Früher als geplant - Saudi-Arabien empfängt 100 Millionen Touristen

| Tourismus Tourismus

Saudi-Arabien hat von der Welt Tourismus Organisation (UNWTO) und dem World Travel & Tourism Council (WTTC) internationale Anerkennung für seine Leistung erhalten, bis 2023 mehr als 100 Millionen Touristen zu empfangen. Damit hat Saudi-Arabien das für 2030 gesetzte Ziel vorzeitig erreicht und sich als aufstrebendes globales Tourismusziel positioniert.

Das Tourismusministerium hat bekannt gegeben, dass das Königreich diesen Meilenstein sieben Jahre vor dem ursprünglichen Ziel erreicht hat. Motiviert durch diesen Erfolg hat sich das Königreich nun das ehrgeizige Ziel gesetzt, bis 2030 150 Millionen Touristen zu empfangen. Der Tourismus ist ein bedeutender Faktor für die Wirtschaft des Landes. Im Jahr 2023 haben in- und ausländische Touristen über 250 Milliarden Riyal ausgegeben. Diese Ausgaben machen über 4% des BIP und 7% des Nicht-Öl-BIP aus. Dies spiegelt die entscheidende Rolle des Tourismus bei der Diversifizierung der saudi-arabischen Wirtschaft wider.

S.E. Minister Ahmed Al Khateeb kommentierte: "Das Ergebnis zeigt das Ausmaß unserer Transformation seit der Einführung der nationalen Tourismusstrategie vor fünf Jahren. Der Tourismus ist eine wichtige Säule der wirtschaftlichen Transformation des Landes im Rahmen der Vision 2030 und schafft Arbeitsplätze und Einnahmen für das Königreich. Wir danken UN Tourism und WTTC als geschätzte Partner für ihr gemeinsames Engagement für einen nachhaltigen und florierenden Tourismussektor."

"Das touristische Ökosystem arbeitet weiterhin im Einklang mit der nationalen Tourismusstrategie und entwickelt verschiedene Reiseziele. Unser Ziel ist es, die Erfahrungen der Touristen zu bereichern, die Möglichkeiten für einheimische und internationale Besucher zu diversifizieren und unsere Gastfreundschaft und Dienstleistungen zu verbessern. Wir orientieren uns an internationalen Erfahrungen und Praktiken der Spitzenklasse, um dies zu erreichen. Dieser Ansatz trägt dazu bei, eine erfolgreiche Zukunft für den Tourismus hierzulande zu gestalten, die Lebensqualität zu verbessern und die Position des Königreichs auf der globalen Tourismuskarte zu stärken“, sagte der Minister.

Der Tourismussektor des Königreichs hat einen erheblichen Qualitätssprung gemacht mit einer Gesamtzahl von inländischen und internationalen Touristen von 106.2 Millionen. Dies entspricht einem Anstieg von 56% gegenüber 2019 und 12% gegenüber 2022. Darunter erreichte die Zahl der internationalen Touristen 27,4 Millionen, was einen starken Anstieg von 56 % gegenüber 2019 und nochmals 65 % gegenüber 2022 darstellt.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Die ersten Auswertungen in diesem Jahr zum deutschen Geschäftsreisemarkt verdeutlichen die Themenfelder im Travel Management von heute und morgen. Für nahezu alle Befragten stehen Prozessoptimierung, Nachhaltigkeit und Reisesicherheit oben auf der Agenda.

Nach den Urlaubs- und Privatreisen nähert sich auch der internationale Markt für Geschäftsreisen langsam wieder dem Vorkrisenniveau von 2019 an. Allerdings verändert sich die Gewichtung der einzelnen Marktsegmente.

Ein starkes Hotelgeschäft und höhere Preise treiben den Reisekonzern Tui weiter an. Marken wie Riu, Tui Blue und Robinson gelang im Tagesgeschäft ein Rekordergebnis. Gleiches galt für die Kreuzfahrtsparte.

Viele planen derzeit ihren Sommerurlaub 2024 – doch welche Regionen sind in diesem Jahr besonders beliebt? Während der Corona-Pandemie waren vor allem Ziele innerhalb Deutschlands begehrt. Nun zieht es wieder deutlich mehr Bundesbürger ins Ausland.

Im Streit um Rückzahlungsansprüche aus einem Reisevertrag hat das Amtsgericht München eine Klage auf Zahlung von rund 400 Euro abgewiesen. Das gebuchte Hotel soll überbucht gewesen sein, im Alternativhotel gab es statt Meerblick dann "laute und stinkende Gänse" im Hinterhof.

Die Pauschalreise ist eine einfache Variante verschiedene Reiseleistungen zu verknüpfen. Aber auch zwei Reiseleistungen in einem Buchungsvorgang sind automatisch eine Pauschalreise. In dem Fall gelten für die Urlauber alle Vorteile dieser Reiseart.

Im ersten Quartal des Jahres 2024 haben zehn Prozent mehr Touristen aus dem Ausland als im Vorjahreszeitraum die Hauptstadt besucht. Das Niveau des Zeitraums vor der Pandemie wurde aber noch nicht erreicht.

Das bisher Unvorstellbare steht tatsächlich schwarz auf weiß im Amtsblatt der Balearen: Auf Mallorcas wildesten Partymeilen darf man seit Samstagabend auf offener Straße und am Strand keinen Alkohol mehr trinken. Wird es am Ballermann jetzt gesitteter zugehen?

Massen- und Sauftourismus lösen nicht nur auf Mallorca immer mehr Unmut aus. Die Behörden der Insel greifen nun zu drastischen Maßnahmen. Wird es am Ballermann jetzt gesitteter zugehen?

Die Vorfreude auf den Sommerurlaub steigt. Aber wo geht es hin, ohne das Jahresbudget direkt aufzubrauchen? Welche Urlaubsorte in diesem Jahr im Trend liegen, wo es günstig und wo es teuer wird, zeigt der neue "Reise-Check-in: Sommer 2024" von KAYAK.