DER Touristik rechnet mit Rekordsommer

| Tourismus Tourismus

Der Reisekonzern DER Touristik rechnet angesichts einer kräftig gestiegenen Nachfrage auf dem deutschen Markt mit einem starken Jahr 2023/24. «Wir steuern mit Dertour und den Schwestermarken ITS und Meiers Weltreisen bei den Gästezahlen nach jetzigem Stand auf den besten Sommer zu, den wir je hatten», sagte Ingo Burmester, Zentraleuropa-Chef der DER Touristik Group am Dienstag. «Neben dem aktuellen Boom der Winterbuchungen erleben wir derzeit einen außergewöhnlich starken Start der Sommerbuchungen.»

Trotz Inflation und höherer Zinsen wird Burmester zufolge wieder stark gereist, auch wegen Nachholeffekten. Die Preissteigerungen für das laufende Reisejahr dürften insgesamt im mittleren einstelligen Prozentbereich liegen. «Inzwischen stellen wir fest, dass alle großen Airlines die Preise zum Abreisetermin hin erhöhen. Auch deswegen lohnt es sich, früh zu buchen.»

Nach der Corona-Pandemie war der Umsatz der Branche auch aufgrund von Preiserhöhungen deutlich gestiegen. Die Zahl der Reisenden hinkte zunächst aber hinterher.

Bislang haben laut Burmeister bereits fast dreimal so viele Gäste aus Deutschland wie im Vorjahreszeitraum ihren Sommerurlaub gebucht. Im Vergleich zum Vor-Corona-Niveau des Sommers 2018/19 gibt es ein Plus von 15 Prozent. Bei den Buchungen für die laufende Wintersaison liegen die Gästezahlen den Angaben zufolge bislang um 60 Prozent über dem Vorjahreszeitraum und nur noch knapp unter dem Vor-Corona-Niveau. Besonders stark stieg die Nachfrage nach Fernreisen.

Deutliches Umsatzplus im Touristikjahr 2022/23

Burmester zufolge buchen viele Sonnenhungrige wieder langfristig und nutzen dabei Frühbucherrabatte von bis zu 60 Prozent. Beim Sommerurlaub kombinierten derzeit über 40 Prozent der Gäste die Frühbucher-Tarife mit einer Flex-Option ab 59 Euro, die kurzfristige Umbuchungen oder Stornierungen erlaubt.

Das abgelaufene Touristikjahr 2022/23 schlossen Dertour und die Schwestermarken, die für etwa die Hälfte des DER Touristik-Konzernumsatzes stehen, mit einem Umsatzzuwachs einschließlich Preiserhöhungen von mehr als 20 Prozent ab. Dabei machte sich auch der Trend zu höherwertigen Reisen bemerkbar. Der Anteil der Gäste, die ein 4- oder 5-Sterne-Hotel gebucht haben, ist im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent gestiegen.

«Auch im kommenden Jahr erwarten wir neben immer individuelleren Reisen erneut eine weiterhin starke Nachfrage nach hochwertigen Badeurlauben in beliebten Stranddestination», sagte Burmester. Auf der Kurz- und Mittelstrecke liegen nach seinen Angaben aktuell die Türkei, gefolgt von Spanien und Griechenland vorne. Im Trend liegt den Angaben zufolge weiter All inclusive. Wer für Essen und Getränke nicht extra zahlen muss, hat mehr Kontrolle über die Kosten. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

American Express Global Business Travel wird seinen  großen Rivalen CWT für 570 Millionen Dollar übernehmen, nachdem die Vorstände beider Unternehmen der Transaktion zugestimmt haben. Durch die Übernahme schließen sich zwei der weltweit größten Unternehmen im Bereich Travel Management zusammen.

Franzosen, die scharenweise in den Schwarzwald reisen, um Joints zu rauchen? Das prophezeit der baden-württembergische Innenminister - und fordert weniger Cannabis-Vereine in Grenzregionen.

Statt Schlafsack unter dem Sternenhimmel erwartet die Camping-Urlauber ein Bett mit Lattenrost und Matratze, statt Stockbrot am Lagerfeuer ein Frühstückskörbchen mit Brötchen und Saft. Indoor-Camping heißt das Konzept des «Hafentraums» in Bremen, in einer ehemaligen Lagerhalle reihen sich elf Wohnwagen und Hütten aneinander.

Zu Beginn der Osterferien in zahlreichen Bundesländern drängt es die Menschen an die Küsten von Nord- und Ostsee. Auch norddeutsches Schmuddelwetter halte die ersten Osterurlauber kaum von einem Strandbesuch ab. Für die Ostertage hoffen die Touristiker aber auf freundlicheres Wetter.

Der Europa-Park wird seine neue Achterbahn «Voltron Nevera» am 26. April eröffnen. «Der Ansturm wird natürlich extrem sein», sagte Parkchef Roland Mack am Donnerstag im südbadischen Rust. Deutschlands größter Freizeitpark wird an diesem Samstag seine Tore zur Sommersaison öffnen. 

Die rheinland-pfälzische Tourismusbranche blickt sehr optimistisch auf die Urlaubs- und Reisesaison in diesem Jahr. Es lägen viele Buchungen für die kommenden Monate vor, sagte der Geschäftsführer der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, Stefan Zindler, am Donnerstag. Er rechne damit, dass in diesem Jahr das Vor-Corona-Niveau übertroffen wird.

Die Zahl der Gäste und Übernachtungen in Hamburger Beherbergungsbetrieben ist im Januar gestiegen. Insgesamt besuchten 437 000 Menschen die Hansestadt und damit 2,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie das Statistikamt Nord am Donnerstag mitteilte.

Das Auto hat die Bahn bei Geschäftsreisen in Deutschland abgehängt – zumindest bei mittelständischen Unternehmen. Das ist eine Erkenntnis aus dem ersten KMU-Reisereport des Freiburger Unternehmens HRworks.

Von wegen Kiffen, Party machen und durch das Rotlichtviertel touren: Amsterdam ist die Belästigungen durch den Massentourismus satt. Ein Quiz klärt Touristen jetzt auf, was erlaubt ist und was nicht.

Sachsens Freizeitparks starten in die neue Saison. In Döbeln (Landkreis Mittelsachsen) wurde gleich ein ganz neuer Park aus dem Boden gestampft. Dort öffnet die aus Mecklenburg-Vorpommern stammende Kette Karls am Sonnabend ein neues Erlebnis-Dorf.