Wirte-Krug zeigt blonde Bavaria im roten Kleid

| Gastronomie Gastronomie

Eine blonde Bavaria im roten Kleid und mit ausladendem Sommerhut ziert dieses Jahr den Krug der Wiesnwirte. Die Schutzpatronin Bayerns präsentiert sich mondän neben einem bayerischen - und laut Künstler Maximilian Fliessbach - zahmen Löwen. Anders als die knapp 20 Meter hohe Bavaria oberhalb der Festwiese hält sie anstatt eines Lorbeerkranzes einen Bierkrug in der Hand; vor ihr steht eine Tafel mit den Insignien der sechs Münchner Brauereien, deren Bier auf dem Oktoberfest ausgeschenkt wird.

Die Wirtesprecher Peter Inselkammer und Christian Schottenhamel zogen bei der Krugvorstellung am Montagabend in der Traditionsgaststätte Nockherberg auch eine Bilanz der Münchner Wiesn-Stiftung, mit der Wirte und Brauereien seit nunmehr 20 Jahren Bedürftige unterstützen. In den zwei Jahrzehnten habe die Stiftung soziale Einrichtungen mit 725 000 Euro unterstützt. Ein besonderes Anliegen sei das Engagement für bedürftige Kinder, Jugendliche und Senioren, sagte Inselkammer.

«Gerade in einer Stadt wie München, in der das Leben immer teurer wird, ist es wichtig, dass Privatleute helfen, soziale Probleme abzufedern», sagte Schottenhamel. In diesem Jahr flossen 71 000 Euro an elf Organisationen, darunter die Münchner Tafel. Das Oktoberfest beginnt am 21. September und dauert bis zum 6. Oktober.

(dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

INTERGASTRA mit über 100.000 Besuchern

Trends, Innovationen und Konzepte für das Hotel- und Gastgewerbe standen vom 15. bis 19. Februar 2020 auf der INTERGASTRA im Fokus. Mit über 100.000 Besuchern aus 75 Ländern und 1.497 Ausstellern aus 29 Ländern erzielte die Messe neue Bestmarken.

Norwegen gewinnt die 25. IKA/Olympiade der Köche in Stuttgart

Die IKA/Olympiade der Köche ist entschieden: In der Kategorie Nationalmannschaften konnte Norwegen den Wettbewerb für sich entscheiden und olympisches Gold nach Hause bringen. Dicht gefolgt auf dem 2. Platz rangiert Schweden, Bronze geht an Island.

Pizza Fiasko: Startup Zume stellt die Produktion von Roboter-Pizza ein

Die Idee sollte die Pizza-Welt revolutionieren: Pizza-Roboter, die während der Fahrt zum Kunden die Pizza frisch im Truck zubereiten. Der Plan klang so gut, dass Softbank 375 Millionen US-Dollar investierte. Doch nun ist die Pizza-Blase geplatzt. Das Pizza-Startup Zume musste bereits 360 Mitarbeiter entlassen.

Fast-Food-Kette aus Israel bietet veganen Burger aus dem 3D-Drucker an

Die israelische Fast-Food-Kette Burgus Burger Bar (BBB) arbeitet aktuell an einem 3D-Drucker, der künftig vegane Burger produzieren soll. Der „Digital-Chef“ soll die Burger-Welt revolutionieren und mithilfe von Zutatenkartuschen sogar personalisierte Burger zubereiten. 

Internorga Next Chef Award: Jury und Kandidaten stehen fest

Bei dem Kochwettbewerb Next Chef Award mit Johann Lafer stellen sich insgesamt 18 Nachwuchsköche auf der Internorga in Live-Challenges und vor Publikum dem Urteil einer Fachjury – darunter erstmals auch die ehemaligen Next Chef Award Gewinner Kevin Gedike, Marianus von Hörsten und Jonas Straube.

Aus der Asche zu den Sternen? «Traube Tonbach» nach dem Feuer

Vier Michelin-Sterne unter einem Dach gibt es kein zweites Mal in Deutschland. Was passiert mit den Drei- und Ein-Sterne-Restaurants «Schwarzwaldstube» und «Köhlerstube» nach dem verheerenden Feuer? Es soll wieder so werden wie zuvor - und doch anders.

„Michelin Guide Nordic Countries 2020“ in Trondheim: Sterne über Norwegen

Die Vergabe der ​„Michelin Guide Nordic Countries 2020“ fand am Montag zum ersten Mal in Norwegen statt. Das gastgebende Trondheim hat sich in den letzten Jahren zu einem Feinschmeckerziel entwickelt. René Redzepis Noma in Kopenhagen erhält erneut zwei Sterne.

Küchenchef Vicenzo Broszio schafft Neustart im theNOname

„No limits – no boundaries“ – dieses Motto lebt das theNOname unter der Führung des neuen Küchenchefs Vicenzo Broszio. „Wir verbinden kulinarische Genüsse mit erotischer Kunst, kinky streetart und anregenden Dinner-Abenden“, sagt Geschäftsführerin Janina Atmadi.

Mitarbeitermangel: Wirt erhöht am Wochenende die Preise

Weil immer weniger Mitarbeiter am Wochenende arbeiten wollen, hat sich ein Wirt in Oberösterreich etwas Besonderes einfallen lassen: Er zahlt ihnen an Sonn- und Feiertagen freiwillig einen Zuschlag von 50 Prozent und erhöht dafür die Preise in seinem Gasthof.

Wiener Restaurantwoche erwartet mit mehr als 20.000 Gästen neuen Besucherrekord

Anlässlich des Reservierungsstarts der 21. Wiener Restaurantwoche am 17. Februar wurden ausgewählte Spitzenköche und Gastronomen zur Kick-Off-Veranstaltung ins Palais Coburg geladen. Sie sehen der Wiener Restaurantwoche gespannt entgegen und begingen feierlich den Reservierungsstart.