Gastronomie

Gastronomie

Der Guide Michelin hat in Hamburg seine Sterne für die Restaurantküchen in Deutschland verliehen – so viele wie nie zuvor. Insgesamt 340 Betriebe können sich in diesem Jahr mit mindestens einem Stern schmücken. Neu im Sterne-Olymp mit drei Sternen ist das oberbayerische Restaurant «Ess:enz» von Edip Sigl.

Genau zehn Jahre ist es her, seit Sterne- und TV-Koch Nelson Müller zusätzlich zu seinem Gourmetrestaurant „Schote“ die Brasserie „Müllers auf der Rü“ eröffnet hat. Das Konzept vom Treffpunkt von Freunden bodenständiger, saisonal und regional inspirierter Gourmetküche im Essener Kultviertel Rüttenscheid ging auf.

Noch meldet sich in der Autoschlange bei McDonald's stets ein Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung. Bald könnte es ein Chatbot sein. Der US-Konzern sieht darin die Zukunft.

Kneipen in England und Wales leiden unter gestiegenen Kosten für Energie und Lebensmittel, hinzu kommen hohe Steuern. Immer öfter heißt es: «Last orders.» Die Branche fordert Steuersenkungen.

Das hatte sich die Mutter bestimmt anders vorgestellt: Einem zweijährigen Jungen wurde bei einer Geburtstagsfeier in einem walisischen Restaurant aus Versehen Whiskey anstelle von Saft serviert. Die Mutter bemerkte den Fehler erst, nachdem der Kleine schon etwa zehnmal davon getrunken hatte. Sie habe ihn immer wieder ermutigt, einen Schluck zu trinken, da er etwas Salziges gegessen habe, so die Mutter gegenüber der BBC. Erst als ihr auffiel, dass er sein Gesicht beim Trinken verzog, probierte sie das Getränk selbst. Der Zweijährige musste im Krankenhaus untersucht werden, scheint den Vorfall aber unbeschadet überstanden zu haben. Das Restaurant entschuldigte sich und erklärte, dass so etwas nicht wieder passieren würde.

Nach der Zahlungsunfähigkeit von 13 Filialen in Berlin, musste nun auch ein österreichischer Betreiber von zwei Burger King-Restaurants Insolvenz anmelden. Von der Pleite betroffen sind die Restaurants in Kufstein (Innpark) und in Wörgl. Im Vorjahr hat das Betreiberunternehmen fast 375.000 Euro umgesetzt, aber 255.000 Euro Verlust geschrieben.

Gestern Abend wurde im BMW Museum in München der ECKART 2012 verliehen. Der seit 2004 bestehende Internationale Eckart Witzigmann Preis trägt seit diesem Jahr den Vornamen seines Gründers ECKART. Ausgezeichnet wurden Shalom Kadosh, Andoni Luis Aduriz und Peter Kubelka für herausragende Leistungen der Kochkunst.
Internationale Eckart Witzigmann Preis (PDF)

Voller Erfolg für die Ordnungshüter – bei einer Großrazzia in acht Düsseldorfer Gaststätten wurden am Wochenende vier Personen festgenommen und ein Betrieb geschlossen. Die drei Männer und eine Frau kamen wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts in Haft, in einem der kontrollierten Objekte entdeckten die Beamten einen verbotenen Rouletteautomaten. Die Gaststätte musste daraufhin wegen unerlaubter Veranstaltung eines Glücksspiels schließen. Die Polizei teilte mit, dass die Einsätze auch weiterhin zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten fortgesetzt würden.

Hygienemängel haben in der Gastronomie nichts zu suchen. Und für die schwarzen Schafe gibt es die Lebensmittelkontrolleure. Martin Müller, Vorsitzender des Bundesverbandes der Lebensmittelkontrolleure (BVLK), hat in einem Spiegel-Interview nun aus dem Nähkästchen geplaudert. Verunsicherte Behörden seien der Hauptgrund, warum bisher erst ein einziger Betrieb wegen Hygienemängeln im Internet veröffentlicht wurde. Keiner wolle der erste sein, einen Bericht ins Netz zu stellen, da niemand vor Gericht verlieren möchte, so der Lebensmittelprüfer.

13 Burger King-Restaurants in Berlin, drei in Brandenburg und eins in Mecklenburg-Vorpommern sind zahlungsunfähig. Ein Franchisepartner des amerikanischen Burger-Braters, die "BK System-Gastronomie Berlin GmbH", meldete am Freitag vor einer Woche Insolvenz an. In Berlin stehen nun nicht nur die Betriebe, sondern auch knapp 400 Mitarbeiter vor einer ungewissen Zukunft. Medien berichten, dass bereits ein Großteil der September-Gehälter nicht mehr ausbezahlt worden seien.

Vielfältig, modern, international, großstädtisch und echt münchnerisch: So will sich das „neue Prunkstück der Münchner Szene-Gastronomie“ präsentieren. Das ehemalige „Lenbach“, betrieben von der Hotelgruppe Rilano, kommt mit neuem Konzept daher und heißt jetzt Rilano No.6 Lenbach Palais. Rilano-Chef Holger Behrens setzt, nach eigener Aussage, auf Glamour, Kommunikation, exquisite Tafelfreuden und mondäne Unterhaltung. So mag man es ja, an der Isar.

Im niedersächsischen Bookholzberg ist ein leerstehender Gasthof komplett niedergebrannt. Mehr als 200 Feuerwehrleute versuchten den Brand zu bekämpfen, bei dem am Ende ein Sachschaden von 300. 000 Euro entstand. Ob es sich bei der Brandursache um einen technischen Defekt handelt oder eine Brandstiftung in Betracht kommt, steht nicht fest und wird ermittelt.