Fraport öffnet neues VIP-Terminal am Frankfurter Flughafen

| Tourismus Tourismus

Flughafenbetreiber Fraport hat das neue VIP-Terminal in Betrieb genommen. Es befindet sich im Ankunftsbereich A des Terminal 1. Fraport will auf der zweigeschossigen Fläche künftig vorrangig ankommende und abfliegende VIP-Gäste begrüßen. Das neue Konzept ergänzt bestehende VIP-Räumlichkeiten im Fluggastbereich B, die künftig als Transitlounge in erster Linie umsteigenden Passagierinnen und Passagieren vorbehalten bleiben.

„Unsere VIP-Services blicken auf eine mehr als 50-jährige Tradition zurück, deren Kern stets unverändert im ganzheitlichen Ansatz begründet liegt“, betont Anke Giesen, Vorstand Retail und Real Estate der Fraport AG. „Und dennoch erfinden wir uns immer wieder neu, setzen innovative Akzente und überzeugen unsere anspruchsvollen Kundinnen und Kunden mit einer einzigartigen Mischung aus Exklusivität und Wohlfühlambiente. Mit dem neuen VIP-Terminal bieten wir unseren Gästen wieder einmal ein völlig neues, luxuriöses Reise-Erlebnis und setzen gleichzeitig die Tradition fort, für die unser hochwertiges Produkt international geschätzt wird.“    

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wegen eines Warnstreiks des Bodenpersonals müssen sich Lufthansa-Reisende am Mittwoch auf größere Einschränkungen einstellen. Betroffen sind die Lufthansa-Standorte Frankfurt am Main, München, Hamburg, Berlin und Düsseldorf. Diese Rechte haben Reisende.

Portale versprechen Fluggästen eine schnelle und einfache Abwicklung ihrer Entschädigungsansprüche bei Airlines. Für die Justiz wird das zur Belastung. Kann Künstliche Intelligenz helfen?

Portugal hat im vorigen Jahr Besucher-Rekorde erzielt: Mit 30 Millionen Gästen und 77,2 Millionen Übernachtungen in touristischen Unterkünften wurden die bisherigen Höchstmarken von 2019 deutlich übertroffen.

Anreise, Unterkunft, Programm - und dann noch die Kurtaxe? Wie hoch sie ausfällt, ist ziemlich unterschiedlich. Das zeigt ein Vergleich von rund 390 deutschen Urlaubsorten.

«Kulturhauptstadt» - das Prädikat soll in Europa Akzente abseits von Politik und Bürokratie setzen. 2024 tragen es Tartu in Estland, Bodø in Norwegen und Bad Ischl in Österreich. Drei Kurzporträts.

Unter dem neuen Motto „Take Travel Technology to the next Level. Together.“ bietet die weltweit führende Tourismus-Fachmesse mehr Raum denn je für innovative Lösungen im Bereich Travel Technology. Anbieter aus mehr als 30 Ländern stellen sich in insgesamt fünf Hallen vor.

Winterurlauber haben nach einer Umfrage eine unterschiedliche Sicht auf die künstliche Beschneiung von Skihängen. 45 Prozent der Befragten stimmen der Aussage zu, dass «vor dem Hintergrund von Energiekrise und Klimawandel eine Beschneiung von Skipisten absolut nicht vertretbar» sei.

Beim 12. Tag des barrierefreien Tourismus präsentiert die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) nationale und internationale Experten, die Strategie und Beispiele zum Thema Inklusion auf Reisen erörtern.

Wasserfall und Eislaufbahn an Bord: Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt ist am Samstagabend aus dem Hafen der US-Metropole Miami zu seiner ersten Kreuzfahrt ausgelaufen. Die Icon of the Seas hat 20 Decks und ist 365 Meter lang. Das Schiff kann bei voller Auslastung 7600 Gäste und 2350 Besatzungsmitglieder befördern.

Die Welttourismusorganisation (UNWTO) geht davon aus, dass die Zahl internationaler Touristen in diesem Jahr weltweit wieder das Vorkrisenniveau erreicht. Im vergangenen Jahr reisten rund 1,3 Milliarden Menschen über die Grenzen hinweg. Dies waren 44 Prozent mehr als 2022 und 88 Prozent des Vor-Corona-Niveaus von 2019.