerk und vom Innovationsgeist der Schweizer Gastronomen. Besonders beeindruckt waren sie auch von der Entwicklung der vielen neuen Talente, die sich im letzten Jahr noch einmal weiter entfaltet haben.

„Die Restaurantauswahl 2022 ist ein absoluter Rekord. Neben den vielen neuen Sternerestaurants, die alle unsere Inspektoren beeindruckt haben, verdient das neu mit drei Sternen ausgezeichnete Memories natürlich eine besondere Anerkennung. Der bemerkenswerte Zuwachs von elf Grünen Michelin Sternen auf nun insgesamt 29 zeigt das wachsende Engagement der Schweizer Köche für eine nachhaltigere Gastronomie“, fährt Poullennec fort.

Memories wird mit drei Sternen ausgezeichnet

Mit seiner reduzierten, kreativen und einzigartigen Küche hat sich Sven Wassmer im Gourmetrestaurant Memories im Grand Resort Bad Ragaz einen Platz in der internationalen Top-Liga gesichert. Hier stellen der Küchenchef und sein Team innovative Gerichte vor, die die Schweizer Alpenregion in all ihren Dimensionen zelebrieren und dem reichen Terroir, der Vielfalt der Produkte – die von Saison zu Saison immer mehr variieren – sowie den lokalen Produzenten Tribut zollen.

Um die Nachhaltigkeitsqualitäten sowie die Vorreiterstellung bei umweltfreundlichen Initiativen hervorzuheben, wird das Memories auch neu mit dem Michelin Green Star ausgezeichnet. Damit tritt es in die Fußstapfen der Restaurants Cheval Blanc by Peter Knogl in Basel (BS), dem Restaurant de l’Hôtel de Ville in Crissier (VD) und Schloss Schauenstein in Fürstenau (GR), die alle weiterhin drei Michelin Sterne tragen.

Fünf neue Zwei-Sterne-Restaurants

Unter den 25 Restaurants mit zwei Michelin Sternen zählt der Guide in diesem Jahr fünf neue. Einer der Neuzugänge nimmt eine besondere Stellung ein: Skin’s - the restaurant in Lenzburg (AG). Als Neuaufnahme in die Selektion 2022 hat es bereits kurz nach seiner Eröffnung den bemerkenswerten Sprung direkt auf zwei Sterne geschafft. Zu verdanken ist dieser enorme Erfolg Küchenchef Kevin Romes und seinem Team mit ihrer international wie auch regional beeinflussten, modernen Küche. Ebenfalls mit zwei Michelin Sternen ausgezeichnet sind folgende Restaurants: die beiden saisonalen Schwesterrestaurants La Brezza in Arosa (GR) – im Winter geöffnet – und in Ascona (TI) – im Sommer geöffnet. In den beiden Restaurants, von denen das aus Ascona zuvor mit einem Michelin Stern ausgezeichnet wurde, stellt Küchenchef Marco Campanella eine sehr anspruchsvolle, moderne Küche in den Mittelpunkt seiner Menüs. Auch das IGNIV Zürich by Andreas Caminada in Zürich (ZH) mit Küchenchef Daniel Zeindlhofer erhielt zwei Sterne für seine „Fine Dining Sharing Experience“. Zwei Michelin Sterne erhielt auch das roots in Basel (BS), wo Küchenchef Pascal Steffen in seinen Menüs den Fokus auf Gemüse legt.

30 neue Ein-Sterne-Restaurants

30 Restaurants, die neu mit einem Stern ausgezeichnet wurden, zählt die Selektion 2022. Insgesamt weist der Guide die noch nie dagewesene Zahl von 109 Ein-Sterne-Restaurants auf, die über das ganze Land verteilt sind und die Vielfalt der Schweizer Gastronomie widerspiegeln. Dazu zählen beispielsweise das Aux Trois Amis in Ligerz, bei dem die Inspektoren die tolle Teamleistung lobten. Sie sahen eine klare Leistungssteigerung im Restaurant THE VIEW in Lugano mit seiner modernen italienischen Küche. Im Restaurant Lucide, das sich im KKL in Luzern (LU) befindet, begeistert Küchenchefin Michèle Meier mit ihrer ausdrucksstarken und reduzierten Küche. In Zermatt überraschte die Brasserie Uno die Inspektor*innen mit einem weltoffenen, unkomplizierten Konzept.

Besonders beachtenswert ist auch das erste rein vegane Restaurant mit Michelin Stern in der Schweiz, das Restaurant KLE in Zürich (ZH) mit Küchenchefin Zineb Hattab. Feinschmecker werden auch die mit einem Stern ausgezeichnete vegetarische Küche im Restaurant OZ von Andreas Caminada in Fürstenau (GR) lieben, in dem Timo Fritsche die Küche leitet.

