ITB mit Impulsen für nachhaltige Tourismusbranche

| Tourismus Tourismus

Von Eva Lebherz

Vom 5. bis 7. März bietet die ITB Berlin erneut eine Plattform für die Förderung von sozialer und ökologischer Gerechtigkeit im Tourismus. Das Segment Responsible Tourism, der ITB Berlin Kongress und wegweisende Awards stärken den Dialog für eine nachhaltigere Branche.

Die ITB Berlin, als führende Messe und Kongress der weltweiten Reiseindustrie, engagiert sich aktiv für soziale und ökologische Gerechtigkeit sowie für verantwortungsvolles Handeln im Tourismus. Vom 5. bis 7. März bietet die ITB Berlin eine umfassende Plattform und richtungsweisende Impulse, um den Dialog zu einer vielfältigeren und inklusiveren Branche zwischen den Akteuren der touristischen Wertschöpfungskette zu fördern.

Das Segment Responsible Tourism in Halle 4.1 hat sich als internationales Forum für nachhaltigen Tourismus etabliert. Neben Ausstellern wie Atmosfair und My Climate sind auch der internationale Verband Adventure Travel Trade Association (ATTA), das Forum Anders Reisen sowie der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung mit Mitausstellern wie Futouris und Fernweh fair Travel vertreten. Erstmals wird es die ITB Sustainability Lounge von Mascontour geben, in der sich die Nachhaltigkeits-Community über neue Trends, Konzepte und Lösungen auszutauschen kann.

Richtungsweisende Veranstaltungen auf der ITB Lighthouse Stage und im ITB Berlin Kongress

Auf der ITB Lighthouse Stage in Halle 4.1 werden den Teilnehmer:innen eine Vielzahl von Impulsen für eine nachhaltigere Branche geboten. Am ITB-Dienstag, 5. März, um 14 Uhr wird das 19. „Green Business Forum for Tourism Professionals” ausgerichtet, bei dem Aussteller aus der Halle 4.1 und international renommierte Expert:innen aus allen Bereichen des Tourismus, der Wirtschaft und der Wissenschaft über nachhaltige Tourismusstandards diskutieren.

Der ITB Berlin Kongress 2024 bietet Expertise aus Wissenschaft und Technologie sowie Einschätzungen von Politik und Nichtregierungsorganisationen für mehr Klima- und soziale Gerechtigkeit. Wie der Wandel hin zu einer vielfältigeren und inklusiveren Reisebranche gelingt, wird im Diversity & Inclusion Track am Dienstag, 5. März, auf der Green Stage (Halle 3.1) diskutiert. In zahlreichen Sessions berichten hochkarätige Speaker von führenden Unternehmen wie Hyatt, Microsoft und Forbes Travel Guide sowie von Nichtregierungsorganisationen wie Brot für die Welt über Herausforderungen und Erfolgsgeschichten.

Im Destination Track am Mittwoch, 6. März, diskutieren renommierte Expert:innen auf der Blue Stage (Halle 7.1) innovative Praktiken und Strategien, um Reiseziele besser auf soziale und ökologische Herausforderungen sowie schwierige geopolitische Situationen vorzubereiten.

Wie der Tourismus weltweit zu mehr Nachhaltigkeit, Klimaschutz und sozialer Gerechtigkeit beitragen kann, diskutieren Expert:innen unter anderem im Rahmen des Responsible Tourism Track am Donnerstag, 7. März, auf der Orange Stage (Halle 7.1a), an dem sich das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) beteiligt. Zu den Referent:innen gehören Amanda Ho (Mitbegründerin und CEO, Regenerative Travel), Dr. Bruno Oberle (Präsident, World Resources Forum Association und ehemaliger Generaldirektor der Weltnaturschutzunion (IUCN)), Aurélie Sandler (Co-CEO, Evaneos), Graeme Jackson (Head of Strategic Partnerships, The Travel Foundation).

 

Die ITB Berlin trägt vom 5. bis 7. März mit einem breiten Angebot an Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Preisverleihungen zur Sensibilisierung für das Thema soziale Verantwortung im Tourismus bei.

Verleihung der TO DO und Green Destinations Awards auf der ITB Berlin 2024

Am Mittwoch, 6. März, um 18 Uhr verleiht der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung auf der eTravel Stage (Halle 6.1) den renommierten „TO DO Award“an Initiativen, die sich für einen nachhaltigen und sozialverantwortlichen Tourismus einsetzen. Zum vierten Mal wird außerdem der TO DO Human Rights in Tourism Award verliehen. Er würdigt Initiativen, die sich besonders für den Schutz menschenrechtlicher Prinzipien entlang der gesamten touristischen Wertschöpfungskette einsetzen.

Die inspirierendsten Geschichten für eine nachhaltige Tourismusentwicklung werden seit 2014 auf der ITB Berlin mit den „Green Destinations Story Awards“ von der Green Destination Group gewürdigt. Die nunmehr 10. Ausgabe stellt am Mittwoch, 6. März, um 18 Uhr auf der Blue Stage (Halle 7.1b) die inspirierendsten Inititativen in sechs Kategorien vor, die im Rahmen des jährlichen Wettbewerbs „Green Destinations Top 100 Stories“ eingereicht wurden. Pro Kategorie werden jeweils drei Finalist:innen ausgezeichnet. Im Rahmen dieser Verleihung werden auch zwei Special Awards verliehen: Der ITB Earth Award zeichnet eine Initiative einer Destination aus, die eine Vorreiterrolle im Klimaschutz und bei der Förderung eines nachhaltigeren Tourismus übernommen hat. Der People’s Choice Award würdigt das Reiseziel, das die meisten Publikumsstimmen erhalten hat.

