Anton Schmaus eröffnet Wine Concept Store „Tipsy“ in Regensburger Altstadt

| Gastronomie Gastronomie

Rot, rosé, weiß: Dass die Welt der Weine noch viel bunter ist, beweist Sternegastronom Anton Schmaus jetzt mit seinem poppigen Wine Concept Store Tipsy in der Regensburger Altstadt. Zur offiziellen Eröffnung am 26. Oktober sind die ersten Gäste ab 16.30 Uhr zum Staunen, Schmecken und Shoppen in die Untere Bachgasse geladen. Der hippe Weinladen, der zunächst von Mittwoch bis Samstag ab 18 Uhr geöffnet ist, grenzt direkt an das Restaurant „Sticky Fingers“, das Anton Schmaus ebenfalls betreibt. Passend zum Angebot, bedeutet der Name „Tipsy“ „beschwipst“. 

Deutsche und französische Weine

Im Fokus der Weinkarte des Tipsy stehen zum Start rund 70 Positionen, überwiegend aus Deutschland und Frankreich. Kleine und große Namen, Natur- und Bioweine und seltene Champagner: die Karte lässt kaum einen Wunsch offen. Neben Flaschenweinen ab 10 Euro bietet das Tipsy auch offene Weine aller Preisklassen. Edle Tropfen aus dem Sternerestaurant Storstad stehen ebenso zum Verkauf wie erlesene Sake-Weine aus der Sushi-Bar Aska. Vor dem Kauf dürfen Kunden die Weine selbstverständlich verkosten.

„Mein Steckenpferd war und ist schon immer der deutsche Wein“, erklärt Anton Schmaus. „Mit dem Tipsy möchte ich noch mehr Menschen dafür begeistern und es unseren Restaurantgästen ermöglichen, ihre Lieblingsweine auch zuhause zu genießen. Das Tipsy rundet unser gastronomisches Portfolio in Regensburg perfekt ab.“

Für Auswahl und Abwechslung auf der Karte sorgt Sommelière Anna Rupprecht, die erst kürzlich zweifach ausgezeichnet wurde: Die Jury des Aral Schlemmer Atlas und ein Expertengremium des Fachmagazins Rolling Pin kürten die 31-Jährige unabhängig voneinander zu den 50 besten Sommelièrs Deutschlands. Christina Harbich aus dem Sticky Fingers, seit sieben Jahren als Servicekraft im Schmaus-Verbund tätig, ist ein bekanntes Gesicht in Regensburg und berät die Kunden.

Genau wie die Schmaus-Restaurants Storstad, Aska und Sticky Fingers ist auch das Tipsy ein Gesamtkunstwerk, das eine originelle gastronomischen Idee mit kulinarischer Extraklasse und einem ausgefallenen Interieur verbindet. „Unsere Kunden sollen sich im Tipsy fühlen wie bei Freunden in der Küche“, sagt Anton Schmaus. „Die ganze Haltung ist lässig und locker, ohne abgehobene Attitüde. Wir zeigen, dass man Wein nicht nur in muffigen Gewölbekellern präsentieren kann, sondern in einem urbanen Ambiente.“

Für die poppig bunte Gestaltung des Interieurs zeichnet die Pure Gruppe aus Regensburg verantwortlich, unter Mitwirkung der Regensburger Kommunikations-Agentur klein.laut, die auch die Corporate Identity entwickelt und umsetzt. Herzstück und Hingucker ist die Küche, handgefertigt von der popstahl-Manufaktur in Berchtesgaden. Die Gläser kommen von Schott Zwiesel. 

Auf Anfrage sind die Räumlichkeiten für kleine Feiern und Degustationen zu mieten.

Mit der Eröffnung des Tipsy ändert sich auch das Konzept des benachbarten Schmaus-Lokals Sticky Fingers, das sich wieder stärker auf seine Wurzeln als Cocktail-Bar besinnt. Die Cocktail-Karte von Barchef Michael Schwanda und Team begleiten die Barfood-Gerichte mit Twist vom neuen Küchenchef Thomas Hermersdorfer, darunter Beef Tatar mit Café de Paris Aromen, Fish & Chips und Ratatouille.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Sternekoch Nelson Müller wird bei der nächsten Staffel der Sat.1-Show «The Taste» in der Jury sitzen. Gemeinsam mit Alexander Herrmann, Alexander Kumptner und Tim Raue wirkt der 43-Jährige beim elften Durchgang als Coach und Juror mit.

Der Deutsche Gastro Gründerpreis 2023 biegt auf die Zielgerade ein. Jury und Social-Media-Fans haben in den vergangenen Tagen die Top 10 der Bewerber bestimmt, die im Halbfinale am 3. Februar in Augsburg ihr Startup vor der Jury präsentieren dürfen.

Im Boutique-Hotel Volkshaus Basel kommt die Bar neuerdings zum Gast und serviert lokal produzierten Negroni quasi zwischen die Laken. In dem hippen Kunst-Hotel schiebt geschultes Personal den gut sortierten Barwagen donnerstags bis samstags von Zimmer zu Zimmer, von Suite zu Suite.

Einst als pulsierendes Zentrum der Hauptstadt geplant, verlor der Potsdamer Platz in den letzten Jahren immer stärker an Attraktivität. Jetzt soll neues Leben in die Hochhausschluchten in Berlins Mitte gebracht werden. Der Manifesto Market eröffnet am 24. Januar 2023 auf 4.400 Quadratmetern 22 Restaurants und vier Bars.

Der Einfluss der Gastronomie auf weltweite Nachhaltigkeitsziele ist substanziell. Zugleich sehen sich Gastronomen aktuell vielen Herausforderungen gegenüber und müssen effizient und profitabel wirtschaften. Hier setzt Metro mit einem neuen digitalen Leitfaden an.

Der Guide Michelin 2023 hat seine Restaurantauswahl für die Wiener und Salzburger Gastronomie präsentiert. Die Liste umfasst 24 Restaurants mit einem bis drei Michelin-Sternen oder einem Bib Gourmand. Der aus Deutschland stammende Koch Juan Amador führt das Feld weiter mit seinen drei Sternen an.

Dänemark hat den internationalen Kochwettbewerb Bocuse d'Or gewonnen. Davon habe er seit 20 Jahren geträumt, so der dänische Teamchef Mark Hansen nach dem Sieg. Auf dem zweiten Platz landete Norwegen, Bronze ging an das Team aus Ungarn. 

Erst Burger King, dann Dean & David und jetzt L’Osteria: Die Investmentgesellschaft McWin hat Appetit auf Gastronomie in Deutschland. Mit der Übernahme der Mehrheitsanteile an L’Osteria soll die auf italienisches Essen ausgerichtete Restaurantkette weiter expandieren.

burgerme durchbricht in Deutschland die 100 Millionen Euro Umsatzmarke. Der Burger- und Delivery-Profi glänzt mit einem Umsatz von 103 Millionen Euro und einem Wachstum von 20 Prozent in 2022. Im Vergleich zu 2020 hat burgerme seinen Umsatz in nur zwei Jahren beinahe verdoppelt.

Kochen für die deutsche Nationalmannschaft, Outdoor im Steinofen oder im ersten Unterwasserrestaurant Europas 5,5 Meter unter dem Meeresspiegel - in Staffel 8 von "Kitchen Impossible" geht es für Tim Mälzer, ab dem 12. Februar 2023, wieder bis ans Limit.