Rosewood eröffnet 2023 in Amsterdam

| Hotellerie Hotellerie

Rosewood Hotels and Resorts will 2023 ein Luxushotel in Amsterdam eröffnen. Das Haus wird das elfte Hotel der Hotelgruppe in Europa und das erste in den Niederlanden sein. Das Hotel entsteht im ehemaligen Justizpalast mit Blick auf die Prinsengracht, im von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Grachtenviertel der Stadt. 

Ursprünglich 1665 erbaut und 1836 vom niederländischen Architekten Jan de Greef erweitert, war der Justizpalast über 175 Jahre lang Amsterdams wichtigstes Gerichtsgebäude und eines der besten Beispiele für de Greefs klassischen, multikulturellen Stil, der von seinen Reisen nach Paris und Rom beeinflusst wurde. In Zusammenarbeit mit dem Bureau Monumenten en Archeologie (BMA) und der Stadt Amsterdam, wurde das niederländische Architekturbüro Kentie & Partners ausgewählt, um die Entwicklung des Gebäudes zu einem Luxus-Hotel anzuführen. Für das Innendesign des Hotels zeichnet der niederländische Designer Piet Boon verantwortlich.

Rosewood Amsterdam wird über 134 Gästezimmer und Suiten verfügen, von denen viele einen Blick auf die beiden angrenzenden Grachten, Innenhöfe und Stadthausdächer bieten. Zur Ausstattung gehören drei Restaurants und Bars, ein Spa und Fitnesscenter sowie ein Hallenbad. Hinzu kommen mehrere Veranstaltungsräume, einschließlich eines 3.000 Quadratmeter großen Ballsaals. 

In der Lobby wird eine Bibliothek entstehen, die mit juristischen Büchern sowie mit Sitzgelegenheiten ausgestattet ist. Alle öffentlichen Bereiche werden einen Blick auf drei landschaftlich gestaltete Innenhöfe des Gebäudes bieten, die vom Landschaftsarchitekten Piet Oudolf entworfen werden. Oudolf, international bekannt für seine Arbeit an der New Yorker High Line und The Battery, wird seine Expertise nutzen, um das Anwesen mit Gärten und Gemeinschaftsräumen im Freien zu gestalten. 

"Durch Design, Dekor und Service spiegeln Rosewoods Häuser weltweit ihre Umgebung und die Seele der Destinationen wider, und Rosewood Amsterdam wird nicht anders sein", sagt Sonia Cheng, Chief Executive Officer der Rosewood Hotel Group. "Mit seinem einzigartigen Charakter und seiner Kultur ist Amsterdam ein passender Ort, um Rosewoods Leitgedanken zu verwirklichen. Wir freuen uns darauf, den unverwechselbaren Charme der Stadt mit einem modernen Sinn für Stil zu kombinieren."

Als jüngster Neuzugang gesellt sich Rosewood Amsterdam zu den drei bestehenden europäischen Häusern: Hôtel de Crillon, A Rosewood Hotel, Rosewood London und Rosewood Castiglion del Bosco. Weitere europäische Standorte mit Rosewood-Entwicklungen in der Pipeline sind London, Madrid, München, Porto Cervo, Wien und Venedig.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wird die Villa Kennedy ein Altenheim?

Der Immobilieninvestor Conren Land hat sich für einen zweistelligen Millionenbetrag das bekannte Frankfurter Luxushotel „Villa Kennedy“ gesichert. Der Ankauf erfolgte mit Unterstützung der DPF AG, die auf Entwicklung und den Betrieb von Seniorenresidenzen spezialisiert ist.

Jens Weißflog zur Corona-Krise: «Mir fehlen Ideen, wie man vorankommt»

Der frühere Weltklasse-Skispringer und heutige Hotelier Jens Weißflog kann die derzeitige Vorsicht bei Lockerungen in der Corona-Krise nicht verstehen. Es gibt andere Länder, die es besser machen würden, so Weißflog.

Hotel Kurhaus Sellin: Letzte Phase des Abriss

Direkt an der Seebrücke im Ostseebad Sellin wird derzeit das «Kurhaus Sellin» abgerissen. Dabei war das Hotel noch nicht alt. Nun soll ein neues Hotel entstehen - größer und mit anderem Konzept.

Internationaler Frauentag: Deutsche Hilton-Managerinnen im Interview

Seit Dezember 2020 wird Hilton in Deutschland mit Gisela Münchgesang und Karin van den Berg von zwei weiblichen Managerinnen geführt. Pünktlich zum Internationalen Frauentag am 8. März hat Tageskarte mit beiden gesprochen.

Erstes Novotel Living Hotel im Baltikum in Estland geplant

Accor stärkt das Portfolio in Nordeuropa mit der Einführung des Novotel Living Konzepts in Tallinn. Die Gruppe hat einen Managementvertrag mit Estmak Capital unterzeichnet. Das Hauptgebäude mit 124 Zimmern wird bis Ende 2022 die ersten Gäste begrüßen.

Navigare NSBhotel unter neuer Flagge: Rittmeyers Restaurant No4 zieht auf Campus

Nach dem Lockdown will das Navigare Hotel in Buxtehude unter neuem Eigentümer wieder Fahrt aufnehmen. Sternekoch Jens Rittmeyer zieht mit seinem Restaurant Rittmeyers No4 in unmittelbare Nähe auf den NSB-Campus.

HSMA Social Media Award für Hotelbetriebe: Bewerbungen ab sofort möglich

Kreativität und Authentizität sind entscheidend, um erfolgreich Gäste und potenzielle Angestellte in sozialen Netzwerken zu erreichen. Der Fachverband will Hotels nun für herausragende Aktionen und Kampagnen mit dem HSMA Social Media Award auszeichnen. 

HDV kürt Zadra-Gruppe als „Exzellenter Ausbildungsbetrieb des Jahres“

Zum vierten Mal hat die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) die Auszeichnung „Exzellenter Ausbildungsbetrieb des Jahres“ vergeben. Für ihr vorbildliches Ausbildungskonzept wurde die in Zweibrücken ansässige Zadra-Gruppe geehrt.

Analyse: Finanzmärkte aus der Tourismusperspektive

Gemeinsam mit Monika Rosen-Philipp, Chefanalystin im UniCredit Bank Austria Premium Banking, wirft Martin Schaffer, Geschäftsführer und Partner von mrp hotels, einen Blick auf die internationalen Finanzmärkte aus der Tourismusperspektive.

Internationaler Frauentag 2021: 56 Prozent der Führungskräfte bei Leonardo Hotels weiblich

Am 8. März 2021 ist Internationaler Frauentag. Anlass genug für die Leonardo Hotels ihr Engagement für die Gleichstellung von Frauen und Männern im Beruf zu unterstreichen. So liegt zum Beispiel der Anteil an weiblichen Führungskräften europaweit bei 56 Prozent.