Jeder zweite Deutsche kann sich ein Fußballspiel nicht ohne Essen vorstellen

| Gastronomie Gastronomie

Mit der Fußball Europameisterschaft erwartet Fans vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 das Sport-Highlight des Sommers. Bereits zum Start des Turniers steht fest: Italien ist unangefochtener Europameister in der Kulinarik-Wertung. Dies zeigt eine repräsentative Studie von Lieferando.de. Das Marktforschungsinstitut Kantar hat 10.000 Menschen in zehn europäischen Ländern zu ihren Essensgewohnheiten beim Fußball befragt. Für mehr als die Hälfte der befragten Europäer ist die Pizza das absolute Lieblingsgericht zum Fußballspiel.

Die deutsche Küche liegt mit 5 Prozent auf den hinteren Plätzen. Anders sieht es beim Fußball aus: Hier ist das deutsche Team der Favorit, fast ein Fünftel der Europäer (17 Prozent) glauben an den Sieg von Joachim Löws Mannschaft. Bei einem sind sich die Deutschen mit allen anderen Nationen einig: Fußball und Essen bilden das perfekte Team. Für die Hälfte der Befragten gehört das Geschmackserlebnis zum Fußball wie der Torwart ins Tor.

Fußball geht durch den Magen: Die Hälfte der Deutschen (49 Prozent) kann sich ein Fußballspiel nicht ohne Essen vorstellen

Bei dem vierwöchigen Fußball-Turnier werden laut der Studie von Lieferando.de und Kantar 88 Prozent der Europäer und 90 Prozent der Deutschen die Spiele ihrer Mannschaft zuhause anschauen. Dabei spielt der kulinarische Doppelpass eine besondere Rolle. Die Hälfte der Deutschen (49 Prozent) kann sich ein Fußballspiel nicht ohne Essen vorstellen. Vor allem für Frauen (55 Prozent) und 18-24-Jährige (64 Prozent) gehört das Geschmackserlebnis zum Fußballschauen dazu.

Die kulinarischen Genüsse bestellt sich fast ein Viertel der Deutschen (22 Prozent) per Lieferservice direkt vor den Fernseher. Die häufigsten Besteller sind dabei die 25-34-Jährigen. Hier geben ganze 34 Prozent an, Essen zum Spiel bestellen zu wollen. Die wichtigsten Argumente für die Essensbestellung sind nicht das Haus verlassen zu müssen (28 Prozent), sich entspannen und auf das Spiel konzentrieren zu können (26 Prozent), nicht vom Kochen abgelenkt zu werden (24 Prozent) und nicht den Start des Spiels zu verpassen (21 Prozent).

Wer wird Europameister? Fast ein Fünftel glaubt an Deutschland

Fast ein Fünftel der Europäer (17 Prozent) glaubt daran, dass Deutschland die EM gewinnt. Damit wird den Deutschen der EM-Sieg im europäischen Vergleich am meisten zugetraut, gefolgt von Frankreich (15 Prozent) und Spanien (15 Prozent). Von den Deutschen selbst glauben immerhin ein Drittel (34 Prozent) an den Sieg der eigenen Mannschaft. Doch wem gönnen die Europäer:innen den Sieg am meisten? Hier ist Deutschland das drittbeliebteste Team - 17 Prozent würden der Mannschaft den Sieg neben dem eigenen Team wünschen. Besonders gern haben uns die Spanier:innen, hier gönnt uns knapp ein Drittel (28 Prozent) den Sieg, aber auch Irland (24 Prozent) und Österreich (24 Prozent) feuern das Team von Jogi Löw an. Am beliebtesten ist das spanische Team mit 22 Prozent. Die geringste Unterstützung von anderen Nationen erhält die Slowakei mit 2 Prozent. Die Deutschen feuern neben dem eigenen Team am ehesten noch die Spanier (14 Prozent) und Franzosen (13 Prozent) an.

Italien ist schon jetzt kulinarischer EM-Sieger

Kulinarisch gewinnt jedoch Italien deutlich: Mehr als ein Drittel der Europäer (36 Prozent) hält die italienische Küche für die Beste - mit großem Abstand gefolgt von der Spanischen (14 Prozent) und der Französischen (11 Prozent). Die deutsche Küche favorisieren immerhin 5 Prozent der Europäer:innen, damit belegt sie in der Gesamtwertung den sechsten Platz hinter Polen aber noch vor Österreich. Am beliebtesten ist das deutsche Essen in Dänemark - hier geben sogar 8 Prozent der Befragten die deutsche als ihre Lieblingsküche an. Am wenigsten schätzt man die deutsche Küche in Polen, Italien und Portugal mit weniger als 1 Prozent. Übrigens: die Engländer leisten uns mit nur 3 Prozent Gesellschaft auf den hinteren Rängen der Kulinarik-Wertung.

Das Runde muss ins Eckige: Mehr als die Hälfte bestellt Pizza zum Match

Die Pizza ist für 53 Prozent der Europäer:innen und für 45 Prozent der Deutschen das mit Abstand beliebteste Gericht, um die Spiele der EURO 2020 zu schauen. In Deutschland lieben vor allem die 18-45-Jährigen den italienischen Klassiker, bei den 56-65-Jährigen kommt Pizza gerade mal auf ein Drittel (33 Prozent). Hoch im Kurs liegen sowohl bei Deutschen als auch bei Europäer:innen Burger und Pommes. In Deutschland schlägt die Bratwurst als typisches Stadiongericht knapp den Döner mit 13,2 zu 12,6 Prozent. Sushi ist für den deutschen Fußballfan vergleichsweise uninteressant und kommt nur auf sechs Prozent.

