Pächterwechsel in Düsseldorf - Hotel InterContinental wird Kö59

| Hotellerie Hotellerie

Kö59: Erst kürzlich hatte die Dorint-Hotelgruppe verkündet, dass die Flagge seiner Marke „Hommage“ ab 20. Dezember 2021 auf dem Luxushotel Grand Tirolia in Kitzbühel weht, das in Kürze auf 155 Zimmer erweitert werden soll. Jetzt gibt Dirk Iserlohe, Chef des Dorint Aufsichtsrats und Honestos-Vorstand, eine weitere Destination für die Luxusmarke der DHI Dorint Hospitality & Innovation GmbH bekannt: Ab 1. Februar 2022 wird die HON Hospitality Düsseldorf GmbH, eine Gesellschaft der HONESTIS-Gruppe, das erste Hotel mit einer sogenannten „White-Label-Strategie“ als „Hotel Kö59 – ein Hotel der Hommage Luxury Hotels Collection“ unter ihr Management nehmen.

Die 84 Mitarbeiter sollen vom neuen Betreiber übernommen werden und erhielten in einer Betriebsversammlung entsprechende Angebote. Vertreten wird die übernehmende HON Hospitality Düsseldorf GmbH von ihren Geschäftsführern Thorsten Bauschmann und Dirk Iserlohe. Dabei wurden die neuen Mitarbeiter vom CEO der Dorint Hotelgruppe, Jörg T. Böckeler, mit der Philosophie der Dorint und der neuen Marke Hommage bekannt gemacht.

 

 

IHG kehrt zurück zur „Asset Light“-Strategie

Im Einvernehmen mit dem Eigentümer der Immobilie auf der Königsallee hat sich IHG Hotels&Resorts (IHG) auf eine vorzeitige Beendigung des Pachtvertrages geeinigt. Der Londoner Hotel-Konzern führt weltweit über 6.000 Hotels unter 16 Markennamen. In Detuschland betreibt die Gruppe jetzt nur noch ein Intercontinental in Berlin.

Kö59: Vollständig renoviert

„Ich freue mich, nach elf Jahren wieder auf die „Kö“ zurückzukehren“, so Jörg T. Böckeler, CEO der Dorint Hotelgruppe. Er hatte das Luxushotel von 2006 bis 2010 geleitet. Böckeler wird das Haus nun am 1. Februar 2022 wieder eröffnen – unter der Flagge der Hommage Luxury Hotels Collection, deren Geschäftsführer er ebenfalls ist. Das Luxushotel auf der Kö wurde in den vergangenen drei Jahren bei laufendem Betrieb vollständig renoviert und ist eines der leistungsfähigsten Tagungshotels der Stadt. Aber auch für zahlreiche Individualgäste aus aller Welt ist das Hotel mit seinem Umfeld von Kunst, Kultur und Kulinarik seit Jahren eine der ersten Adressen.

„In schweren Zeiten, in denen der Gesetzgeber mit diskriminierender Wettbewerbsverzerrung nur Schäden kleiner und mittlerer Hotelgesellschaften hinreichend finanziell ausgleicht, müssen sich die großen mittelständischen Hoteliers selbst helfen, um die Aufgaben der Zukunft zu lösen. Kontrolliertes Wachstum ist die Antwort.“, so Dorint Aufsichtsratschef Dirk Iserlohe resümierend.

www.hommage-hotels.com


Zurück