NH Hotel-Hochhaus in Hamburg

| Hotellerie Hotellerie

Die  spanische Hotelgruppe NH hat einen Vertrag für ein neues Hotel in Hamburg unterschrieben. Das Vier-Sterne-Haus wurde gemeinsam mit Deutschlands größtem Hoteldeveloper GBI  AG und dessen Hamburger Beteiligungsunternehmen NORD PROJECT konzipiert.  Voraussichtlich im vierten Quartal 2021 wird das Hotel öffnen. 
 
Das neue Hotel im Zentrum von Hamburg verfügt über 261 Zimmer. Gäste erreichen fußläufig die schönsten und interessantesten Ecken. Der Hauptbahnhof liegt nur 850 Meter vom Hotel entfernt. Kurz ist der Weg zu Sehenswürdigkeiten und Museen wie den Deichtorhallen, dem Museum für Kunst und Gewerbe sowie dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Ein Highlight ist bereits jetzt die Rooftop-Bar mit einem Ausblick über die Stadt. 
 
Maarten Markus, Managing Director Northern Europe der NH Hotel Group freut sich über die Vertragsunterzeichnung und das neue Hotel in Hamburg: „Wir haben bereits vier Häuser in dieser tollen Hansestadt und mit dem Fünften weiten wir unsere Präsenz im Norden Deutschlands noch mehr aus. Hamburg ist eine sehr wichtige Stadtdestination für uns, die jährlich rund 14 Millionen Übernachtungen von 6,8 Millionen Gästen verbucht.“
 
„Ein solch attraktiver Hotelmarkt ist natürlich sehr interessant für weitere Investitionen. Wir bevorzugen Hotels in zentraler Lage, um in erfolgreichen Märkten unser Portfolio mit langfristigen Verträgen weiter zu verdichten“, sagt Ascan Kókai, der als Senior Director Development & Asset Management zum globalen Entwicklungsteam der NH Hotel Group gehört. Er betont die erneute Zusammenarbeit mit der GBI AG. „Wir haben eine sehr gute Geschäftsbeziehung mit der GBI. Dank der Kombination von führender Hotelentwicklungsexpertise gepaart mit unseren zeitgemäßen Hotelkonzepten gelingt uns eine immer deutlichere Präsenz in Deutschland“, so Kókai. „Ich freue mich, dass wir Mitte September mit dem NH Essen ein weiteres Hotel gemeinsam eröffnen.“
 
„Das Hotel in der Spaldingstraße wird für Gäste nicht nur aufgrund seiner hervorragenden Lage attraktiv sein, sondern auch die seiner beeindruckenden Architektur als Hotel-Hochhaus mit 10 Geschossen2, so Jürgen Paul, Geschäftsführer von NORD PROJECT: „Auch für die Entwicklung des neu entstehenden Stadtquartiers ist das Gebäude extrem wichtig.“ Um dieses Ziel zu erreichen, hat das Architekturbüro Winking Froh Architekten einen ganz besonderen Ansatz gewählt und damit Anfang des Jahres den Gestaltungswettbewerb für den Hotelneubau gewonnen. „Das Gebäude haben wir als baulich dominanten Kopf nach Westen zur Innenstadt entworfen", erläutert Prof. Bernhard Winking: „Somit verfügt es über eine wichtige Blickachse in die Stadt, hin zum Kontorhausviertel und der Spiegelinsel.“ Und Frank Weitendorf, Geschäftsführer des Architekturbüros, ergänzt: 2Das verstärkt die städtebauliche Aufwertung der City Süd. Das neue Gebäude formuliert den Eingang zur inneren Stadt.“ 
 
 „Hotelübernachtungen in Hamburg werden auch von internationalen Gästen sehr stark gefragt, nicht zuletzt wegen neuer Attraktionen wie der Elbphilharmonie,“ erläutert Jan Winterhoff, Director of Hotel Development der GBI AG. Als Folge dieser Entwicklung stiegen in Hamburg sowohl die im Städtevergleich ohnehin sehr hohe Zimmerauslastung (um 0,9 auf 80,3 Prozent) als auch der durchschnittliche Zimmerpreis (um 6,8 Prozent auf 117,79 Euro) und der Ertrag pro Zimmer (RevPar 94,63 Euro, plus 7,8 Prozent). 
 
