Die beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen

| Tourismus Tourismus

Viele planen derzeit ihren Sommerurlaub 2024 – doch welche Regionen sind in diesem Jahr besonders beliebt? Das haben das Ferienhaus-Portal Holidu und die Mietwagen-Plattform billiger-mietwagen.de herausgefunden und die Suchanfragen für Urlaubsregionen und Städte analysiert. Zudem wurden die diesjährigen Preise für Ferienunterkünfte und Mietwagen ermittelt.

Mallorca feiert Comeback – und lässt sich das einiges kosten

Während der Corona-Pandemie waren vor allem Ziele innerhalb Deutschlands begehrt. Nun zieht es wieder deutlich mehr Bundesbürger ins Ausland. So führt Mallorca die Liste der meistgesuchten Urlaubsregionen in Europa an. Doch nicht nur die Suchanfragen erleben aktuell einen Boom, auch die Preise erreichen ungeahnte Höhen. So kostet ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung im Sommer durchschnittlich 332 Euro pro Nacht. Wer einen Mietwagen braucht, zahlt 41 Euro pro Tag.

Deutlich günstiger ist ein Urlaub hierzulande auf den Ostseeinseln, die den zweiten Platz der beliebtesten Reiseregionen belegen. Gäste zahlen dort 166 Euro pro Nacht und Unterkunft. Wer nicht mit dem eigenen Auto anreist, kann einen Mietwagen für 42 Euro am Tag buchen. 

Auch der Gardasee in Italien ist in diesem Jahr ein begehrtes Reiseziel. Im Durchschnitt kostet eine Ferienunterkunft 213 Euro pro Nacht. Wer etwas entfernt vom Seeufer sucht, kann in der Regel einige Euro sparen. Für einen Mietwagen geben Urlauber 46 Euro pro Tag aus.
 

Das sind die Lieblingsstädte der Deutschen für den Sommerurlaub 2024

Die beiden Portale haben sich zusätzlich die beliebtesten Städte für den Sommerurlaub 2024 angesehen und die Preise ermittelt. So entfallen sehr viele Suchanfragen auf Orte an der Ost- und Nordsee wie Zandvoort in den Niederlanden oder die deutschen Städte Cuxhaven, Kühlungsborn, Grömitz, Scharbeutz und St. Peter-Ording. Der italienische Badeort Bibione liegt auf dem dritten Platz. Palma de Mallorca schafft es auf den sechsten Rang.

Am günstigsten übernachten Gäste in Norddeich und Cuxhaven, wo sie weniger als 140 pro Nacht und Unterkunft zahlen. Der Mietwagen-Preis liegt jeweils bei 42 Euro.

Die teuersten der zehn trendigsten Ziele liegen im Ausland: Auf Palma de Mallorca kostet ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung 297 Euro pro Nacht, der Mietwagen 41 Euro. Für eine Ferienunterkunft in Zandvoort zahlen Gäste 218 Euro, in Bibione 176 Euro. Die Mietwagenpreise klettern in diesen Orten auf rund 55 Euro pro Tag.

Weniger als die Hälfte der Ferienhausvermieter hebt Preise an

Weniger als die Hälfte der Ferienhausvermieter in Deutschland erhöht einer Umfrage zufolge in diesem Jahr die Preise. Gut 46 Prozent gaben an, 2024 die Preise angehoben zu haben oder noch anheben zu wollen. Knapp 54 Prozent planen das nicht. Das ergab eine Befragung des Ferienhaus-Portals Holidu unter 815 größtenteils privaten Vermieterinnen und Vermietern von Ferienimmobilien in Deutschland.

„Die geplanten Erhöhungen liegen überwiegend im Bereich von bis zu zehn Prozent. Nur ein Bruchteil von unter einem Prozent will darüber hinaus gehen“, erklärt Heike Müller, Pressesprecherin und Reise-Expertin bei Holidu.

Ein ähnliches Bild zeigt sich in Spanien, wo rund 50 Prozent der Vermieter die Preise erhöhen. In Italien sind es nur 44 Prozent der Gastgeber.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Lange Wartezeiten, Verspätungen oder Kofferprobleme: Flugreisen können ganz schön nervig sein. Gerade im Sommer arbeiten Airlines und Flughäfen am Anschlag, um ein erneutes Chaos zu vermeiden.

Die Sommerspiele in Paris und die EM in Deutschland versprechen aufregende Erlebnisse. Eine aktuelle Urlaubspiraten-Umfrage zeigt, dass beide Ereignisse auf großes Interesse stoßen und viele Menschen Reisepläne rund um die Events schmieden. 

Die Deutsche Bahn verschiebt die Inbetriebnahme des Projektes Stuttgart 21 auf Dezember 2026. Das teilte der Konzern am Dienstag nach einer Sitzung mit den Projektpartnern in Stuttgart mit. Bislang sollte der neue Bahnhof im Dezember 2025 in Betrieb gehen. Im neuen Tiefbahnhof könnten aber schon vorher erste Züge mit Fahrgästen halten.

Wann gibt es Anzahlungen zurück? Was ist mit Ansprüchen wegen entgangener Urlaubsfreuden? Ein Fachmann beantwortet fünf wichtige rechtliche Fragen zur FTI-Insolvenz, die sich viele stellen.

Die Europ Assistance Group​​​​​​​ hat die Ergebnisse ihres 23. Urlaubsbarometers veröffentlicht. Sie zeigen aufkommende Trends und sich verändernde Verbraucherpräferenzen, die die Zukunft des Reisens prägen, und wie sich die globale Reiselandschaft entwickelt.

Vom 23. bis 28. April 2025 werden die Decks der Mein Schiff 5 zur großen Schlagerbühne auf dem Mittelmeer. Der Schlagerliner sticht wieder in See und mit dabei sind unter anderem Ben Zucker, Oli. P und Olaf Henning. Moderiert wird von Andrea Kiewel.

Nur noch wenige Tage, dann starten die ersten Sommerferien. Eine Umfrage zeigt, die Nachfrage nach Urlaub im Harz, in der Heide und an der Küste ist da - es gibt aber auch weiterhin Sorgen.

Der Fahrdienstvermittler Uber öffnet seine App für alle Taxiunternehmer in ganz Deutschland. Bislang konnte man nur Fahrten in 16 deutschen Städten mit Uber buchen. Von sofort an könnten sich Taxifahrer und Mietwagenunternehmen bundesweit von Uber vermitteln lassen.

Viele Ferienhäuser und Ferienwohnungen an der Nord- oder Ostsee sind bereits belegt. Holidu hat zusammen mit vOffice die diesjährigen Preise von rund 100 Orten, Inseln und Regionen analysiert.

Auf der diesjährigen Tagung für Geschäftsreise- und Mobilitätsmanagement 2024, vom 3. bis 5. Juni in Frankfurt, wurden aktuelle Trends und Themenfelder im deutschen Geschäftsreisemarkt vorgestellt und diskutiert.