Weißt Du, was Deine Gäste wollen?

| Gastronomie Gastronomie | Anzeige

Der Erfolg Deines Restaurants spiegelt sich in den Geschäftsergebnissen wider. Doch der Blick auf die nackten Zahlen der letzten Wochen und Monaten ist nur ein Aspekt für eine weitsichtige Unternehmenssteuerung. Wie beliebt ist Dein Restaurant, wie zufrieden sind Deine Gäste, und kommen sie wieder? Befragst Du Deine Gäste und Stammgäste, um daraus ein Stimmungsbild zu erhalten? Verlässt Du Dich lieber auf Deine Erfahrung und Dein Bauchgefühl, wenn es um neue Gerichte und Services geht? Oder besuchst Du gerne Messen und arbeitest mit Gastro-beratern, um Deinen Blick zu weiten und Markttrends in Deinem Restaurant umzusetzen? 

Du musst nicht alles umwerfen. Aber ein Realitätscheck lohnt sich immer: Bietest Du noch an, was Deine Gäste erwarten und was kannst Du ändern, um neue Gäste anzulocken und bestehende Gäste zufriedenzustellen? Doch wo und wie startest Du damit, was wollen Deine Kunden? Hier sind fünf Gastronomie-Entwicklungen, die Du Dir genauer anschauen solltest: 

1. Gäste wollen mehr Pflanzen-basierte Produkte — nicht nur in veganen Restaurants 

Immer mehr Gäste fragen nach Pflanzen-basierten Produkten. Dazu muss Dein Restaurant nicht ein veganes Restaurant sein. Es gibt wunderbare Pflanzen-basierte Produkte mit denen Du auch Veganer glücklich machst — und das mit guten Margen für Dich. Dazu musst Du nicht Deine komplette Speisekarte umkrempeln. Experimentiere zunächst mit wenigen veganen Gerichten, um für Dich die beste Kombination aus vegan und nicht-vegan zu finden. Und wenn sich herumspricht, dass Du geschickt traditionelle Gerichte mit veganen Gerichten kombinierst, kannst Du auch neue Gästegruppen ansprechen. 

2. Gäste wollen bequem per Smartphone reservieren 

Früher reichte eine Telefonleitung aus, um Reservierungen entgegenzunehmen. Doch das hat sich nun komplett verändert. Heute bestellen die meisten Menschen per Smartphone einen Tisch oder Gerichte zum Mitnehmen. Viele potenzielle Kunden suchen in Google oder in anderen Online-Plattformen nach Gerichten oder Restaurants einer bestimmten Länderküche. Du verlierst Gäste an andere Restaurants, wenn Du nicht auf der Trefferliste erscheinst oder keinen direkten Link zu einem Reservierungssystem anbietest.


 


3. Gäste erwarten qualitativ hochwertiges Essen 

Online, im Supermarkt und selbst in Fast-Food-Restaurants bekommen die Kunden mittlerweile immer höhere Qualität geboten als noch vor wenigen Jahren. Die Menschen kochen wieder mehr und — vielleicht auch motiviert von Kochboxen und den vielen Kochshows im Fernsehen — können sie die Gerichte inzwischen besser einschätzen. Das bedeutet, dass Du Dich noch mehr anstrengen musst, um etwas Besonderes zu bieten, das man nicht auch problemlos zu Hause kochen könnte. Schaue Dir dazu Deine Gerichte an und überlege, wie Du die Qualität Deiner Klassiker und „Gewinner“ weiter steigern kannst. Vielleicht werden Deine Gerichte dadurch etwas teurer, aber das muss nicht schlimm sein. Dass sich das lohnt, zeigen wir in Tipp 4. 

4. Gäste sind bereit mehr zu zahlen 

Nach den Lockdowns wollen die Menschen wieder in Restaurants gehen und sich etwas gönnen — auch, weil niemand weiß, wie sich die Lage im Herbst und Winter entwickeln wird. Bis dahin bewegen wir uns alle in einen vorsichtigen Normalzustand. Erste Rückmeldungen von Gastronomen zeigen, dass Gäste nach der Wiedereröffnung mehr Geld ausgeben als vor den Lockdowns. Essen kochen können Deine Gäste auch zu Hause. Sie kommen, um Deine Gastfreundschaft zu genießen und um besondere gastronomische Erlebnisse aufzusaugen. Bietest Du Gerichte an, für die Deine Gäste auch weite Wege gehen würden? Schaue Dir Deine Speisekarte noch einmal genau unter diesem Aspekt an. Mit DISH MenuKit bekommst Du einen tiefen Einblick in die Kalkulation Deiner bestehenden und neuen Rezepte. Letztlich kannst Du so auch Deine Margen erhöhen. 

