Beliebteste Skigebiete in Deutschland im Winter 2023 / 2024

| Tourismus Tourismus

Die Skisaison ist eröffnet! Mehr als 14 Millionen Gelegenheitsskifahrer freuen sich auch in diesem Jahr wieder darauf, die Pisten zu erobern. Deutschland bietet eine Vielzahl an aufregenden Skigebieten. Doch welche Skigebiete sind die beliebtesten? BeyondSurfing hat über 680 Skiorte in ganz Deutschland anhand ihrer monatlichen Google-Suchanfragen analysiert und ausgewertet.

Die Top 5 der beliebtesten Skigebiete in Kürze:

  1. Platz: Winterberg. Das Skigebiet im Sauerland kommt mit seinen 27,5 Pistenkilometern monatlich auf 29.600 Google-Suchanfragen. 

  2. Platz: Feldberg. Das Skigebiet bietet Fahrspaß auf 30 Pistenkilometer und kommt auf 19.800 Google-Suchanfragen im Monat.

  3. Platz: Willingen. Das Skigebiet kommt mit 16 Pistenkilometer und der längsten Piste im Sauerland monatlich auf 19.800 Google-Suchanfragen. 

  4. Platz: Balderschwang. Das Skigebiet im Allgäu hat mit seinen 41 Pistenkilometern eine Google-Suchanfrage von 16.200 im Monat. 

  5. Platz: Zugspitze. Das Skigebiet bietet 20 Pistenkilometer puren Fahrspaß und kommt somit auf 16.200 monatliche Google-Suchanfragen. 

Skigebiete-Vergleich 2022 vs. 2023: 

Lilly Schuster, Wintersport-Expertin von BeyondSurfing verrät: "Winterberg und Feldberg sind nach wie vor die Nummer 1 unter den Skigebieten in Deutschland. Hingegen hat die Nachfrage nach dem Skigebiet Willingen deutlich zugelegt und sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt."

1. Platz: Skikarussell Winterberg

Pistenvergnügen auf sieben Bergen mit 34 Abfahrten und 27,5 Pistenkilometer bietet das Skiliftkarussell Winterberg im Sauerland. Somit ist es das größte zusammenhängende Gebiet oberhalb des Mains. Das Skigebiet punktet außerdem mit einer modernen Infrastruktur und einem Nachtskiangebot. 

Hier ist für alle Könnerstufen eine passende Abfahrt dabei. Das Gebiet rund um den Herrlohkopf sowie am Bremberg und am Käppchenhang sind am besten für Anfänger geeignet. Da hier die Hänge kein großes Gefälle aufweisen, viel Platz bieten und dennoch überschaubar sind, kann hier in aller Ruhe an der eigenen Fahrtechnik geübt werden. Für fortgeschrittene Fahrer eignen sich die rot und schwarz markierten Pisten.

Wichtige Daten und Fakten: 

Pistenkilometer: 27,5 km
Anzahl Lifte/Pisten: 24 
Höhenmeter: 630 m - 820 m
Pistenkilometer leicht: 14 km
Pistenkilometer mittel: 12 km
Pistenkilometer schwer: 1,5 km

2. Platz: Feldberg

Das Herz der Wintersportregion bildet der 1.450 m hohe Feldberg. Das Kernskigebiet der Feldbergbahn mit 14 Liftanlagen und über 30 Abfahrtskilometern sowie weitere Liftanlagen in Altglashütten, Menzenschwand, Stollenbach, Muggenbrunn, Todtnauberg, Notschrei, Belchen und Bernau werden durch den Liftverbund Feldberg vereint. Für optimale Schneebedingungen sorgen die Beschneiungsanlagen, die rund 20 Kilometer der Abfahrten beschneien. 

Das Skigebiet bietet durch seine unterschiedlichsten Pisten für alle Anspruchsniveaus das passende Angebot. Die zahlreichen blau markierten Abfahrten im Kernskigebiet sind für Anfänger am besten geeignet, während fortgeschrittene Fahrer eher im Bereich um den Seebuck mehrere lohnenswerte rot markierte Abfahrten finden oder die schwarz markierten Abfahrten vom Grafenmatt nutzen. 

Wichtige Daten und Fakten: 

Pistenkilometer: 30 km
Anzahl Lifte/Pisten: 14 
Höhenmeter: 950 m - 1450 m
Pistenkilometer leicht: 11 km
Pistenkilometer mittel: 14 km
Pistenkilometer schwer: 5 km

3. Platz: Willingen

Wintersportvergnügen auf rund 16 Pistenkilometern, welche sich in 7 Kilometer blau markierte und 9 Kilometer rot gekennzeichnete Pisten aufteilt, bietet das deutsche Mittelgebirgsskigebiet Willingen. Um beste Pistenverhältnisse zu garantieren, können acht Kilometer der Abfahrten künstlich beschneit werden.

Das Skigebiet bietet mit 2 Kilometer die längste Piste im Sauerland und 16 Liftanlagen. In den Kinderparks der Skischulen können die kleinen Skifahrer die ersten Versuche auf den Skiern oder Snowboards starten. Ein kleiner Funpark mit Boxes und Kickers lässt die Herzen der Freestyler höher schlagen und laden zu verschiedenen Tricks ein. 

