Music-Hotel Jams in München eröffnet

| Hotellerie Hotellerie

Reisende mit Groove im Blut haben eine neue Anlaufstelle in München: Das Jams, erstes Music Hotel in der bayerischen Landeshauptstadt, ist im Szeneviertel Haidhausen seit Februar 2019 am Start. Das Lifestyle-Hotelkonzept präsentiert sich mit einer Mischung aus Boutique-Hotel, Restaurant und Bar. Das Thema Musik schwingt auf allen Stockwerken mit. Betrieben wird das Hotelkonzept von Immobilienentwickler Alexander Kaufmann gemeinsam mit Gastgeber Ulrich Demetz.

Aus einer ersten Idee resultierte ein ambitioniertes Ziel, inklusive unternehmerischer Vision, aus der ein einmaliges Konzept geboren wurde. Verwirklicht hat es der Macher Alexander Kaufmann im ehemaligen Hotel Preysing, das für das Jams komplett umgebaut und modernisiert wurde. Ulrich Demetz, langjähriger Freund von Kaufmann, stieg gegen Ende der Bauphase in das Projekt ein und übernahm Anteile der neu gegründeten Jams Hospitality GmbH. Kaufmann und Demetz waren sich von Anfang an einig: „Alles, nur kein Standard.“ So bauten sie das bestehende Konzept aus und entwickelten ein Hotel mit individuellem Charakter. So sorgt zum Beispiel echtes Vinyl an der Rezeption zum Abspielen auf den Zimmern für ein ausgezeichnetes Musikerlebnis, denn jedes Zimmer hat einen eigenen Plattenspieler.

„Wir lieben und leben das Hotel als moderne Hommage an unsere Heimatstadt München und an die Musik“, schwärmt Alexander Kaufmann. „Unsere Leidenschaft zur Musik hat uns zu der außergewöhnlichen Idee inspiriert, etwas bisher nie da gewesenes für unsere Stadt zu kreieren. Das Jams passt einfach perfekt nach München, denn hier wurde in den Siebzigerjahren Musikgeschichte geschrieben. Designtechnisch haben wir dieses Jahrzehnt in unseren Zimmern verewigt. Insgesamt präsentiert sich das Jams extraordinär und detailverliebt.“

Mit Ulrich Demetz steht Alexander Kaufmann ein erfahrener Hotelier zur Seite, der zuletzt als Director Development für die Motel One-Kette tätig war. Aus einer alteingesessenen Südtiroler Hoteliers Familie stammend, freut sich Uli Demetz über sein erstes Hotelprojekt in der bayerischen Landeshauptstadt. „Im gesamten Haus steckt sehr viel Herzblut und Passion. Mein Ziel ist, das Jams zu einem kosmopolitischen Insider-Tipp für Reisende und Einheimische in München zu machen“, erklärt Demetz.  

Das Restaurant mit Bar „33 rpm“ greift das Thema Musik und Vinyl ebenfalls und nicht nur im Namen (rpm = revolutions per minute, die Abspielgeschwindigkeit einer Schallplatte) auf. Egal ob die Speisen- und Getränke-Karte, die einem Platten-Cover nachempfunden ist, die Garderobenhaken oder die Bar selbst, das Thema Musik swingt überall mit. In Zusammenarbeit mit dem Münchener Gastronom und Interior Designer Michael Faltenbacher wurde der Bar ein Retro-Design verliehen, welches die Münchener Musikszene der 70er Jahre wiedererwachen lässt. Als gastronomischer Kopf sorgt Küchendirektorin Alexandra Kuhl gemeinsam mit ihrem Team für die Kulinarik. Restaurantleiterin Maximiliane Wisböck und Barchef Oliver Voss runden das Gastro-Team ab.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Schwitzer's Hotel am Park in Waldbronn geht bei der Integration internationaler Mitarbeitenden mit gutem Beispiel voran. Durch maßgeschneiderte Programme und eine gelebte Willkommenskultur schafft das Hotel ein Arbeitsumfeld, in dem sich alle Mitarbeitenden wohlfühlen und entfalten können. Ein Erfolgsmodell, das zeigt, wie Vielfalt zum Gewinn für alle wird.

Hotelgärten sind mehr als nur schön anzusehende Kulissen. Ob üppiges arabisches Gartenparadies oder herrschaftliches englisches Landgut: Marriott Bonvoy lädt in sieben vorgestellten Gärten dazu ein, diese lebendigen Orte voller Farben, Düfte und Leben zu erkunden.

INNSiDE by Meliá hat ihr erstes Haus in Portugal eröffnet: das INNSiDE Braga Centro im ikonischen Gebäude Retiro das Convertidas. Das Hotel an der Avenida Central wurde vollständig renoviert und verfügt über 109 Zimmer.

Die MHP Hotel AG berichtet über ein starkes zweites Quartal 2024. Der Betreiber von derzeit zehn Hotels im Premium- und Luxussegment meldet mit 81 Prozent eine deutlich über dem Vorjahreswert (Q2 2023: 76 %) liegende Belegungsquote.

Die ungarische Wettbewerbsbehörde hat Booking.com eine Rekordstrafe in Höhe von 977.000 Euro verhängt. Das berichtet Daily News Hungary. Demnach sei Booking seinen Verpflichtungen zur Beendigung früherer Rechtsverletzungen nicht vollständig nachgekommen. Seinerzeit musste Booking bereits einen Milliardenbetrag berappen.

Die in Düsseldorf ansässige Hotelgruppe ist seit Monatsanfang Betreiber des The Hide Hotel Flims. Mit der Übernahme des Design-Hotels im Schweizer Skiort vergrößert die Lindner Hotel Group ihren Fußabdruck in der Ferienhotellerie.

2,98 Millionen Übernachtungen, fünf Prozent mehr als im Vorjahr, eine Zimmerauslastung von durchschnittlich 75 Prozent und dazu zwei weitere Neueröffnungen noch in diesem Jahr: Für die a&o Hostels war es das stärkste Halbjahr der Firmengeschichte.

Völlig neu und doch weiterhin mit familiärem Charme – so startete die Seevilla Wolfgangsee nach achtmonatigem Umbau in die Sommersaison. Das Hotel am Seeufer hat von Oktober bis Mai eine beeindruckende Transformation durchlaufen.

Dier Marke Adagio, 2007 als Joint Venture zwischen Accor und Pierre & Vacances Center Parcs gegründet, hat ein Aparthotel in Heidelberg eröffnet. Das „Adagio Original“ ist das elfte Haus von Adagio, Europas Marktführer der Aparthotellerie, in Deutschland und das neue Flaggschiff der Hotelgruppe hierzulande.

Der Hotelmarkt in der DACH-Region befindet sich im fortlaufenden Jahr weiter auf Wachstumskurs. Das zeigt eine Analyse von mrp hotels. Die Betreiber kämpfen weiter mit niedrigerer Profitabilität im Vergleich zu 2019.