Die kleinen Wiesnzelte drehen auf

| Gastronomie Gastronomie

Die großen Wiesnzelte kenne jeder Oktoberfestbesucher, schreibt die Süddeutsche. Bei den kleinen Zelten sehe das aber oft anders aus. Dabei gibt es 21 von ihnen, die zusammen rund 7.200 Sitzplätze anbieten, wie der Vorsitzende der kleinen Wiesnzelte der SZ verriet. Und familiärer, gemütlicher und vielfältiger sei es bei ihnen ebenfalls. Das fange bereits beim Frühstück an, günstige Mittagsangebote haben die meisten Zelte auch im Angebot. Über Bookatable und Opentable lassen sich zudem noch kurzfristig Tische suchen und buchen. 

Wie Opentable mitteilte, seien die Sitzplätze hart umkämpft. Für das bayrische Frühstück und Mittagessen könnten Gäste aber noch freie Sitzplätze in den folgenden Festzelten reservieren:

  • Im zweitältesten Wiesnzelt, der Hühner- und Entenbraterei AMMER, sind Münchner und Oktoberfestfreunde dahoam. Hier gibt es neben AMMER´s Bio-Brotzeitschmankerln (auch in vegetarischer und veganer Variante) leckere Kartoffelknödel sowie Huhn und Ente vom Grill.
  • In gemütlicher Atmosphäre lässt sich im Oktoberfestzelt ‚Zum Stiftl‘ kühle Paulaner Bierspezialitäten und kulinarische Köstlichkeiten wie traditionelles Grillhendl und Allgäuer Käsespatzn aus Bio-Qualität genießen.
  • Krapfen, Kuchen und Auszogne: Bodo`s Cafézelt ist wohl das bunteste und zuckersüßeste Zelt auf den Münchner Wiesn und bietet neben der Vielfalt an herzhaften Leckereien auch süße Speisen für die Oktoberfestgäste.
  • Geht’s rüber zum Heinz, da gibt’s was fein‘s: Die traditionsreiche, familienbetriebene Heinz Wurst- und Hühnerbraterei lockt mit Weißwürsten, Kartoffelknödeln sowie Huhn- und Schweinspezialitäten. Seit 112 Jahren genießen hier Münchner und Gäste aus aller Welt das größte bayrische Volksfest.
  • In der Münchner Knödelei werden ständig neue Knödelrezepte ausprobiert und verfeinert. Die heimische Gastronomie mit Bio-Zertifikat gestaltet die Wiesn-Gaudi zum Schlemmerparadies für jeden Knödelliebhaber.
  • Das Café Kaiserschmarrn garantiert mit seinen sieben Variationen des traditionellen Kaiserschmarrens, überdimensionalen Torten und einem einzigartigen Schlosszelt, dass die Herzen der Wiesngänger höher schlagen lässt.
  • Ob das Menü Schichtls Schmankerlpfand'l aus Leberkäs, Knödeln und mehr, Münchner Weißwurst Frühstück oder Süßes: Im Wirtshaus im Schichtl kommen original bayrische Schmankerl mit höchster Qualität von Öko-Produzenten auf den Tisch.
  • Original Münchner Weißwürste, zartes Kalbskotelett, Münchner Leberkäs und vieles mehr: Die Metzger Stubn Vinzenzmurr ist stolz auf ihre über 115-jährige Tradition. Zum Original Münchner Weißwurst Frühstück gehört hier neben zwei bayrischen Weißwürsten eine Bretzel und wahlweise eine Maß oder ein Glas Prosecco.
  • Die Segel sind gesetzt: Das Oktoberfest Zelt Fisch-Bäda Wiesnstadl lädt zu kulinarischen Fischspezialitäten in schönem und traditionellen Ambiente ein. Die Speisekarte bietet neben sämtlichen Köstlichkeiten aus dem Meer – wie beispielsweise das kulinarische Highlight „Surf & Turf“ – auch leckere Alternativen für Fleischliebhaber, Vegetarier und Veganer.
  • Das Festzelt Goldener Hahn verwöhnt mit bayrischen Geflügel-Klassikern wie knuspriges Hendl und Ente mit Blaukraut und Knödeln sowie mit vegetarischen und veganen Spezialitäten. Mit Herz, Persönlichkeit, Liebe zum Detail und 360 Sitzplätzen lädt das zünftige Festzelt zum Lachen und Feiern bei Speis und Trank ein.
  • Internationale und bayrische Spezialitäten wie die ofenfrische halbe hintere Schweinshaxn in Franziskaner Biersauce gibt’s beim Glöckle Wirt von Metzgermeister Magnus Bauch. Bei echter Wiesn-Atmosphäre im gemütlichen Festzelt lässt sich hier eine stimmungsvolle bayrische Gaudi abseits des oft hektischen Festbetriebes genießen.
     

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mobbing und Hygienemängel in Bremer McDonald’s-Filialen?

Verschiedenen Medienberichten zufolge sollen langjährige Mitarbeiter in einigen Bremer McDonald’s-Filialen systematisch gemobbt worden sein. Zudem werde offenbar gegen die Hygienestandards verstoßen, so die Recherche von Radio Bremen und Panorama 3. Die NGG war davon nicht überrascht, der Betreiber bestreitet die Vorwürfe (mit Video).