Wichtige Daten und Fakten: 

Pistenkilometer: 16 km
Anzahl Lifte/Pisten: 12
Höhenmeter: 578 m - 838 m
Pistenkilometer leicht: 7 km
Pistenkilometer mittel: 9 km
Pistenkilometer schwer: 0 km

4. Platz: Balderschwang

Mehr als 40 Pistenkilometer für alle Könnerstufen bietet das allgäuer Skigebeit Balderschwang. In der höchstegelegenen Gemeinde Deutschland ist die Schneesicherheit zwar hoch, trotzdem können im Notfall 70 Prozent der Pisten durch Beschneiungsanlagen künstlich beschneit werden. 

Um Kinder und Anfänger mit dem Wintersport vertraut zu machen, gibt es im Skigebiet sieben Übungslifte. Zudem gibt es zahlreiche blau markierte Pisten, auf denen genug Abfahrtsfläche zum Üben der ersten Schwünge vorhanden ist. Am Schwarzenberglift finden fortgeschrittenen Fahrer viele Abfahrten oder unterhalb der Schelpen-Sesselbahn sind schwarze Pisten für sportliche Fahrer vorhanden. 

Wichtige Daten und Fakten: 

Pistenkilometer: 41 km
Anzahl Lifte/Pisten: 13
Höhenmeter: 1000 m - 1500 m
Pistenkilometer leicht: 15,9 km
Pistenkilometer mittel: 14,2 km
Pistenkilometer schwer: 10,9 km

5. Platz: Zugspitze

Ins einzige Gletscherskigebiet Deutschlands kommen Besucher entweder topmodern via Seilbahn oder traditionell mit der Zahnradbahn. Ein eindrucksvolles 360-Grad-Panorama erwartet die Besucher am Gipfel der Zugspitze, welches bei schönem Wetter eine Sicht auf mehr als 400 Gipfel in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz ermöglicht wird. 

Die Zugspitze bietet auf 20 blau und rot markierten Pistenkilometern ein ganz besonderes Fahrerlebnis. Skifahrer und Snowboarder können zwischen November und Mai die Naturschneeabfahrten genießen. Die Abfahrten sind sowohl für Familien mit Kindern, als auch für fortgeschrittene Fahrer bestens geeignet. 

Wichtige Daten und Fakten: 

Pistenkilometer: 20 km
Anzahl Lifte/Pisten: 10 
Höhenmeter: 2000 m - 2720 m
Pistenkilometer leicht: 7 km
Pistenkilometer mittel: 13 km
Pistenkilometer schwer: 0 km
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Viele Menschen in Deutschland schränken sich lieber in anderen Bereichen ein, als auf die Urlaubsreise zu verzichten, so eine Studie. Und die Beliebtheit von Flugreisen steigt auf einen Rekordwert.

Auch in diesem Jahr hat Accor die aktuellen Reise-Trends untersucht. Trotz Inflation und steigender Lebenshaltungskosten planen Reisende 2024 mehr Budget für ihre Reisen ein. Bei Deutschen steht vor allem der Heimaturlaub hoch im Kurs, gefolgt von Reisen nach Spanien, Italien und Österreich.

Saudi-Arabien hat von der Welt Tourismus Organisation (UNWTO) und dem World Travel & Tourism Council (WTTC) internationale Anerkennung für seine Leistung erhalten, bis 2023 mehr als 100 Millionen Touristen zu empfangen.

Der Reisehunger der Deutschen ist nach den Pandemiejahren zurück: Dies zeigt sich in einer repräsentativen Umfrage, die das Bonusprogramm Payback im Vorfeld der ITB in Berlin unter Kundinnen und Kunden durchgeführt hat.

Internationale Auslandsreisen erzielten in 2023 mit zweistelligen Wachstumsraten im Vergleich zu 2022 erneut einen großen Schritt in Richtung Auslandsreisevolumen von 2019. Strand- und Städtereisen sind mit je einem Drittel Marktanteil die beiden Haupturlaubsarten. Auf Rang drei folgen Rundreisen.

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) sieht den Incoming-Tourismus auf einem nachhaltigen Wachstumskurs. Deutschland hat gute Chancen, 2024 wieder an die Ergebnisse des Jahres 2019 anzuknüpfen. Dazu tragen auch touristisch attraktive Events, wie die UEFA Euro 2024, und Kultur-Highlights bei.

Manchmal kommt es auf jeden Zentimeter an: Für einen erholsamen Urlaub sollte jeder Gast im Hotelbett schon mehr Platz haben als 70 Zentimeter. Dieser Überzeugung ist zumindest das Amtsgericht Hannover, wie aus einem aktuellen Urteil hervorgeht.

Fälle von Brechdurchfall an Bord eines Kreuzfahrtschiffs lassen auf Mauritius die Alarmglocken klingeln - denn die Cholera breitet sich im südlichen Afrika aus. Nun müssen die Passagiere Geduld zeigen.

Ägypten will ein riesiges neues Tourismuszentrum an seiner Mittelmeerküste bauen. Bei dem Projekt in der Region Ras Al-Hikma, 350 Kilometer nordwestlich von Kairo, sollen mehr als 170 Millionen Quadratmeter an Hotel-, Wohn-, Freizeit- und Geschäftsflächen entstehen.

Reisen nach Hamburg sind weiter stark gefragt. 15,9 Mio. Übernachtungen zählten die Betriebe der Hamburger Tourismusbranche im Jahr 2023 – und damit so viele wie noch nie zuvor in einem Jahr. Im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum von 8,4 Prozent.