ibis Styles eröffnet in Graz

| Hotellerie Hotellerie

Accor erweitert mit dem Hotel an der Messe Graz das Portfolio seiner Marke ibis Styles in Österreich. Zum Angebot des Grazer Hotels gehören 101 Zimmer, neun Tagungsräume sowie ein Frühstücks- und Restaurantbereich. Bei dem Haus handelt es sich um ein Bestandsgebäude, das laut Unternehmen "eine gelungene Kombination aus Gemütlichkeit und Design" verkörpern soll. 

Jedes Hotel der Marke verfügt über ein individuelles Designkonzept. So auch das Haus in Graz, das unter dem Motto „One Day in Austria“ die zentralsten und schönsten Seiten des Landes modern interpretiert. Das Konzept besteht aus vier verschiedenen Themen, aufgeteilt auf die öffentlichen Bereiche sowie die vier Etagen mit Gästezimmern. So finden sich Gäste ab sofort entweder in einer modernen Interpretation des klassischen Wiener Cafés oder einer Tiroler Berghütte wieder. Im Frühsommer 2023 kommen mit dem Abschluss der Renovierungsarbeiten in den verbleibenden zwei Etagen die Südsteiermark mit ihren Buschenschänken und das Salzburger Land mit seinen klassischen Dirndl-Mustern hinzu.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nun gemeinsam mit Accor das neue renovierte ibis Styles Graz Messe eröffnen. Unser Hotel ist aufgrund seiner Lage ideal für Messebesucher, bietet aber auch für alle anderen Reisenden einen zentral gelegenen Ausgangspunkt für ihren gelungenen Graz-Aufenthalt“, so Vera Benedikt, von der Projekt Baugesellschaft.

„Das ibis Styles Graz Messe ist das insgesamt sechste ibis Styles Hotel in Österreich und zeigt das Potential sowohl der Marke ibis Styles als auch das des österreichischen Marktes. Graz ist eines der beliebtesten touristischen Ziele Österreichs, aber auch ein wichtiger Standort für Tagungen und Konferenzen. Beiden Zielgruppen machen wir mit dem ibis Styles Graz Messe künftig ein attraktives Angebot“, so Yannick Wagner, Co-Geschäftsführer Accor Österreich und Vice President Development Northern Europe.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Fairmont Hotels & Resorts präsentiert „Center Stage“. Das auf drei Jahre angelegte Support-Programm für Musiker ist in Zusammenarbeit mit dem Aufnahmestudio Abbey Road Studios entstanden und umfasst drei wesentliche Komponenten.

Die Jumeirah Group hat den Erwerb ihres ersten Hauses in der Schweiz bekannt gegeben und setzt damit ihren Wachstumskurs und ihre internationale Expansion fort. Das Hotel Le Richemond​​​​​​​ wurde 1875 gegründet und befindet sich am Ufer des Genfer Sees.

Viele Beschäftigte trinken gerne Kaffee während sie arbeiten, manche frühstücken morgens erstmal vor dem Computer. Doch kann der Arbeitgeber Croissants und Co. am Schreibtisch auch verbieten?

Ferienhäuser sind seit Corona besonders beliebt. Um Reisenden eine Übersicht über Preissteigerungen und günstige Ziele zu geben, hat Holidu die diesjährigen Preise für Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Deutschland und Europa ermittelt.

38 Michelin-Sterne, 225 Weingüter mit rund 1.000 Weinen, 48 Köche und 61 Veranstaltungen: Die Branche trifft sich beim 26. Rheingau Gourmet und Wein Festival vom 23. Februar bis 12. März 2023 in Eltville.

Chancen und Herausforderungen bei der Entwicklung von barrierefreien Angeboten sowie gelungene Beispiele für Inklusion auf Reisen sind die inhaltlichen Schwerpunkte beim 11. „Tag des barrierefreien Tourismus“, den die Deutsche Zentrale für Tourismus am 17. März veranstaltet.

Nach Batignolles und La Défense eröffnet Tribe das dritte Hotel in Paris und das zehnte insgesamt. Das Tribe Paris Saint-Ouen entstand in Zusammenarbeit mit der Betreibergruppe Suitcase Hospitality.

David Etmenan, CEO & Owner der Novum Hospitality, beruft auf der Anteilseignerseite mit Stephan Gerhard und Thomas Willms zwei Experten der nationalen und internationalen Hotelbranche als neue Mitglieder in den Aufsichtsrat des Unternehmens.

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten will Lieferando zum ersten tarifgebundenen Essens-Lieferdienst Deutschlands machen. Dazu hat sie das Unternehmen zu Verhandlungen über einen Mantel- und Entgelttarifvertrag aufgefordert.

Der Zug hat sich verspätet oder eine Verbindung hat eine längere Umsteigezeit. Bequem, wenn man dann die Wartezeit in der DB-Lounge verbringen kann. Doch ab März ändern sich die Zugangsbedingungen.