Winterhoff lobt die gute Kooperation mit der Stadt Hamburg: „Sowohl mit dem Oberbaudirektor als auch mit der gesamten Verwaltung und den politischen Gremien arbeiten wir sehr gut zusammen. Als größter Hotelprojektentwickler Deutschlands können wir gut beurteilen, dass ein solch konstruktives Miteinander nicht überall selbstverständlich ist.“ Vor allem bei dem gemeinsam mit der Stadt veranstalteten Wettbewerb zur Gestaltung des Areals habe sich diese gute Zusammenarbeit bezahlt gemacht. Winterhoff: „Sonst hätte es nicht ein solch gutes Ergebnis gegeben, für die Stadt und die Gäste Hamburgs.“  

Kommende Neueröffnungen in Deutschland in den Jahren 2018 - 2021 
 
Die NH Hotel Group hat viele neue Projekte in den Startlöchern. Aktuell entstehen alleine in Deutschland neue Hotels unter allen drei Marken der Hotelgruppe. Im Bau sind Häuser in Essen, Mannheim, Leipzig und Frankfurt am Main. Darunter ist das zweite Hotel in Deutschland der Design- und Lifestylemarke nhow - das nhow Frankfurt/Main - sowie das NH Collection Frankfurt Spin Tower und die komplette Umgestaltung des NH Collection München Bavaria.
 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.

An der Küste vor den Ostfriesischen Inseln gibt es noch den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken. Die Hiive Experience Hotels wollen mit ihrem zweiten Hotel nun für frischen Wind in der Region sorgen und eröffnen am 1. August das Noord in Carolinensiel.

Einst überzeugte Thomas H. Althoff seine Eltern, ein Hotel in Aachen zu übernehmen – und legte damit den Grundstein für ein kleines Imperium. Nun wurde der Kölner Unternehmer wieder für sein Lebenswerk geehrt – dieses Mal im Falstaff Hotel Guide 2024.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von vier neuen Immobilien in Spanien angekündigt, die über 500 Zimmer umfassen. IHG betreibt derzeit 55 Hotels unter acht Marken im Land - in den letzten fünf Jahren kamen mehr als zehn Hotels hinzu.

The Ascott Limited ist mit Beginn des zweiten Halbjahres 2024 der neue, globale Hotelpartner des FC Chelsea geworden. Im Rahmen der neuen Partnerschaft übernimmt Ascott auch das Management des Stadionhotels an der Stamford Bridge.

Im ersten Halbjahr 2024 wurden in Deutschlands Hotellerie Immobilien im Wert von 470 Millionen Euro verkauft. Das Volumen ist vor allem auf die Übernahme der Centro Hotels durch die HR Group zurückzuführen. Das Transaktionsvolumen notierte insgesamt allerdings rund 30 Prozent unter dem 10-Jahresdurchschnitt der jeweils ersten Halbjahre. 

Im Zeitraum Januar bis Mai 2024 konnten die Beherbergungsbetriebe insgesamt 174,6 Millionen Übernachtungen verbuchen. Das ist eine Zunahme von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Mai war ein Rekordmonat, zumindest was die Anzahl der Übernachtungen angeht.

Das Delta-Hotel in Offenbach hat in den letzten Jahren diverse Eigentümer und Betreiber gesehen. Jetzt übernimmt die Upside Hotels & Resorts Holding als neuer Pächter die Herberge. Upside ist eine Unternehmung von Stephan Gerhard, der gerade erst, mit einer anderen Marke, das Hotel Zumnorde in Erfurt übernommen hatte.