Accor: „Masters of Travel” – Runde 2 im Sofitel Frankfurt Opera

| Hotellerie Hotellerie

Accor wird für sein jährliches „Masters of Travel"-Meeting am 24. Mai 2022 im Sofitel Frankfurt Opera zehn Unternehmen aus ganz Nordeuropa an einen Tisch bringen. Es ist die zweite Runde nach dem Start 2021.

Das Gremium wird die Segmentführer verschiedener Branchen wie Pharmazie, Unterhaltung, Technologie, Finance, Industrieanlagen und dem Dienstleistungssektor mit einem Senior Management Team von Accor verbinden. Dabei sollen die Prioritäten der Unternehmen, die auch die Hospitality-Branche betreffen, besprochen und darauf aufbauend eine Vision für die Entwicklung von Geschäftsreisen abgeleitet werden.

Themen auf der Agenda sind die Rückkehr des Geschäftsreisen-Segments und die Veränderungen, die es für den Sektor und die Reisenden braucht. Auf der Tagesordnung stehen die primären Bedürfnisse des Sektors, inklusive den Themen Loyalty für B2B-Gäste, Hotel-Pricing, Development und Nachhaltigkeit.

 

Sophie Hulgard, SVP Sales Northern Europe, Accor und Co-Gastgeberin von Masters of Travel, zum Treffen:„Viele Prognosen gehen davon aus, dass der Geschäftsreiseverkehr langfristig zurückgehen und nicht mehr das Niveau vor der Pandemie erreichen wird. Wir glauben jedoch an die unglaubliche Kraft und den Wert von Geschäftsreisen, insbesondere an das Zusammentreffen von Teams, um neue Kontakte zu knüpfen, die Kultur zu fördern, Strategien zu entwickeln und Geschäfte abzuschließen."

"Covid hat einen Wandel in der Wahrnehmung und Abwägung von ‚notwendigen Reisen‘ herbeigeführt, den wir als bewusste Entscheidung für nachhaltigeres Reisen ohnehin vorausgesagt haben. Heute können mehr Meetings über Zoom und Teams stattfinden, was in Hinblick auf Effizienz, Zeitmanagement und den CO2-Fußabdruck von Unternehmen sinnvoll ist. Was jedoch mit Sicherheit auch in Zukunft bleibt, sind Nutzen bringende und zielgerichtete Reisen, für Unternehmen und Geschäftsleute. Das ist es, was wir im Rahmen von Masters of Travel erörtern: Wie können wir essentielle Geschäftsreisen weiter verbessern und die Bedürfnisse der beruflich Reisenden von heute und morgen erfüllen und die Zukunft der Geschäftsreisen proaktiv gestalten?“

Accor lädt Geschäftsreisende und Corporate Travel Manager ein, Fragen, Insight und Bedürfnisse mit dem Masters of Travel Gremium zu teilen: Diese werden in Frankfurt diskutiert und fließen in das „Masters of Travel“-Whitepaper ein, das voraussichtlich im Juni veröffentlicht wird. Input bitte an: Accor.Masters.of.Travel@accor.com


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das spanische Architekturbüro MOHO Arquitectos hat ein autarkes Miniaturhotel entworfen, das sich fast überall errichten lässt. Der Prototyp steht in der Wüste von Gorafe. Für die Inneneinrichtung sorgte das Atelier NOVONO aus Berlin.

Auch in diesem Jahr vergibt die Deutsche Hotelakademie (DHA) wieder den Hospitality HR Award an Top-Arbeitgeber. Doch was zeichnet erfolgreiche Arbeitgeber aus? Eine Studie der Hochschule München hat innovative HR-Strategien, -Konzepte und -Maßnahmen anhand der Preisträger des Hospitality HR Awards analysiert.

Dort, wo Olympioniken Geschichte geschrieben haben, beginnt ein neues Kapitel der Henri Hotels. Die DSR Hotel Holding adaptiert ihr urbanes Konzept für Seefeld in Tirol, eine der beliebtesten Ferienregionen Österreichs.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung des Franchisevertrags mit dem InterContinental Tirana bekanntgegeben. Es ist das Markendebüt für InterContinental Hotels & Resorts in Albanien.

Das Six Senses Ibiza stellt seine Kollektion von 19 Residenzen und zwei Villen vor und erweitert damit den Zimmerbestand des Resorts auf 137. Gäste können unter anderem einen Koch, Concierge und Spa-Behandlungen in den eigenen vier Wänden in Anspruch nehmen.

Die BWH Hotel Group Central Europe stärkt ihre Präsenz in der Region Mitteldeutschland mit dem neuen Best Western Parkhotel Brehna-Halle in Brehna, das zum Portfolio von Orange Hotels & Resort gehört.

Wie geht es den Betreibern von Hotels? Und worin bestehen die Chancen und Risiken für Investoren? Die Pandemie und aktuell die Ukraine-Krise sowie Inflation und steigende Zinsen haben viele Prognosen durcheinandergeworfen – Analyse der Aussichten für Betreiber und die aktuellen Rahmenbedingungen von Investoren. 

In Düsseldorf-Gerresheim begrüßt das the niu Seven seine Gäste mit 127 Zimmer auf 4 Stockwerken. Der Hotelneubau verfügt über Lichtgänge, die auf jedem Stockwerk einen Ausblick auf die Stadt ermöglichen.

Bei den Beherbergungsbetrieben im Nordosten stehen trotz guter Buchungszahlen vor Beginn der Hauptsaison die Sorgenfalten auf der Stirn. Die Gastronomie kämpft derweil trotz weggefallener Corona-Auflagen mit den Folgen der Pandemie.

Ein gemütliches Bett, zwei Nachttische und die Tankstelle direkt nebenan – so sieht das neue „Null-Sterne-Hotel“ der Gebrüder Riklin aus. Die Schweizer Konzeptkünstler haben erneut luxuriöse Betten in der Natur aufgestellt, doch in diesem Hotel finden die Gäste garantiert keinen Schlaf.