Ein perfekter Essenstag für Kevin Fehling

Drei-Sterne-Koch Kevin Fehling aus dem Hamburger Restaurant „The Table“ hat der Welt-Redaktion verraten, wie für ihn ein perfekter Essenstag aussehen könnte. Zum Start gibt es Frühstück im „Hotel Tannenhof“ in St. Anton und dann Streetfood in Guatemala. Nach dem Mittagessen in der „Villa René Lalique“ folgt am Abend Sushi im Londoner Araki.

Lieferheld kürt die besten Resturants mit Lieferdienst in Deutschland

Seit 2013 kürt die Online-Bestellplattform Lieferheld die beliebtesten Lieferdienste Deutschlands in verschiedenen Kategorien. Jetzt wurde der Preis in dieser Form wohl zum letzten Mal verliehen: Die Marke Lieferheld dürfte bald vom Markt verschwinden.

Rive Gauche: Brenners Park-Hotel & Spa mit neuem Brasserie-Konzept 

Das Brenners Park-Hotel & Spa stellt zu Jahresbeginn ein neues Konzept für sein Rive Gauche im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee vor – eine Brasserie mit dem Flair des Quartier Latin. Mit neuem Profil bildet es eine Ergänzung zu den beiden Restaurants „Wintergarten“ und „Fritz & Felix“. 

Schweizer The-Taste-Koch Joel Kraaz hat jede Menge Schulden

Eigentlich galt Joel Kraaz als das aufstrebende Talent der Schweizer Gastronomie. Bei seinem Auftritt bei „The Taste“ kochte sich der tätowierte Küchenrockstar bis ins Finale, musste sich dann aber geschlagen geben. Die Siegprämie hätte er aber wirklich gut gebrauchen können. Denn wie nun Blick.ch berichtet, hat Kraaz mehr als 400.000 Franken Schulden.

Guide Michelin Frankreich: 3-Sterne-Legende degradiert / Sterne-Koch wider Willen

Paukenschlag beim Restaurantführer Guide Michelin 2019, der gestern für Frankreich vorgestellt wurde: Gleich drei 3-Sterne-Restaurants verloren ihre Bestnote und wurden auf zwei Sterne herabgestuft. Darunter auch die Kochlegende Marc Haeberlin mit der Auberge de l'Ill. Zwei neue Köche werden mit drei Sternen ausgezeichnet. Bei den 2-Sterne-Lokalen gibt es fünf Neuzugänge. Insgesamt wurden in Frankreich 75 neue Restaurants mit mindestens einem Stern dekoriert.

Wiesn-Umsätze: Drei weitere Wirte mit falschen Umsätzen

Drei weitere Wiesn-Wirte haben Ärger mit den Umsätzen. Wie Medien berichten, haben, neben Ludwig Hagn, weitere Festzeltbetreiber ihre Umsatzangaben gegenüber der Stadt korrigiert und nachträglich Geld überwiesen. Nach Differenzen bei den Umsätzen, hatte sich der dienstälteste Wirt gerade von dem Fest verabschiedet.

Bookatable-Trends: Burger, Bowls und Ramen

Und noch eine kulinarische Trend-Studie für das neue Jahr: Eine aktuelle Bookatable-Umfrage unter 750 Teilnehmern aus dem deutschsprachigen Raum hat gezeigt, dass Bowls und Ramen bei Restaurantbesuchern durchaus beliebt, aber noch nicht bei allen bekannt sind. Burger liegen bei den Gästen aber nach wie vor im Trend.

Lieferando-Mutter beschafft sich 680 Millionen Euro Kapital

Der niederländische Essenslieferdienst Takeway.com hat sich 680 Millionen Euro neues Kapital beschafft. Dazu gab das Unternehmen sowohl neue Aktien als auch Wandelanleihen aus. Mit dem Großteil des frischen Geldes soll nun der Kauf des Deutschlandgeschäfts von Delivery Hero refinanziert werden.

Tristan Brandt: Ein Sternekoch im Mannheimer Kaufhaus

Das Opus V in Mannheim sei kein normales Gourmetrestaurant. Das falle den Gästen schon auf dem Weg dorthin auf, schreibt die Zeit-Redaktion. Schließlich liege es im sechsten Stock des Modekaufhauses Engelhorn. Chef am Herd ist Tristan Brandt, der sein Handwerk in der Küche Harald Wohlfahrts lernte, und sich in Mannheim nun zuhause fühlt.

Veganer „zerfleischen“ Sarah Wiener wegen Mandelmilch-Kritik

Sarah Wiener trifft die Wut der Veganer. Die bekannte Fernsehköchin hatte sich in einem Facebook-Post an die „lieben Menschen der veganen Lebensweise“ gewendet und industriell hergestellte Mandelmilch kritisiert. Das schmeckte nicht allen. Es folgten heftige Anfeindungen gegen die Köchin, die als Leichenverwerterin beschimpft wurde.

USA-Shutdown-Restaurant: Sternekoch José Andrés versorgt notleidende Staatsdiener

Der bekannte Sternekoch José Andrés hat in Washington ein Pop-Up-Restaurant eröffnet, das wegen des Shutdowns in Not geratene Regierungsangestellte mit Essen versorgt.  Mitten in der Hauptstadt der USA standen alsbald Hunderte Staatsbedienstete Schlange, um in den Genuss einer Gratis-Mahlzeit zu kommen.