IHG-Hotels in Russland bleiben geöffnet

| Hotellerie Hotellerie

Hotels in Russland, die unter den Marken der IHG Group operieren, bleiben zunächst geöffnet. Wie das Unternehmen mitteilte, werden die Häuser im Rahmen langfristiger Management- oder Franchisevereinbarungen mit unabhängigen Drittunternehmen betrieben. 

"Wir sind zutiefst traurig über die humanitäre Krise infolge des Krieges in der Ukraine. Wir haben bereits die Aussetzung zukünftiger Investitionen, Entwicklungsaktivitäten und Neueröffnungen von Hotels in Russland angekündigt. Wir beabsichtigen, in absehbarer Zeit keine Investitions- oder Entwicklungsaktivitäten aufzunehmen. Wir haben auch unser Firmenbüro in Moskau geschlossen. Diese Schritte folgten bedeutenden Spenden an unsere humanitären Wohltätigkeitspartner und der Verpflichtung, mit Hotelbesitzern in anderen Ländern zusammenzuarbeiten, um Flüchtlinge zu beherbergen", so das offizielle Statement. 

Hotels der Marke IHG in Russland würden im Rahmen komplexer langfristiger Management- oder Franchisevereinbarungen mit unabhängigen Drittunternehmen betrieben, denen die Hotels gehören. Angesichts der zunehmenden Herausforderungen bei der Geschäftstätigkeit in Russland würden diese Verträge weiterhin geprüft und Gespräche mit den Eigentümern geführt. Dies sei jedoch ein komplizierter Prozess und werde einige Zeit in Anspruch nehmen.

"Wir tun weiterhin alles, um unsere Teams in den Hotels in der Ukraine und in Russland zu unterstützen, die von dieser Situation betroffen sind. Zudem werden wir Gewinne aus Russland spenden, um die Hilfsmaßnahmen zu unterstützen."


 

Zurück