Accente: 60 Jahre Eventcatering auf dem Frankfurter Messegelände

| Gastronomie Gastronomie

Vor genau 60 Jahren, am 14. Dezember 1959, wurde die Frankfurter Messe-Gaststätten GmbH gegründet. Heute feiert das Unternehmen Accente sein Jubiläum, blickt auf eine Erfolgsgeschichte zurück und schaut kommenden Projekten entgegen.

Millionen Besucher kommen jedes Jahr zu den Messen und Kongressen auf das Gelände der Messe Frankfurt. Hunderte Mitarbeiter von accente bereiten ihnen täglich einen herzlichen kulinarischen Empfang - und das seit sechs Jahrzehnten.

2004 richtete accente im neu bezogenen Gebäude Dependance auf dem Messegelände eine eigene Sushi-Manufaktur unter Leitung einer Sushi-Meisterin ein - ein Beispiel dafür, was accente tut, um den Ansprüchen der zahlreichen Gäste aus aller Welt gerecht zu werden.

Der regionale Bezug von Lebensmitteln, die saisonale Küche und der verantwortungsbewusste Umgang mit Ressourcen sei seit Firmengründung fester Bestandteil der Unternehmenskultur, sagt das Unternehmen. Im Jahr 2014 startete accente zur Eröffnung des nachhaltigen Kongresshauses Kap Europa das Green Catering Programm für das Kongresscatering. Nachhaltig vom Anbau, über den Transport und die Verarbeitung bis hin zum Verzehr ist ein derartiges Food-Konzept mittlerweile fester und stark nachgefragter Bestandteil im gesamten Veranstaltungs- und Messegeschäft.

Die beiden Geschäftsführer Holger Schuster und Johann Thoma schauen optimistisch in die Zukunft. In den letzten Jahren wurden Strukturen geschaffen, die accente fit machen für die Herausforderungen der nächsten Jahre:

"Der Fachkräftemangel ist für das Veranstaltungscatering die größte zukünftige Herausforderung. Wir brauchen Leute, die nicht nur ihr Handwerk verstehen. Sie müssen sehr gut organisieren und anleiten können. Mittlerweile hat accente ein eigenes Recruiting-Team – denn wir suchen ja nicht nur Fachkräfte, sondern vor allem auch temporäres Personal, das uns während Messen und Veranstaltungen unterstützt", so Holger Schuster.

Johann Thoma ergänzt: "Gerade was das temporäre Personal betrifft, geraten wir im Rhein-Main-Gebiet schnell an unsere Grenzen. Dass accente mittlerweile eine Marke ist, die einen gewissen Bekanntheitsgrad besitzt und ein positives Image transportiert, hilft uns an dieser Stelle sehr."

Zurück

Vielleicht auch interessant

Gastgewerbe in Niedersachsen rechnet mit Umsatzrückgang von 50 Prozent

Nach der Ankündigung von strengeren Vorgaben im Kampf gegen die Corona-Pandemie blickt das niedersächsische Gastgewerbe mit Sorge auf die kommenden Monate. Für das gesamte Jahr 2020 rechne der DEHOGA im Vergleich zum Vorjahr mit einem Umsatzrückgang von 50 Prozent.

Christoph Kunz Gastjuror bei The Taste 

Zwei Sterne-Koch Christoph Kunz aus Alois Fine-Dining-Restaurant von Dallmayr in München ist Gastjuror der TV-Sendung „The Taste“. Er bringt das Thema „Delikatessen“ für die verbleibenden zehn Kandidaten mit. Für einige eine Herausforderung.

Art-Invest Real Estate eröffnet Pop-up-Swan Bar am Alten Wall in Hamburg

Art-Invest Real Estate eröffnet zum 1. Oktober die temporäre „Swan Bar“ in Hamburg. In Kooperation mit dem Event-Caterer Traiteur Wille bietet die Pop-up-Bar jeden Donnerstag, Freitag und Samstag Spirituosen und alkoholfreie Getränke sowie kleine Snacks an.

Rudolf Achenbach Preis 2021 abgesagt

Der Rudolf Achenbach Preis, der Bundesjugendwettbewerb des Verbands der Köche Deutschland (VKD), wird 2021 ausgesetzt – so die einvernehmliche Entscheidung des VKD-Vorstands und der Familien Achenbach/Moos-Achenbach.

Hilton Munich Airport eröffnet Mountain Hub Social Dining und Mountain Hub Gourmet

Im Hilton Munich Airport eröffnen mit dem Mountain Hub Social Dining und dem Mountain Hub Gourmet zwei neue Kulinarik-Konzepte. Das eine serviert moderne Alpenküche, das andere richtet sich an die Feinschmecker. Am Herd stehen Stefan Barnhusen und Giovanni Russo.

Bischoffs Haus am See macht dicht

Im Mai 2017 eröffnete im ehemaligen „Lido“ Sternekoch Thilo Bischoff sein „Bischoffs Haus am See“ in Seeshaupt. Nun kündigte Bischoff jedoch den Pachtvertrag zum 31. Dezember 2020. Noch bis Ende Oktober können Gäste á la Carte speisen, danach werden nur die gebuchten Veranstaltungen umgesetzt.

Drei-Sterne-Restaurant Meadowood im Napa-Valley abgebrannt

Die Waldbrände in Nord-Kalifornien richten seit Wochen unvorstellbare Verwüstung an. Seit Sonntag frisst sich das Feuer auch durch das Weinanbaugebiet Napa-Valley. Nun fiel auch das Drei-Sterne-Restaurant Meadowood von Christopher Kostow den Flammen zum Opfer.

Frankreichs Regierung will Gastronomie finanziell weiter unterstützen

Frankreichs Regierung will die unter den Corona-Auflagen leidenden Bars und Restaurants weiter unterstützen. Die Kurzarbeit im Hotel- und Gastrosektor werde bis zum 31. Dezember verlängert und außerdem zu 100 Prozent finanziell ausgeglichen, kündigte die Regierung an.

München: Gastro auf Gehwegen und Parkplätzen auch im Winter 

Die zahlreichen Freischankflächen, die wegen der Corona-Pandemie in München auf Gehwegen und Parkplätzen geschaffen wurden, dürfen auch im Herbst und Winter betrieben werden. Die Genehmigungen sind zunächst bis 31. März 2021 verlängert worden.

Tim Mälzer: Wiedereröffnung der Bullerei

Vor knapp elf Jahren erbaut, in knapp zehn Jahren ergraut und ab 3. Oktober 2020 frisch aufgetaut, präsentiert die Bullerei von Tim Mälzer und Patrick Rüther nun ihre Runderneuerung. Mit an Bord sind auch die neue Restaurantleiterin und der neue Küchenchef.