„Fürn Arsch“: Billy Wagner kritisiert Wurstimagewerbung der DZT

| Gastronomie Gastronomie

Restaurantbetreiber Billy Wagner kritisiert die Kulinarik-Kampagne der Deutschen Zentrale für Tourismus scharf. In einem Facebook-Post und Video sagte der Wirt des Nobelhart & Schmutzig in Berlin „Euer Instagramkanal ist so was für den Arsch! Ihr präsentiert nur Wurst, Erdbeerschnitte und Grünkohl mit Pinkel“.

Wagner hatte demnach eine asiatische Journalistin in seinem Sterne-Restaurant zu Gast, der von der DZT anscheinend gesagt wurde, dass Berlin für Currywurst stehe. Das wollte Wagner nicht auf der Hauptstandt sitzen lassen und schrieb: „Ich weiß gar nicht, wie von gestern, das Ganze ist“. Er erwarte gar nicht, dass man zu ihm käme, aber wenigsten etwas Zeitgemäßes könnten sich die Deutschlandwerber doch einfallen lassen. Er sei entsetzt, dass dies das Bild sei, das von der DZT dargestellt werde, um Leute dazu zu bewegen, Deutschland zu besuchen! Er stehe zukünftig gerne zur Verfügung und gebe Rat darüber, was momentan der heißeste Scheiß sei, nicht nur in Berlin, sondern auch in Nürnberg, Heroldsberg, Frankfurt oder Trier.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Interview: Mit „Heimatgefühl“ zurück zur Münchner Ursrpünglichkeit

Das „Marias Platzl“, die kleine „Dependance“ des Platzl Hotels, hat eröffnet. „Heimatgefühl“ lautet das Motto. Was es damit auf sich hat, und was das Haus – dem bald auch ein Wirtshaus nebst Biergarten und Event-Lokation angeschlossen sein wird – besonders macht, verraten Inhaber, Direktor und Innenarchitekt im Gespräch.

Eine Karte für lokales Essen

Regionale Speisen liegen voll im Trend. Wer sich bei der Auswahl des passenden Restaurants weder auf Bewertungsportale noch das Bauchgefühl verlassen möchte, hat mit tasteatlas nun eine weitere Möglichkeit. Infos zur Entstehung des Gerichts und das Rezept werden ebenfalls angezeigt.

Restaurant & Bar Design Awards vergeben

Die „Restaurant & Bar Design Awards“ zeichnen jedes Jahr die besten Designs aus – und das von Restaurants mit Michelin-Stern bis zur Pop-up-Bude. Gesamtsieger bei der zehnten Ausgabe wurden das Restaurant Sean Connolly in Dubai und die Bar Rosina in Las Vegas. Doch auch in vielen weiteren Kategorien wurden Preise verliehen (mit Bildergalerie).

B&B Hotels übernimmt neun Premiere Classe-Hotels

Die Economy-Hotelgruppe B&B Hotels übernimmt zum 1. November 2018 das Management von neun Hotels, die sich im Eigentum der Covivio-Gruppe befinden. Die Hotels wurden zunächst als Motel One-Hotels errichtet und firmierten dann als Première Classe-Hotels.

Sushi essen, mit Followern bezahlen

In Mailand können Instagramer nun kostenlos Sushi verspeisen. Voraussetzung dafür sind mehr als 1.000 Follower. Allerdings müssen die Instagramer auch ein Foto von ihrem Besuch veröffentlichen. So ganz neu ist die Idee allerdings nicht.