Die kleinen Wiesnzelte drehen auf

| Gastronomie Gastronomie

Die großen Wiesnzelte kenne jeder Oktoberfestbesucher, schreibt die Süddeutsche. Bei den kleinen Zelten sehe das aber oft anders aus. Dabei gibt es 21 von ihnen, die zusammen rund 7.200 Sitzplätze anbieten, wie der Vorsitzende der kleinen Wiesnzelte der SZ verriet. Und familiärer, gemütlicher und vielfältiger sei es bei ihnen ebenfalls. Das fange bereits beim Frühstück an, günstige Mittagsangebote haben die meisten Zelte auch im Angebot. Über Bookatable und Opentable lassen sich zudem noch kurzfristig Tische suchen und buchen. 

Wie Opentable mitteilte, seien die Sitzplätze hart umkämpft. Für das bayrische Frühstück und Mittagessen könnten Gäste aber noch freie Sitzplätze in den folgenden Festzelten reservieren:

  • Im zweitältesten Wiesnzelt, der Hühner- und Entenbraterei AMMER, sind Münchner und Oktoberfestfreunde dahoam. Hier gibt es neben AMMER´s Bio-Brotzeitschmankerln (auch in vegetarischer und veganer Variante) leckere Kartoffelknödel sowie Huhn und Ente vom Grill.
  • In gemütlicher Atmosphäre lässt sich im Oktoberfestzelt ‚Zum Stiftl‘ kühle Paulaner Bierspezialitäten und kulinarische Köstlichkeiten wie traditionelles Grillhendl und Allgäuer Käsespatzn aus Bio-Qualität genießen.
  • Krapfen, Kuchen und Auszogne: Bodo`s Cafézelt ist wohl das bunteste und zuckersüßeste Zelt auf den Münchner Wiesn und bietet neben der Vielfalt an herzhaften Leckereien auch süße Speisen für die Oktoberfestgäste.
  • Geht’s rüber zum Heinz, da gibt’s was fein‘s: Die traditionsreiche, familienbetriebene Heinz Wurst- und Hühnerbraterei lockt mit Weißwürsten, Kartoffelknödeln sowie Huhn- und Schweinspezialitäten. Seit 112 Jahren genießen hier Münchner und Gäste aus aller Welt das größte bayrische Volksfest.
  • In der Münchner Knödelei werden ständig neue Knödelrezepte ausprobiert und verfeinert. Die heimische Gastronomie mit Bio-Zertifikat gestaltet die Wiesn-Gaudi zum Schlemmerparadies für jeden Knödelliebhaber.
  • Das Café Kaiserschmarrn garantiert mit seinen sieben Variationen des traditionellen Kaiserschmarrens, überdimensionalen Torten und einem einzigartigen Schlosszelt, dass die Herzen der Wiesngänger höher schlagen lässt.
  • Ob das Menü Schichtls Schmankerlpfand'l aus Leberkäs, Knödeln und mehr, Münchner Weißwurst Frühstück oder Süßes: Im Wirtshaus im Schichtl kommen original bayrische Schmankerl mit höchster Qualität von Öko-Produzenten auf den Tisch.
  • Original Münchner Weißwürste, zartes Kalbskotelett, Münchner Leberkäs und vieles mehr: Die Metzger Stubn Vinzenzmurr ist stolz auf ihre über 115-jährige Tradition. Zum Original Münchner Weißwurst Frühstück gehört hier neben zwei bayrischen Weißwürsten eine Bretzel und wahlweise eine Maß oder ein Glas Prosecco.
  • Die Segel sind gesetzt: Das Oktoberfest Zelt Fisch-Bäda Wiesnstadl lädt zu kulinarischen Fischspezialitäten in schönem und traditionellen Ambiente ein. Die Speisekarte bietet neben sämtlichen Köstlichkeiten aus dem Meer – wie beispielsweise das kulinarische Highlight „Surf & Turf“ – auch leckere Alternativen für Fleischliebhaber, Vegetarier und Veganer.
  • Das Festzelt Goldener Hahn verwöhnt mit bayrischen Geflügel-Klassikern wie knuspriges Hendl und Ente mit Blaukraut und Knödeln sowie mit vegetarischen und veganen Spezialitäten. Mit Herz, Persönlichkeit, Liebe zum Detail und 360 Sitzplätzen lädt das zünftige Festzelt zum Lachen und Feiern bei Speis und Trank ein.
  • Internationale und bayrische Spezialitäten wie die ofenfrische halbe hintere Schweinshaxn in Franziskaner Biersauce gibt’s beim Glöckle Wirt von Metzgermeister Magnus Bauch. Bei echter Wiesn-Atmosphäre im gemütlichen Festzelt lässt sich hier eine stimmungsvolle bayrische Gaudi abseits des oft hektischen Festbetriebes genießen.
     

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mega Shitstorm für Salt Bae nach Maduro-Bewirtung

Dem türkischen Starkoch Salt Bae, dem Salzstreuer, folgen Millionen Menschen in sozialen Netzwerken. Das schützt allerdings nicht vor einem mega Shitstorm, wenn man den venezolanischen Diktator Maduro bewirtet.

Rheinhotel Dreesen-Inhaber übernimmt Villa Godesberg

Das Rheinhotel Dreesen, inzwischen in der Verantwortung von Olaf Dreesen, dem Sohn des Ex-IHA-Chefs Fritz Dreesen, übernimmt das Boutique-Hotel Villa Godesberg. Mit dem Generalanzeiger spricht Dreesen über die Hotelsituation in der ehemaligen Hauptstadt.

Wiesn-Wirte erstmals mit einheitlicher Marke

Man glaubt es kaum, aber in diesem Jahr geben sich die Wirte auf dem Münchner Oktoberfest erstmals ein einheitliches Erscheinungsbild und treten unter einer Marke auf: Die Agentur „The Wunderwaffe“ hat für die Zeltbetreiber sogar eine eigene Schrift entwickelt.

George V Paris mit Gemüsegarten

Das Four Seasons Hotel George V in Paris hat jetzt einen eigenen Gemüsegarten. Das Haus, mit fünf Michelin-Sternen in drei Restaurants, beackert jetzt 1.800 Quadratmeter Bio-Landfläche auf besonders nachhaltige Weise, die Ludwig XVI einst seiner Schwester zum Anbau schenkte. (Mit Bildergalerie)

Frisch Gezapftes bei der Lufthansa

Lufthansa bietet ihren Business-Class-Passagieren auf drei sogenannten „Trachtenflügen“ zum Oktoberfest von München nach Singapur, New York und Shanghai erstmals seit fünfzig Jahren frisch gezapftes Bier. Dafür wurde ein „flugtaugliches“ Fass entwickelt.