Wann Baustein plus Baustein gleich Pauschalreise ist

| Tourismus Tourismus

Die Pauschalreise ist eine einfache Variante verschiedene Reiseleistungen zu verknüpfen. Aber auch zwei Reiseleistungen in einem Buchungsvorgang sind automatisch eine Pauschalreise. In dem Fall gelten für die Urlauber alle Vorteile dieser Reiseart

Bei Problemen vor oder während der Reise ist eine Pauschalreise die einfachste Variante. Denn der eine Reiseveranstalter kümmert sich dann stellvertretend für den Urlauber oder die Urlauberin, erklärt Julia Zeller von der Verbraucherzentrale Bayern.

Etwa, wenn der Flug verspätet ist und Hotel oder Mietwagen umgebucht werden müssen. Die Reisenden haben außerdem keine Zusatzkosten, sondern Anspruch auf Ersatzleistungen. Anders sieht es aus, wenn verschiedene Urlaubsbausteine wie Flug, Mietwagen und Unterkunft einzeln gebucht wurden - dann hat man unterschiedliche Vertragspartner und muss sich selbst kümmern.

Zwei Reiseleistungen sind eine Pauschalreise

Individuell oder pauschal? Der Fall ist eindeutig, wenn man alles im Paket im Reisebüro vor Ort oder bei einem Anbieter von Pauschalreisen eingekauft hat. Aber was vielen nicht klar ist: «Sobald ich bei einem Buchungsportal wie Booking oder Expedia zwei Reiseleistungen in einem Buchungsvorgang gebucht habe, handelt es sich automatisch um eine Pauschalreise», sagt Julia Zeller. «Das ist gesetzlich vorgegeben.»

Keine Pauschalreise sei es, wenn die Posten einzeln abgerechnet würden, also zuerst die Buchung für die Unterkunft abgeschlossen und danach ein Flug gebucht würde. «Ein Indiz für eine Pauschalreise ist dagegen, wenn man auf der Rechnung unterm Strich eine Summe hat und darüber die einzelnen Posten aufgelistet sind», erklärt die Verbraucherschützerin. In dem Fall gelten für die Urlauber alle Vorteile einer Pauschalreise - also auch nur ein Ansprechpartner für Probleme.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Deutsche Bahn verschiebt die Inbetriebnahme des Projektes Stuttgart 21 auf Dezember 2026. Das teilte der Konzern am Dienstag nach einer Sitzung mit den Projektpartnern in Stuttgart mit. Bislang sollte der neue Bahnhof im Dezember 2025 in Betrieb gehen. Im neuen Tiefbahnhof könnten aber schon vorher erste Züge mit Fahrgästen halten.

Wann gibt es Anzahlungen zurück? Was ist mit Ansprüchen wegen entgangener Urlaubsfreuden? Ein Fachmann beantwortet fünf wichtige rechtliche Fragen zur FTI-Insolvenz, die sich viele stellen.

Die Europ Assistance Group​​​​​​​ hat die Ergebnisse ihres 23. Urlaubsbarometers veröffentlicht. Sie zeigen aufkommende Trends und sich verändernde Verbraucherpräferenzen, die die Zukunft des Reisens prägen, und wie sich die globale Reiselandschaft entwickelt.

Vom 23. bis 28. April 2025 werden die Decks der Mein Schiff 5 zur großen Schlagerbühne auf dem Mittelmeer. Der Schlagerliner sticht wieder in See und mit dabei sind unter anderem Ben Zucker, Oli. P und Olaf Henning. Moderiert wird von Andrea Kiewel.

Nur noch wenige Tage, dann starten die ersten Sommerferien. Eine Umfrage zeigt, die Nachfrage nach Urlaub im Harz, in der Heide und an der Küste ist da - es gibt aber auch weiterhin Sorgen.

Der Fahrdienstvermittler Uber öffnet seine App für alle Taxiunternehmer in ganz Deutschland. Bislang konnte man nur Fahrten in 16 deutschen Städten mit Uber buchen. Von sofort an könnten sich Taxifahrer und Mietwagenunternehmen bundesweit von Uber vermitteln lassen.

Viele Ferienhäuser und Ferienwohnungen an der Nord- oder Ostsee sind bereits belegt. Holidu hat zusammen mit vOffice die diesjährigen Preise von rund 100 Orten, Inseln und Regionen analysiert.

Auf der diesjährigen Tagung für Geschäftsreise- und Mobilitätsmanagement 2024, vom 3. bis 5. Juni in Frankfurt, wurden aktuelle Trends und Themenfelder im deutschen Geschäftsreisemarkt vorgestellt und diskutiert.

Die Insolvenz des drittgrößten europäischen Reiseveranstalters trifft nun weitere Kunden: Reisen bis Anfang Juli fallen ins Wasser. Danach steht die Zeit der Sommerferien an.

Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters FTI arbeitet der vorläufige Insolvenzverwalter mit Hochdruck an Lösungen für Kunden und Mitarbeiter. Für einige geplante Urlaubsreisen gibt es noch Hoffnung.