Hakenkreuze an der Tür - Brandanschlag auf Lokal in Niedersachsen

| War noch was…? War noch was…?

Durch einen mutmaßlich rassistisch motivierten Brandanschlag ist ein Restaurant in Syke nahe Bremen zerstört worden. Nach Polizeiangaben vom Donnerstag wurde niemand verletzt. An dem Gebäude wurden zwei Hakenkreuze und der Spruch «Ausländer raus» entdeckt, wie eine Polizeisprecherin sagte. Betreiber des Restaurants sei ein «Syker mit Migrationshintergrund». Deshalb gehe die Polizei von einem «fremdenfeindlichen» Hintergrund der Tat aus, auch wenn andere Motive nicht ausgeschlossen seien. Nähere Angaben zum Restaurantbesitzer wurden nicht gemacht.

Der für politische Kriminalität zuständige Staatsschutz ermittele. Darüber hinaus seien Brandermittler der Polizeiinspektion Diepholz im Einsatz. Die Gaststätte bot nach eigenen Angaben auf Facebook internationale Küche für die ganze Familie.

«Darüber sind wir tief betroffen», sagte Bürgermeisterin Suse Laue (SPD) der Deutschen Presse-Agentur. Eine rechte Szene gebe es seit langem nicht mehr. Sie machte keine Angaben zu den Betroffenen. Sie sprach von «Menschen, die schon lange in Syke leben, die zu uns gehören». Syke zählt 25 600 Einwohner. 2018 stufte die Polizei im ganzen Landkreis Diepholz elf Straftaten als fremdenfeindlich ein, wie aus der jüngsten verfügbaren Landesstatistik hervorgeht.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Feuer zerstört Hotel auf Rügen

Ein Feuer hat auf der Insel Rügen ein dreigeschossiges Hotel stark beschädigt. Verletzt wurde laut Polizei niemand. Der Schaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Frank Zander: Foodtrucks für Obdachlose statt Weihnachtsfeier im Estrel-Hotel

Das große Gänsekeulen-Essen samt Weihnachtsfeier für Obdachlose fällt zwar in diesem Jahr wegen Corona aus, doch Frank Zander will trotzdem helfen. Der Entertainer und seine Familie unterstützen Foodtrucks von Caritas und Diakonie mit 40.000 Euro.

Thunfischauktionen in Tokio nach Corona-Pause wieder mit Publikum

Nach einer coronabedingten Pause von acht Monaten hat der Fischmarkt in der japanischen Hauptstadt Tokio erstmals wieder Besucher zu den bei Touristen beliebten Thunfisch-Auktionen zugelassen. 18 per Los ausgewählte Besucher durften das Feilschen mitverfolgen.

Helge Schneider bittet Olaf Scholz um Korrektur der Corona-Finanzhilfe

Der Musiker Helge Schneider hat Finanzminister Olaf Scholz aufgefordert, bei der Berechnung der Corona-Hilfe nicht den Monat November des Vorjahres, sondern einen Durchschnittswert heranzuziehen. Schneider veröffentlichte auf Facebook das Foto eines mit Schreibmaschine geschriebenen Briefes.

Sarah Wiener positiv auf Corona getestet

Die Köchin und Grünen-Politikerin Sarah Wiener ist an Covid-19 erkrankt. Ihr gehe es leider nicht so gut, teilte die Fernsehköchin auf Facebook mit. «Ich bin sehr schnell erschöpft und habe einen hartnäckigen Husten.»

Erling-Haaland-Schnitzel in der Kneipe von Kevin Großkreutz?

Eine ungewöhnliche Einladung des gebürtigen Dortmunders Kevin Großkreutz in dessen Kneipe will BVB-Spieler Erling Haaland unbedingt annehmen - und bringt sogar noch einen Vorschlag für die Speisekarte mit.

Aus für Krümels Stadl?: Ballermann-Star will Kneipe verkaufen

Partysängerin Marion Pfaff alias Krümel sieht auf Mallorca keine Perspektive mehr und denkt darüber nach, die Urlaubsinsel zu verlassen. In einer emotionalen Videobotschaft richtet sie sich an ihre Fans und sucht auf diesem Weg bereits einen potentiellen Käufer für ihr Lokal.

Polizei beendet illegales Glücksspiel in Gaststätte und beschlagnahmt 30.000 Euro

Bei der Kontrolle einer Sindelfinger Gaststätte hat die Polizei eine illegale Glücksspiel-Runde entdeckt. Die Beamten beschlagnahmten mehr als 30.000 Euro. Ermittelt wird nun wegen unerlaubter Veranstaltung eines Glücksspiels sowie Beteiligung am unerlaubten Glücksspiel.

Fetischparty mit 600 Gästen in Berlin aufgelöst

Eine Fetischparty mit etwa 600 Gästen in einer angesagten Location in Berlin-Mitte hat am Samstagabend ein jähes Ende gefunden. Beamte der Berliner Polizei und der Bundespolizei lösten die Veranstaltung in der Alten Münze auf.

Geständnis in Prozess um Einbrüche in Villa und Bullerei von Tim Mälzer

Ein Prozess um drei spektakuläre Einbrüche in Hamburg hat am Donnerstag mit einem Geständnis begonnen. Der Hauptangeklagte räumte ein, dass er in eine Villa in Winterhude sowie in die Bullerei von Tim Mälzer eingebrochen sei.