Aus für das Sternerestaurant Buddenbrooks im A-Rosa Travemünde

| Gastronomie Gastronomie

Das Zeitalter für Fine-Dining Restaurants scheint bei den A-Rosa Resorts endgültig zu Ende zu gehen. Wie Restaurant-Ranglisten.de schreibt, soll das Buddenbrooks in Travemünde Ende Februar für immer schließen.

Damit schließt auch das letzte Gourmetrestaurant Restaurant der A-Rosa Resorts, das neben der Gastronomie auf Sylt und in Kitzbühl Sterne vorweisen konnte. Das Buddenbrooks hatte sich unter Küchenchef Christian Scharrer sogar zwei Michelin-Sterne erkocht und konnte hohes Niveau auch unter der Leitung von Dirk Seiger halten.

Wie das Unternehmen mitteilt, habe Seiger das Restaurant in den vergangenen Jahren geprägt und er und bleibe auch weiterhin im Unternehmen. Außerdem heißt es, dass Dirk Seiger ins A-Rosa auf Sylt wechseln werde, um die dortigen Kollegen zu unterstützen. Aus diesem Grund werde das Buddenbrooks nicht fortgeführt, stellte eine A-Rosa-Sprecherin gegenüber Restaurant-Ranglisten.de klar.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Online-Initiative „Prostspender“ bringt jetzt Gastronomen und Gäste zusammen

Lieferdienst und Menü-Gutschein: eine kostenfreie Online-Initiative bringt jetzt Gastronomen und Gäste zusammen. Prostspender ist eine bundesweite „nonprofit-sharing-is-caring-Initiative der kulinarischen Agentur Foodbrains aus Ravensburg.

Vorbereitungen für Wiesn laufen weiter

Während zahlreiche Veranstaltungen und Konzerte wegen des Coronavirus abgesagt werden, laufen die Vorbereitungen für die Wiesn vorerst weiter. Die Entscheidung darüber, ob das Oktoberfest abgesagt wird, soll erst in ein paar Monaten fallen.

Mahlzeiten zum Mitnehmen mit eigenem Geschirr: Was ist an Hygiene zu beachten?

Um Servicekräften in Supermärkten und Restaurants, die aktuell nur Mahlzeiten zum Mitnehmen anbieten dürfen, Hinweise für den hygienischen Umgang mit Mehrwegbehältnissen zu geben, hat der Lebensmittelverband Deutschland ein Merkblatt veröffentlicht.

Cornelia Poletto nutzt Corona-Zwangspause für Renovierung

Zum bereits zweiten Mal muss Cornelia Poletto wegen der Corona-Pandemie ein Restaurant schließen. Erst in China, nun in Deutschland. Doch die TV-Köchin und ihr Team nutzen die Zwangspause - für sich und für andere.

Gastro-Vollbremsung in Zahlen

In vielen Ländern ist durch den Corona-Ausbruch das öffentliche Leben lahmgelegt. Das trifft die Gastronomie laut Daten von OpenTable besonders hart. Eine Grafik von zeigt, mit welchem Tempo, die Gastronomie rund um den Globus zum Erliegen gekommen ist.

Bar zu Hause, Lieferdienste, Büro im Hotel - Wie Gastronomen ums Überleben kämpfen und helfen

Hotels, Restaurants und Bars sind Orte der Begegnung. Die Einschränkungen des sozialen Lebens in Deutschland treffen die Gastro-Branche daher besonders hart. Wie kann eine Branche, die so aufs Zusammensein angewiesen ist, derzeit überleben? Einige Beispiele.

„Kochen für Helden“ zieht Kreise

Max Strohe und Ilona Scholl vom Berliner Sternerestaurant tulus lotrek haben die Aktion „Kochen für Helden“ gestartet und kochen kostenfrei für Ärzte und Pfleger, für Supermarktangestellte und Feuerwehrmänner. Inzwischen beteiligen sich auch prominente Gastronomen und Lieferanten in anderen Städten.

Sühring-Zwillinge tischen Omas Eierlikör zur Schließung in Bangkok auf

Ihr Restaurant in Bangkok schaffte es auf die Rangliste der 50 besten Adressen der Welt: Die Sühring-Zwillinge aus Berlin-Marzahn teilen nun die Probleme von vielen Köchen. Ihr Restaurant musste in der Corona-Krise erst einmal schließen.

ZDFmediathek: "Einfach! Täglich! Mitkochen!" - Nelson Müller hilft in der Krise

In Zeiten der Corona-Krise stehen viele zuhause ungeplant vor der Herausforderung, täglich für die Familie kochen zu müssen. Sternekoch Nelson Müller will unterstützen und bietet einfache Gerichte zum Mitkochen an - mit Zutatenliste, Rezept und Schritt-für-Schritt-Videos.

Restaurantkette Vapiano insolvent

Die Restaurantkette Vapiano ist zahlungsunfähig. «Aufgrund des drastischen Umsatz- und Einnahmenrückgangs ist zum heutigen Tag der Insolvenzgrund der Zahlungsunfähigkeit für die Vapiano SE eingetreten», teilte das Unternehmen am Freitag in Köln mit.