Warme Mahlzeit statt Zimmerservice - Premier Inn hilft bedürftigen Kindern

| Hotellerie Hotellerie

Die deutschen Premier Inn Hotels bieten eine sinnvolle Alternative zur täglichen Zimmerreinigung: Gäste können ab 2022 die Reinigung ihrer Zimmer ab einem Aufenthalt von zwei Nächten abbestellen. Für jede nicht in Anspruch genommene Zimmerreinigung spendet Premier Inn über seine Partnerorganisation Children for a better World e.V. eine warme Mahlzeit. Als Dankeschön erhalten spendierfreudige Gäste überdies sogar noch einen Gutschein für einen Softdrink oder ein Bier.

Konkrete Hilfe für Kinder

Der Verein setzt sich in deutschen Brennpunkt-Stadtteilen u.a. gegen die Folgen von Kinderarmut ein. Wer das Engagement der Kinderhilfsorganisation unterstützen möchte, füllt einfach den auf dem Zimmer bereitgelegten Flyer aus und erhält dafür an der Rezeption den Gutschein, der während seines Aufenthalts an der Hotelbar eingelöst werden kann.

Ein Testlauf in ausgewählten Hotels hat bereits vor dem bundesweiten Start eine beachtliche Summe eingebracht, die durch vorweihnachtliche Spenden der Premier Inn Mitarbeiter ergänzt wird: Insgesamt kann die Hotelmarke über 4.000 Euro an Children weiterleiten. Die Hilfsorganisation verteilt das Geld dorthin, wo es aktuell am dringendsten gebraucht wird. 

Nachhaltiges soziales Engagement ist harte Arbeit

Die neue Spendenaktion ist Teil des „Force for Good“-Programms, das der britische Mutterkonzern Whitbread bereits vor elf Jahren ins Leben gerufen hat. Das Nachhaltigkeitskonzept beruht auf drei Säulen – Opportunity, Community und Responsibility – und wird parallel zum Wachstum von Premier Inn Deutschland ausgebaut und intensiviert.

Khadija Brémont, Sponsor Force for Good, empfindet es als Herzensangelegenheit, das Projekt mit Children voranzutreiben. „Wir setzen auf ein nachhaltiges Engagement, das sämtliche Premier Inn Hotels in Deutschland einbindet. Dazu mussten wir zunächst Automatismen entwickeln, die inzwischen bundesweit greifen. Inzwischen haben wir das Fundament gelegt, das unser soziales Engagement dauerhaft trägt. Schließlich wollen wir nicht nur kurzfristig helfen, sondern auch in Zukunft eine Kraft des Guten sein.“ 


Zurück