Ganz Paris soll Restaurant-Terrasse bleiben

| Gastronomie Gastronomie

Ganz Paris soll auch nach der Corona-Krise eine Terrasse bleiben - zumindest im Sommer. Nach dem ersten Lockdown im vergangenen Jahr hatten Pariser Restaurants und Bars ihre Terrassen provisorisch erweitert, damit die Menschen genug Abstand voneinander halten können. Diese erweiterten Terrassen sollen nun dauerhaft bleiben, kündigte die Stadt am Montag an. Betreibende in der Gastronomie müssen sie künftig genehmigen lassen. Dann sollen sie jedes Jahr vom 1. April bis zum 31. Oktober erlaubt sein.

Die Terrassen waren im vergangenen Jahr auf Parkstreifen oder Fußwegen entstanden - einige Läden hatten sich mit ein paar Holzpaletten eine richtige kleine Oase mitten auf der Straße geschaffen. Auch in diesem Jahr hat die Stadt für die Terrassen eine zeitweise Ausnahmegenehmigung erlassen. Wer seine Terrasse ab Juli weiter offen halten will, muss nun einen Antrag stellen. Für die Terrassen gelten dann auch besondere Regelungen. So müssen sie um 22.00 Uhr schließen und am Ende der Saison vollständig wieder abgebaut werden. Außerhalb der Betriebszeiten müssen die Möbel weggeräumt werden. Sie müssen auch bestimmte Sicherheitsstandards erfüllen.

Rund 9800 Terrassen seien im vergangenen Sommer in Paris registriert worden, so die Stadt. Sie seien auch eine «Antwort auf die Veränderungen in der Nutzung des öffentlichen Raums». In der französischen Hauptstadt warten die meisten Brasserien und Restaurants sowieso mit einer Markise und ein paar Tischen und Stühlen an der frischen Luft auf. Doch dort ist es häufig richtig eng und voll - während der Pandemie also keine gute Idee. Seitdem die Terrassen erweitert worden sind, wirken manche Straßen in den Ausgehvierteln fast wie komplette Fußgängerzonen. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Ständige Vertretung am BER öffnet ihre Pforten für die Reisesaison

Nach dem Lockdown startet der Flughafen BER wieder durch. Mit Ferienbeginn rechnet die Flughafengesellschaft mit einer deutlichen Belebung der Flugbewegungen. Die Wöllhaf-Gruppe öffnet ihr 167-Plätze-Restaurant Ständige Vertretung »StäV« am 18. Juni 2021 wieder.

Umfrage: Viele Gäste wollen Lieblingsrestaurant häufiger besuchen

Um sich ein aktuelles Bild über dieStimmungslage der Gäste zu machen, hat L’Osteria eine Umfrage durchgeführt. Viele wollen ihre Lieblingsgastronomie noch häufiger besuchen und damit unterstützen. Mer Trinkgeld stellen sie ebenso in Aussicht.

Dean & David will Anzahl der Stores bis 2025 auf 300 verdoppeln

Die Münchener Gastrokette Dean & David will in den kommenden Jahren stark expandieren und die Zahl der Filialen bis 2025 auf 300 verdoppeln. Auch der Umsatz soll von 100 Millionen Euro im Jahr 2019 auf mindestens 250 Millionen steigen, wie das Handelsblatt berichtet.

Nix da, Pinsa: Vapiano Österreich backt weiter Pizza

Die Pinsa-Revolution bei Vapiano ist für Österreich abgeblasen. In dem Alpenland wird Vapiano für seine Gäste weiterhin Pizza backen. In Deutschland hatte das Unternehmen gerade erst verkündet, mit Pinsa statt Pizza den Neustart der Marke wagen zu wollen.

Wutzrock-Festival: Sterneköche rocken im Steinbruch

Schon seit 1979 findet in Hamburg das kultige „Wutzrock Festival“ statt. Das gleichnamige „WUTZROCK OPEN AIR“ organisiert nun erstmalig Spitzenkoch Peter Scharff als Wochenendversion in der Pfalz. Ein halbes Dutzend, aus der ganzen Republik angereiste, Sterne- und TV-Köche sind dabei.

Lieferdienst Wolt startet in Köln

Der finnische Lieferdienst Wolt ist ab sofort auch in Köln verfügbar. Nach dem Markteintritt in Deutschland und dem Start in Berlin ist Wolt heute neben Köln auch in München, Hannover und Frankfurt am Main verfügbar.

Paul Ivić und Sophia Rudolph beim Kulinarik-Projekt der Helios-Kliniken dabei

Der private Klinikbetreiber Helios geht mit seinem Kulinarik-Projekt in die zweite Runde. Mit Paul Ivić und Sophia Rudolph gibt es zwei Neuzugänge unter den Profiköchen. Ein neues Bestellsystem ermöglicht den Patientinnen und Patienten, die Gerichte online zu ordern.

Fußball-EM: Lieferando testet Zustellung von Stadionessen an die Sitzplätze

In der Fußball Arena München testet Lieferando während der Fußball-Europameisterschaft erstmals die Zustellung von Stadionessen an die Sitzplätze der Fans. Der Service wird zunächst für Zuschauer im Rollstuhlbereich angeboten.

OAD-Ranking 2021: Die Besten 150 Restaurants in Europa

Das Portal Opinionated About Dining hat seine 2021er Top150-Listen mit den Platzierungen der besten progressiv-modernen sowie der besten klassischen Restaurants in Europa vorgestellt. Die ersten Plätze gehen an das Kopenhagener Restaurant Alchemist sowie das Schweizer Hôtel de Ville in Crissier.

Burgerkette Five Guys eröffnet erstes Restaurant in Hamburg

Die expandierende Restaurantkette Five Guys eröffnet ihren ersten Standort in der Hansestadt. Die Burgerkette übernimmt die ehemals von Maredo genutzten Flächen am Millerntorplatz an der Reeperbahn und wird voraussichtlich noch im Sommer eröffnen.