McDonald's verlässt Belarus

| Gastronomie Gastronomie

Im Zuge des russischen Angriffs auf die Ukraine hatte sich McDonald's vom russischen Markt verabschiedet. Neuer Eigentümer der 850 Filialen im Land wurde Alexander Govor. Der Oligarch hatte als Lizenznehmer bereits zuvor 25 Restaurants betrieben. Reich wurde Govor laut Forbes allerdings mit dem Kohlegeschäft. 

Nun übernimmt Govor auch die McDonald's-Filialen im benachbarten Belarus. Machthaber Lukaschenko zeigte sich erfreut über den Abgang des US-Unternehmens: "Gott sei Dank, dass sie gehen", sagte er Berichten zufolge bei einem Treffen mit Beschäftigten aus der Landwirtschaft. Auch sie könnten Brötchen in zwei Hälften schneiden und ein Stück Fleisch, Fritten und Salat reinlegen, so Lukaschenko.

Dass es beim Betrieb der Filialen nicht nur um das Aufschneiden von Brötchen geht, merkte Alexander Govor nach der Übernahme jedoch schnell. Russische Kunden mussten zunächst auf Pommes und Kartoffelecken verzichten. Da die Kette aufgrund der Sanktionen keine Kartoffelprodukte importieren darf, musste das Unternehmen auf heimische Produktion setzen. Doch in Russland gab es im Sommer nicht genügend Kartoffeln.


 

Zurück