5. Gäste wollen alles digital erledigen 

Selbst ältere Gäste, die sich bisher gegen die digitalen Tools sträubten, benutzen mittlerweile ihr Smartphone, um sich einzuchecken oder bestellen Gerichte online. Deine Gäste haben sich an digitale Transaktionen gewöhnt und erwarten das auch von Dir. Sie wollen sich nicht in einer Papierliste eintragen, sondern einen QR-Code zum Einchecken. Immer mehr Menschen lassen ihr Portemonnaie zu Hause und benutzen nur noch das Handy zum Bezahlen. Darauf solltest Du Dich einstellen und die entsprechenden Tools wie beispielsweise DISH Reservation und DISH Order anbieten

Realitätschecks lohnen sich, um langfristig Gäste anzuziehen und zu halten. Auf unserer DISH-Website findest Du viele weitere Tipps, die Du sofort in Deinem Restaurant umsetzen kannst. 


Zurück

Vielleicht auch interessant

Green Beetle: Michael Käfer eröffnet veganes Restaurant in München

Feinkost-Riese Michael Käfer eröffnet in Bogenhausen sein erstes vegan-vegetarisches Restaurant. Im Green Beetle stehen allerdings nicht nur vegane und vegetarische Speisen auf der Karte. Stattdessen setzt Käfer ein ganzheitliches Konzept um. Das Thema „Nachhaltigkeit“ steht im Mittelpunkt.

Schleswig-Holstein Gourmetfestival startet am Sonntag in 35. Saison

Heimische Küche gepaart mit Ideen von auswärtigen Spitzenköchen: Beim Schleswig-Holstein Gourmetfestival stehen renommierte Köche aus Deutschland und dem Ausland gemeinsam mit hiesigen Küchenchefs am Herd.

"Together - Alle an einem Tisch": Neue Koch-Serie mit Jamie Oliver

n der neuen Koch-Serie "Jamie Oliver: Together - Alle an einem Tisch" dreht sich alles um die Momente, die man mit den Liebsten am Esstisch verbringt. Tacos, Currys, Steaks oder Desserts - Jamie präsentiert in jeder der sechs Episoden dazu passende Gerichte.

Hirschau München: Wiesn-Wirte-Familie macht Fine-Dining im Restaurant 1804

Lukas Spendler ist der Enkel von Wiesn-Urgestein Ludwig Hagn und Sohn der Löwenbräu-Festzelt-Wirtin Stefanie Spendler. Der Spross der Oktoberfestdynastie übernimmt jetzt das Restaurant der Familie in der Hirschau in München und erhält großes Lob für sein regionales Fine-Dining-Konzept.

„Coffee Cup Paper“ gewinnt Preis der Deutschen Systemgastronomie 2021

Nach über zweieinhalb Jahren fand jetzt wieder eine Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Systemgastronomie in Präsenz in München statt. Dabei wurde auch der Preis der Deutschen Systemgastronomie 2021 verliehen. Dieser ging an das Recyclingverfahren „Coffee Cup Paper“.

Airbus als Restaurant: Gemeinde will Transport in Tierpark verhindern

Um den geplanten Transport eines Airbus der Bundeswehr in den Serengeti-Park Hodenhagen gibt es Streit. Die Gemeinde Wedemark will den Schwertransport verhindern. Der Tierpark will aus dem ausrangierten Flieger ein Restaurant machen.

Unterwegs mit Sophia Krekel

Employer Branding, Mitarbeitergewinnung und weitere Themen, die die Branche zur Zeit besonders bewegen, diskutierte Sophia Krekel, Senior Team Manager Hospitality Solutions bei Hotelcareer | Gastrojobs by StepStone mit namhaften Vertretern* der Branche. Wir haben sie dabei begleitet und alle relevanten Links zum Nachhören sowie Anschauen zusammengestellt.

„Bowl all day“-Konzept: Natoo feiert Premiere am Flughafen Frankfurt 

Am 15. September eröffnete die erste Natoo-Filiale im Terminal 1A des Frankfurter Flughafens. Die Gäste können sich auf fleischfreie Bowls freuen. Ergänzt wird das Angebot um Reisbällchen, Salate und vegane Joghurts.

Berlin Food Week 2021: Mehr Klimaschutz auf den Tellern

Beim Festival Berlin Food Week, das am Montag startet (bis 26. September), geht es in Dutzenden von Lokalen um Klimafreundlichkeit auf dem Teller. Getafelt wird mit besonderen Menüs 2021 nicht nur in der Hauptstadt, es sind auch etwa 20 auswärtige Lokale dabei, von München über Düsseldorf bis Hamburg.

Leaders Club-Jubiläum: Ehrungen für Konzepte und Persönlichkeiten

Der Leaders Club hat mit einer Veranstaltung im Club im Münchner Werksviertel-Mitte sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Dabei wurde auch  Titel „Award-Allstar“ an das Restaurant brenner verliehen. Ferner wurden Persönlichkeiten für ihren Einsatz für die Gastronomie ausgezeichnet.