Gemeinsam für Gleichberechtigung: Events am ITB-Mittwoch und ITB-Donnerstag auf der Hybrid Stage in Halle 5.3

Der von der ITB Berlin mitbegründete Wettbewerb „Social Entrepreneurship in Tourism“ widmet sich am Mittwoch, 6. März, auf der Hybrid Stage (Halle 5.3) sozialen Unternehmen als Motor für positive Effekte im Tourismus.

Am Nachmittag folgt die Preisverleihung des „Celebrating Her Award“, der zum siebten Mal auf der Hybrid Stage verliehen wird. Im Rahmen der Kooperation zwischen der ITB Berlin und dem International Institute for Peace in Tourism (IIPT) werden Frauen geehrt, die sich durch ihr Engagement im Tourismus besonders hervorgetan haben.

Direkt im Anschluss werden mit dem„Gender Equality Champion of the Year“Tourismusorganisationen ausgezeichnet, die sich in herausragender Weise für die Gleichstellung der Geschlechter engagieren. Der Preis wird von der gemeinnützigen Organisation Equality in Tourism sowie in Kooperation mit der ITB Berlin und der Sustainable Hospitality Alliance vergeben.

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März stehen am Vortag weitere Veranstaltungen zum Thema Gleichberechtigung auf der Agenda: Beim ITB Berlin Kongress im Future Work Track auf der Green Stage (Halle 3.1) sprechen Expert:innen in der Session „Gender Equality: Wie gestalten wir eine gleichberechtigte Arbeitswelt im Tourismus?“ unter anderem darüber, wie berufliche Perspektiven von Frauen im Tourismus angepasst werden können.

Die Events und Preisverleihungen auf der Hybrid Stage können online im Livestream auf ITBxplore verfolgt werden.

Die ITB Berlin ist Unterstützerin des Deutschen Klimafonds Tourismus (DKT). Weitere Informationen über Corporate Social Responsiblity bei der ITB Berlin gibt es unter diesem Link.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Als erste Stadt der Welt verlangt Venedig jetzt Eintritt: Wer ein paar Stunden zwischen Markusplatz und Rialtobrücke verbringen will, muss zahlen. Die Tourismusbranche beobachtet das genau.

Amsterdam will die Hälfte der anlegenden Flusskreuzfahrtschiffe streichen. Innerhalb von fünf Jahren solle die Zahl der Schiffe, die in der Stadt anlegen dürfen, halbiert werden. Die Stadt schätzt, dass dadurch pro Jahr rund 270 000 Touristen weniger die Stadt besuchen werden. 

 

Mehr als 11 Millionen verkaufte Tickets, von vielen als Tarifrevolution gefeiert: Das Deutschlandticket im Nah- und Regionalverkehr wird bald ein Jahr alt. Seit dem 1. Mai 2023 kann es bundesweit im Nah- und Regionalverkehr genutzt werden. Der monatliche Preis liegt in der Regel bei 49 Euro - aber wie lange noch?

Der Reisekonzern FTI wechselt den Besitzer und soll frisches Kapital bekommen. Das in der Corona-Krise in Bedrängnis geratene Unternehmen sieht darin die Grundlage für Wachstum.

Vom Flughafen Hahn hat Billigflieger Ryanair den deutschen Markt aufgerollt. Auch 25 Jahre später spielt der Hunsrück-Flughafen noch eine Rolle in der Strategie der Iren.

Tourismus ist für Spanien überlebenswichtig. Trotzdem wächst vielerorts im Lande der Verdruss gegenüber den stetig zunehmenden Besuchermassen. Betroffen ist nun auch eine einstige «Friedensoase».

Wer in diesem Jahr hierzulande ein Ferienhaus mietet, darf einer Umfrage zufolge mit weitgehend stabilen Preisen rechnen. Weniger als die Hälfte der Ferienhausvermieter erhöht einer Umfrage zufolge in diesem Jahr die Preise. 90 Prozent der Vermieter rechnen mit gleich vielen oder mehr Buchungen als im Vorjahr.

Bereits zum 20. Mal verleiht der Deutsche Tourismusverband den Preis an Projekte, die neue Ideen im Tourismus umsetzen und als Innovationsmotor gesehen werden. Der Fokus liegt auch in diesem Jahr auf Nachhaltigkeit.

Für viele beginnt mit der warmen Jahreszeit auch die Freizeitparksaison – doch wohin nur am besten? Um die Entscheidung zu erleichtern, hat das Online-Reiseportal kurz-mal-weg.de 92 Freizeitparks in Deutschland nach ihrer Social-Media-Beliebtheit bewertet.

In der Filmreihe «Planet der Affen» übernehmen Affen die Herrschaft über die Erde. Science Fiction. Oder? In der Stadt Lop Buri in Thailand scheint die Zukunftsvision schon Wirklichkeit zu sein.