Folgende Restaurants wurden ebenfalls mit einem Stern ausgezeichnet: 

  • Njørden in Aubonne (VD)
  • Bad Balgach by Schützelhofer in Balgach (SG)
  • Ackermannshof in Basel (BS)
  • Wein & Sein mit Härzbluet in Bern (BE)
  • Du Bourg in Biel (BE)
  • Des Trois Tours in Bourguillon (FR)
  • Le Pont de Brent in Brent (VD)
  • Les Montagnards - Le Sommet in Broc (FR)
  • La Teinturerie in Delémont (JU)
  • Epoca by Tristan Brandt in Flims (GR)
  • OZ in Fürstenau (GR)
  • L'Atelier Robuchon in Genf (GE)
  • La Micheline in Genf (GE)
  • Fahr in Künten-Sulz (AG)
  • LA CHAVALLERA in der Krone - Säumerei am Inn in La Punt-Chamues-ch (GR)
  • Aux Trois Amis in Ligerz (BE)
  • THE VIEW in Lugano (TI)
  • Lucide in Luzern (LU)
  • Maihöfli - Oscar de Matos in Luzern (LU)
  • Löwen in Menzingen (ZG)
  • Stéphane Décotterd in Montreux (VD)
  • La Table du Valrose in Rougemont (VD)
  • Krone in Sankt Moritz (GR)
  • L'Atelier Gourmand in Sierre (VD)
  • Aqua in Thalwil (ZH)
  • Brasserie Uno in Zermatt (VS)
  • Capri in Zermatt (VS)
  • Eden Kitchen & Bar in Zürich (ZH)
  • KLE in Zürich (ZH)
  • Wirtschaft im FRANZ in Zürich (ZH)

Hier die komplette Liste der ausgezeichneten Restaurants 2022 nach Ort


Elf neue Grüne Michelin Sterne

Der Grüne Stern, die im Januar 2020 eingeführte Auszeichnung für nachhaltige Gastronomie, weist auf Restaurants hin, die sich durch ein umwelt- und ressourcenschonendes Engagement hervorheben. Der diesjährige Zuwachs um elf neue Grüne Michelin Sterne auf insgesamt 29 zeugt vom wachsenden Bewusstsein der Branche für dieses Thema. Die Initiativen, mit denen sich die Küchenchefs für eine zukunftsorientierte Gastronomie engagieren, sind sehr vielfältig, beinhalten jedoch oftmals die Verwendung regionaler und saisonaler Produkte, die Einhaltung biologisch-ökologischer Richtlinien, artgerechte Tierhaltung und kurze Transportwege sowie Energieeinsparung und Abfallvermeidung und nicht zu vergessen die Sensibilisierung der Mitarbeiter und Kunden. Ausgezeichnet wurden:

  • Memories in Bad Ragaz (SG)
  • Du Bourg in Biel (BE)
  • La Pinte des Mossettes in Cerniat (FR)
  • OZ in Fürstenau (GR)
  • Schloss Wartegg in Rorschacherberg (SG)
  • Die Rose in Rüschlikon (ZH)
  • Helvetia Sankt in Gallen (SG)
  • Weid in Heiden (AR)
  • Brasserie Uno in Zermatt (VS)
  • DAR in Zürich (ZH)
  • f39 restaurant in Zürich (ZH)

34 neue Bib Gourmand-Restaurants

Seit seiner Einführung im Jahr 1997 ist der Bib Gourmand eine beliebte Auszeichnung für Gäste, die auf der Suche nach einer besonderen Küche zu guten Preisen sind. In diesem Jahr wurden 34 Restaurants neu mit dem Bib Gourmand ausgezeichnet: Sie beweisen einmal mehr, wie gut Küchen mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis ankommen. Insgesamt sind es im Guide 2022 nun 140. Egal, ob in der Stadt oder auf dem Land, traditionelle Schweizer Küche oder mediterran, japanisch oder vegan – die Bib Gourmand Auswahl zeichnet sich gerade durch ihre Vielfalt aus.

Unter den Newcomern finden sich das Postigliun in Andiast mit Bündner Spezialitäten mit leichten internationalen Einflüssen sowie einer erstklassigen Lage oberhalb des Tals, das Grotto Valmaggese in Avegno, ein Tessiner Grotto mit regionalen Spezialitäten oder das SALZANO in Interlaken. Es bietet eine naturnahe Küche in familiärem Umfeld und abends ein Gourmetmenü.

Vier Gewinner bei den Special Awards

In diesem Jahr vergab der Guide vier Awards für besondere Leistung im Service, als Mentor Chef, als Young Chef und als Sommelier. Den Michelin Service-Award, präsentiert von Pernod Ricard, erhielt Ines Triebenbacher aus dem 2-Sterne-Restaurant IGNIV Zürich by Andreas Caminada für ihre äußerst charmante und ebenso kompetente Gästebetreuung. Als Michelin Mentor Chef geehrt wurde Peter Knogl vom Drei-Sterne-Restaurant Cheval Blanc by Peter Knogl aus Basel. Er ist einer der erfolgreichsten Köche der Schweiz, der über viele Jahre hinweg zahlreichen jungen Köchen wertvolles Know-how mit auf den Weg gab. Dieser Award wurde in Zusammenarbeit mit Sprüngli vergeben.

Der Michelin Young Chef Award, präsentiert von Blancpain, ging an Manuel Steigmeier, der dem Restaurant Fahr in Künten-Sulz in diesem Jahr einen Stern einbrachte. Julien Meurillon, der als wahrer Weinexperte und charismatischer Gastgeber im La Teinturerie in Delémont glänzt, erhielt den Michelin Sommelier Award, der von Swiss Wine verliehen wird.


 

Zurück