Leitfaden für Gastronomen: Gute Aussichten für die schlechte Jahreszeit

| Gastronomie Gastronomie

„Bad Weather – Good Business“ lautet das Motto des neuen Ratgebers, den Salomon FoodWorld speziell für die Gastronomie erarbeitet hat, um gut vorbereitet in die Herbst-Winter-Zeit zu gehen. Das interaktive PDF steht zum kostenlosen Download zur Verfügung und bietet eine umfangreiche Übersicht, kreative Ideen und Anregungen.

Sorgen der Gastronomen gehört

„Wie kann man das Geschäft im Herbst und Winter erfolgreich gestalten?“ Diese Frage und weitere Sorgen und Bedenken treiben viele Gastronomen um. Sie haben turbulente Zeiten hinter sich und stürmische vor sich: Wenn der Herbstwind und winterliche Temperaturen die Menschen wieder mehr ins Innere treiben, müssen andere Gastro-Konzepte her. Salomon FoodWorld hat sich schon einmal Gedanken gemacht.

Auf der Suche nach Lösungen

Im Austausch mit vielen Gastronomen und Köchen aus verschiedenen Regionen und mit unterschiedlichen Arten von Outlets hat Salomon FoodWorld das Thema intensiv beleuchtet. Klar ist: Eine Master-Lösung für alle gibt es nicht! Jeder Gastronom muss für seinen Ort und seine Zielgruppe überlegen, welche Lösungen passen. Doch, keiner muss sich alleine seinen Kopf zerbrechen …

[Hier Leitfaden herunterladen]

Praktische Check- und Planungshilfe

Lösungsorientiertes Denken ist das Spezialgebiet von Salomon FoodWorld – deshalb ist klar: Mit dem erarbeiteten Handout gibt der Foodservice-Spezialist den Gastronomen eine praktische Check- und Planungshilfe an die Hand, die eine Menge Arbeit spart. Aufgeteilt in die Themenbereiche Außengastronomie, Innengastronomie und Neue Ideen & Take Away, bündelt der Folder übersichtlich relevante Punkte und Anregungen für ein neues Herbst-Winter-Konzept.

  • So gibt es allerlei Möglichkeiten und Ideen, die Außensaison zu verlängern und den Gästen mit heißen Gerichten und gemütlichem Ambiente eine Alternative zu Innenräumen zu bieten.
  • Dort wiederum – im Innenbereich – punktet eine kluge Raumnutzung, die geschickte Erhöhung der Besucherfrequenz und ein transparentes Hygienekonzept.
  • Als dritte Option stehen vielleicht noch ganz neue Wege offen: Take Away und die Umsetzung neuer Ideen bergen womöglich weitere Einnahmequellen.

[Hier Leitfaden herunterladen]


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Til Schweiger gibt Restaurants in Hamburg ab

Til Schweiger will sich künftig wieder voll und ganz auf seine Filme konzentrieren und gibt deshalb seine Restaurants in Hamburg ab. Als Grund für seinen Rückzug aus dem Gastrogewerbe nennt Schweiger unter anderem seine Arbeit in der Filmbranche.

Das Rheingau Gourmet & Wein Festival geht in die 25. Runde

2021 findet das renommierte Rheingau Gourmet & Wein Festival in Eltville am Rhein zum 25. Mal statt. Vom 25. Februar bis 14. März zeigen die Köche an 18 Festivaltagen ihr Können. Mit dabei sind auch Christian Bau und Joachim Wissler.

Weihnachtsmärkte in Corona-Zeiten: Wo und wie es Glühwein gibt

Glühwein, Bratwurst - und Maske? Schon bald sollen die ersten Weihnachtsmärkte öffnen. Mancherorts unter strengen Auflagen. Anderswo fallen die Märkte dem Coronavirus zum Opfer. Ein Überblick.

Nürnberg sagt Christkindlesmarkt ab

Der weltberühmte Christkindlesmarkt in Nürnberg fällt in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Das teilte die Stadt Nürnberg wegen der steigenden Corona-Fallzahlen am Montag mit.

Bericht: Kanzleramt plant hartes Vorgehen bei Gastronomie und Veranstaltungen

Angesichts zunehmender Corona-Infektionen will Kanzlerin Merkel mit den Ländern dringend über eine stärkere Eindämmung beraten. Am Mittwoch soll es dazu eine Videokonferenz mit den Ministerpräsidenten geben. Laut «Bild» will das Kanzleramt vor allem bei Gastronomie und Veranstaltungen hart vorgehen.

Gericht bestätigt Sperrstunden für Kneipen in NRW-Risikogebieten

Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat die Sperrstunden für Gaststätten und Bars in Risikogebieten in NRW bestätigt. Das Verbot des Alkoholverkaufs zwischen 23 und 6 Uhr diene dem legitimen Zweck, die Weiterverbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, so das Gericht.

Wie die Corona-Krise die Gastronomie trifft: Umsätze von März bis August 2020 sanken um 40,5 Prozent

Regionaler Lockdown, Kontaktbeschränkungen, Sperrstunde: Wie die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie die Gastronomie zeigt das Statistische Bundesamt. Die Umsätze sanken von März bis August 2020 um 40,5 Prozent, um 17,6 Prozent.

Brenner Kitchen: Kull & Weinzierl starten neues Restaurant in Schwabing

Mit der „Brenner Kitchen“ eröffnen Gastronom Rudi Kull und Architekt Albert Weinzierl in den ehemaligen Räumen des Restaurants Riva ein neues Gastro-Konzept in München-Schwabing. Gäste erwarten Klassiker und „Signature Gerichte“ aus dem Brenner, aber auch neue Kreationen.

Grenzlokal und Corona: In den Niederlanden bestellen, in Deutschland essen

Wer bei «Rick’s Vis» in Gronau essen will, durchläuft ein besonderes Prozedere: Erst geht es auf niederländischen Boden zur Bestellung. Zum Essen spaziert man dann einfach wenige Meter weiter auf die Terrasse auf deutschem Boden in Nordrhein-Westfalen.

Sternerestaurant Costes in Budapest zieht ins Riesenrad

Das Sternerestaurant Costes in Budapest hat sich für seine Gäste etwas ganz Besonderes einfallen lassen und ihnen ein Vier-Gänge-Menü im Riesenrad serviert. Damit sorgte Inhaber Karoly Gerendai nicht nur für ein absolutes Highlight, sondern auch für den größtmöglichen Corona-Schutz.