Tourismus

Tourismus

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) sieht den Incoming-Tourismus auf einem nachhaltigen Wachstumskurs. Deutschland hat gute Chancen, 2024 wieder an die Ergebnisse des Jahres 2019 anzuknüpfen. Dazu tragen auch touristisch attraktive Events, wie die UEFA Euro 2024, und Kultur-Highlights bei.

Der Reisehunger der Deutschen ist nach den Pandemiejahren zurück: Dies zeigt sich in einer repräsentativen Umfrage, die das Bonusprogramm Payback im Vorfeld der ITB in Berlin unter Kundinnen und Kunden durchgeführt hat.

Internationale Auslandsreisen erzielten in 2023 mit zweistelligen Wachstumsraten im Vergleich zu 2022 erneut einen großen Schritt in Richtung Auslandsreisevolumen von 2019. Strand- und Städtereisen sind mit je einem Drittel Marktanteil die beiden Haupturlaubsarten. Auf Rang drei folgen Rundreisen.

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) sieht den Incoming-Tourismus auf einem nachhaltigen Wachstumskurs. Deutschland hat gute Chancen, 2024 wieder an die Ergebnisse des Jahres 2019 anzuknüpfen. Dazu tragen auch touristisch attraktive Events, wie die UEFA Euro 2024, und Kultur-Highlights bei.

Die nun bekannt gewordene Beinahe-Katastrophe einer Germanwings-Maschine im Dezember 2010 hat Konsequenzen. Wie der Spiegel berichtete, arbeitet die Lufthansa an einem Warnsystem für giftige Öldämpfe. Diese waren anscheinend auch der Grund für das Problem, dass vor knapp zwei Jahren fast zu einem Flugzeugabsturz über Köln geführt hatte. Die beiden Piloten hatten während des Landeanflugs starke Gerüche bemerkt und wären fast in Ohnmacht gefallen. Um solche Vorfälle in Zukunft zu verhindern, wurde nun ein Fraunhofer-Institut damit beauftragt, ein entsprechendes Analysegerät zu entwickeln.

Immer weniger Touristen verbringen ihren Urlaub in der Schweiz. Das Preisniveau sei zu hoch, heißt es Medienberichten zufolge in Fachkreisen. Schweiz Tourismus zieht daraus nun die Konsequenzen. So werden die Vertretungen in Düsseldorf, Hamburg und München geschlossen, in Stuttgart eine eröffnet. Die Büros in Berlin und Frankfurt am Main bleiben jedoch bestehen. Durch die neue Struktur erhofft sich Schweiz Tourismus eine höhere Schlagkraft. Deutschland ist mit einem Anteil von 26 Prozent der größte ausländische Markt für die Schweizer Hotellerie.

Nach einer positiven Sommersaison schöpft der Reiseveranstalter Thomas Cook neue Hoffnung. Nachdem das Unternehmen im August auf schwierige Zeiten vorbereitet hatte, bestätigte es nun, dass die Ergebnisse des Gesamtjahres im Rahmen der Erwartungen ausfallen dürften. Eine Trendwende gebe es jedoch nicht. Analysten rechnen weiterhin mit einem drastischen Gewinneinbruch. Alle Hoffnung ruht nun auf der neuen Chefin Harriet Green. Sie plane eine völlig neue Strategie, ließ sie die dpa wissen. Diese werde jedoch erst im kommenden Frühjahr vorgestellt.

New York will auch weiterhin für Superlative stehen. Jetzt plant die Stadt den Bau des größten Riesenrads der Welt. Das "New York Wheel" wird mit 190,5 Meter halb so hoch wie das Empire State Building, übertrumpft die bisherige Rekordanlage in Singapur aber um über 25 Meter. Das Fahrgeschäft soll auf Staten Island für rund  230 Millionen Dollar gebaut werden und garantiert von dort aus einen großartigen Blick auf die Skyline von Manhattan. Die Eröffnung des Riesenrads ist bereits für das Jahr 2015 geplant. Das New York Wheel werde eine Attraktion, wie sie die Welt noch nicht gesehen habe, sagte Bürgermeister Michael Bloomberg bei der Vorstellung des Projektes.

Mit einer eigenen Hotelkette will der Reiseveranstalter alltours nun auch in der Türkei Fuß fassen. Mit der zur Unternehmensgruppe gehörenden Kette „allsun“ plant alltours eine langfristige Steigerung der Bettenzahl. Mit dem Novum Side wurde das erste allsun Hotel in der Türkei übernommen. Insgesamt gehören nun 15 Häuser zu der Hotelkette. Gleich neun davon auf Mallorca, fünf auf den kanarischen Inseln und eins in der Türkei.  

Tui Travel, Europas größter Reiseveranstalter, ist mit dem Sommer zufrieden. Margen und Auslastung hätten sich im Vergleich zum Vorjahr verbessert, teilte das Tochterunternehmen der deutschen Tui auf seiner Internetseite mit. Der Start in die Wintersaison sei ermutigend, die Zahl der Frühbucher für 2013 besonders in Großbritannien gestiegen. Das Unternehmen entwickle sich genau nach Plan.

Die Fronten sind verhärtet, jetzt muss es Rürup richten. Der Wirtschaftswissenschaftler begann am Donnerstag den festgefahrenen Tarifstreit zwischen der Lufthansa und ihren Flugbegleitern zu schlichten. Es geht um Fragen zum Entgeld-Tarifvertrag für die rund 18.000 Flugbegleiter. Die Gewerkschaft UFO fordert 5 Prozent mehr, die Lufthansa bietet 3,5. Auch die Gehaltsstufen sollen abgeflacht werden.

Seit 1980 schon feiert die Tourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) jedes Jahr den 27. September als Welttourismustag. Der Tag soll dazu dienen, Aufmerksamkeit auf die Rolle des Tourismus innerhalb der internationalen Gemeinschaft zu lenken. Die Auswirkungen der Branche auf soziale, kulturelle, politische und wirtschaftliche Aspekte stehen dabei im Vordergrund. Hauptaustragungsort ist in diesem Jahr Maspalomas auf Gran Canaria. Unter dem Titel „Tourismus und nachhaltige Energie“ sollen dort, auf Fachveranstaltungen und Podiumsdiskussionen, Tourismusindustrie und Energiewirtschaft noch stärker zusammenwachsen, um so den Beitrag der Branche zur Nachhaltigkeit weiter zu erhöhen. Wir wünschen allen Unternehmern, Angestellten, Partnern und natürlich den Gästen einen frohen Welttourismustag!