Tim Raue verlässt Sylt: Restaurant „Spices“ im A-Rosa macht dicht

| Gastronomie Gastronomie

Die Achterbahnfahrt der Gastronomie im A-Rosa-Hotel auf Sylt geht weiter. Jetzt verlässt der Zwei-Sterne-Koch Tim Raue die Insel. Das erst im Mai 2018 eröffnete Restaurant „Spices by Tim Raue“ ist geschlossen. Restaurant-König Jürgen Gosch hielt Raues Fischbrötchen ohnehin für „Tüdelkram“.

Als Begründung für den Entschluss schreibt das Hotel auf seiner Webseite: „Gemeinsam haben wir entschieden, die Zusammenarbeit mit dem Berliner Spitzenkoch zum September auslaufen zu lassen. Tim Raue wird seine Präsenz im Berliner Umland weiter stärken und sich mit voller Kraft neuen Projekten widmen.“ Dabei geht es in erster Linie wohl um die Villa Kellermann in Potsdam, die Raue und Günther Jauch Ende September eröffnen. (Tageskarte berichtete).
 

Jetzt bleibt das Restaurant Spices vorerst geschlossen, sagt das Hotel. Gäste müssen sich nun erst einmal mit dem „Dünenrestaurant“ des Hotel zufriedengeben. Beschwichtigend vermerkt A-Rosa: „Wir entwickeln unser Hotelprodukt kontinuierlich weiter, um Sie immer wieder mit neuen Ideen zu überraschen. Wie es für das Spices weitergeht und ob wir an der asiatisch inspirierten Küche festhalten, gilt es derzeit noch zu klären. Zunächst werden wir aufgrund der Nebensaison eine Pause einlegen. Diese werden wir nutzen, um weitere kreative Konzepte zu entwickeln.“

Die Gastronomie in dem 2010 eröffneten A-Rosa-Hotel hat eine turbulente Geschichte hinter sich. Wie in den anderen Hotels der Marke, setzte Horst Rahe auch hier auf Gourmetküche. Das 2014 geschlossene La Mer brachte es gar auf zwei Michelin-Sterne. Das Spices, damals noch mit einem anderen Konzept, schaffte einen Stern.

Raue machte auf Sylt vor allen Dingen mit einer Fischbrötchenkreation für 18 Euro von sich reden. Fischrestaurant-König Jürgen Gosch fand dafür keine freundlichen Worte: „Das, was Raue da macht, das ist Tüdelkram!“, sagte Gosch der Bild-Zeitung. (Tageskarte berichtete) Gosch ist mit knapp 400 Mitarbeitern größter Arbeitgeber auf Sylt.


 

Zurück