Sogar zum Match gegen Italien wollen die Deutschen nicht auf ihre Pizza verzichten. Drei Viertel können sich vorstellen, zum Fußballspiel ein Gericht der Gegner-Nation zu essen oder tun dies regelmäßig. Allgemein sind die Deutschen wenig abergläubisch, wenn es um Fußball geht. Fast die Hälfte (47 Prozent) glaubt nicht daran, dass bestimmte Rituale oder Gegenstände ihrem Team Glück bringen.

Pärchen-Fußballabend: Fast die Hälfte der Deutschen schaut Spiele als Paar

Im europäischen Vergleich schauen die Deutschen die EM-Spiele öfter als Paar zusammen (47 Prozent), der europäische Durchschnitt liegt bei 39 Prozent. Bei den Spaniern ist der Pärchen-Fußballabend mit 11 Prozent ein absolutes No-Go, hier schauen 60 Prozent die Spiele gemeinsam mit Freunden an. In Zeiten von Corona fehlt fast einem Viertel der Deutschen (22 Prozent) das Treffen anderer Leute beim Fußball am meisten, der europäische Durchschnitt liegt lediglich bei 14,6 Prozent. Der Stadionbesuch fehlt mit knapp 9 Prozent nur sehr wenigen.


Zurück

Vielleicht auch interessant

3D-Druck in der Küche: Hightech in der Haute Cuisine

André Kneubühler setzt für die Präsentation seiner Speisen auf den 3D-Druck. Beim «Goldenen Koch», dem wichtigsten Schweizer Kochwettbewerb, erreichte er damit den dritten Platz.

Beste Köchin der Welt: «Restaurant Magazine» kürt Peruanerin Pía León

Die Peruanerin Pía León ist von dem Fachmagazin «Restaurant Magazine» zur besten Köchin der Welt gewählt worden. In ihrem Restaurant Kjolle bringt sie Zutaten aus den verschiedenen Ökosystemen Perus gemeinsam auf den Teller.

Köche aus Frankfurt, Hamburg und Berlin tauschen für einen Abend ihre Küchen

Die Berlin Food Week initiiert in diesem Jahr ein städteübergreifendes kulinarisches Austauschprogramm. Küchenchefs aus Frankfurt, Hamburg und Berlin tauschen dafür einen Abend ihre Arbeitsplätze. Serviert wird in allen Restaurants ein festes 5-Gang-Menü.

Anzeige

Die neuen mobilen Luftreiniger mit HEPA H14-Filter von Miele

Der Luftreiniger AirControl wälzt die Luft in Räumen einer Größe von bis zu 200 m² sechsmal pro Stunde um und filtert diese. Vorfilter (G4) sowie Feinfilter halten größere Partikel zurück, ein HEPA H14 Filter fängt feinste Teilchen auf, sodass mehr als 99,995 % aller Schwebstoffe, Viren, Bakterien und Pilze unschädlich gemacht werden.

Terroir & Adiletten: Neuer Weinpodcast mit Willi Schlögl und Harris

Willi Schlögl und Harris a.k.a. Harry: Der eine ist Top-Sommelier, der andere Rapper – und hat von Wein (noch) keine Ahnung. Zusammen sind die beiden jede Woche im Gespräch mit Gästen aus der Weinwelt und darüber hinaus. Wer sich für Wein interessiert, gute Unterhaltung und auch etwas Irrsinn mag, ist bei „Terroir & Adiletten“ richtig.

Lieferdienst von GO by Steffen Henssler im Osten erweitert

Nachdem GO by Steffen Henssler bereits in Hamburg, Frankfurt am Main, München, Düsseldorf, Stuttgart und auch in Berlin Sushi liefert, gibt es das Angebot nun auch im Osten der Republik.

Angriff auf jüdisches Restaurant in Chemnitz: Prozess soll im September starten

Der Angriff auf das jüdische Restaurant «Schalom» und seinen Wirt Ende August 2018 in Chemnitz soll nun im September vor dem dortigen Amtsgericht verhandelt werden. Angeklagt ist ein Mann aus dem Landkreis Stade.

Clubbetreiber fordern ab Oktober Ende der Corona-Beschränkungen

Die deutschen Musikclub-Betreiber fordern ein Ende der Corona-Einschränkungen für den Indoorbereich ab Oktober. Da sich mittlerweile jeder impfen lassen könne, entfalle die rechtliche Grundlage, «weiterhin Grundrechte und die freie Berufsausübung einzuschränken».

"Chef-Sache" kehrt am 3. und 4. Oktober auf die Bühne zurück

Seit 2008 bildet das Gastronomie-Event "Chef-Sache" das Forum für einige der besten Köche, Restaurantbetreiber und Dienstleister der Branche. Am 3. und 4. Oktober 2021 ist sie als eines der ersten Live-Formate nach dem Lockdown zurück in Düsseldorf.

Gerstners Gedanken: Grün, grün, grüner wird’s nicht? Aber ja doch!

Die Berliner Hospitality-Agentin Eva Miriam Gerstner teilt ihre Gedanken: über Gastronomie und Gastfreundschaft, über Corona und wie eine neue Normalität aussehen könnte. Dieses Mal geht es um das Thema Nachhaltigkeit: Es wird viel darüber geredet, doch wo bleibt dabei der Tierschutz? Oft auf der Strecke, findet Gerstner