Azubis bringen Pasta-Gericht auf L'Osteria-Karte

| Gastronomie Gastronomie

Auf dem Menu della Casa der L’Osteria befindet sich im August ein ganz besonderes Gericht: die Rigatoni Pomodori Secchi e Salvia. Bei dem Pastagericht mit halbgetrockneten Kirschtomaten und Salbei handelt es sich um eine Kreation von Azubis, die im Rahmen des Teamcups 2019, ein vom Bundesverband der Systemgastronomie organisierter Azubi-Wettkampf, entstanden ist. Die Pasta der Nachwuchsgastronomen kann nicht nur geschmacklich überzeugen, sondern jede verkaufte Portion kommt darüber hinaus dem Jugendförderungsprojekt INTAKT Syke zugute.

 „Die Auszubildenden von heute sind die Führungskräfte von morgen. Sie bestimmen, wohin sich unsere Branche entwickelt. Und wenn ich sehe mit wie viel Herzblut und Engagement die Azubis beim diesjährigen Teamcup gearbeitet haben, dann blicke ich unserer Zukunft sehr positiv entgegen“, sagt Mirko Silz, CEO der FR L’Osteria GmbH. Diese Leistung muss honoriert werden, da sind sich die italienische Markengastronomie und der Bundesverband der Systemgastronomie einig. Deshalb haben sie sich anlässlich des 10. Jubiläums des Teamcups eine spezielle Aktion einfallen lassen: Das Gericht des Siegerteams schafft es einen Monat lang auf das Menu della Casa der L’Osteria und kommt so mit rund 2,5 Millionen Menschen in Kontakt. Eine besondere Ehre, die den Gewinnerteam des Azubi-Wettkampfs zu Teil wird: Gewonnen haben beim diesjährigen Wettkampf Marc Spitznagel (McDonald’s Deutschland LLC, Ilsfeld), Anna Landwehr (L'Osteria Niederrhein GmbH, Mönchengladbach), Gülhan Yanar (Nordsee GmbH, Bremen) und Kim Carlos Gaubies (Vapiano, Aachen) mit ihren Rigatoni Pomodori Secchi e Salvia.

Um den gesamten Weg ihres Pastagerichts von der Idee bis auf das Menu della Casa zu begleiten, wurde das Gewinnerteam Ende Mai in die Produktentwicklungsgruppe der L’Osteria eingeladen. Gemeinsam mit den jungen Talenten wurde die genaue Rezeptur festgelegt sowie Marketingmaßnahmen rund um das Gericht besprochen. Hier entstand auch die Idee einen Teil des Umsatzes von der Pasta einem wohltätigen Zweck zugutekommen zu lassen. „Wir würden gerne etwas von Lernenden für Lernende machen,“ so die Teamcup-Gewinner. Deshalb haben sie sich für INTAKT Syke, ein Projekt des Vereins zur Förderung ganzheitlicher Bildung e. V., entschieden. In Absprache mit L’Osteria gehen nun für jede verkaufte Portion der Nudeln mit halbgetrockneten Tomaten und Salbei 1 Euro an das Jugendförderungsprojekt.

Der Teamcup ist ein jährlich vom Bundesverband der Systemgastronomie organisierter Azubi-Wettkampf. Dabei kommen Auszubildende aus den verschiedenen Restaurantkonzepten zusammen, um sowohl in einem theoretischen als auch in einem praktischen Teil ihr Können unter Beweis zu stellen. Zum 10-jährigen Jubiläum in diesem Jahr waren es fast 100 Azubis aus knapp 40 Marken der Systemgastronomie. Unter dem Motto „Trattoria Competizione“ mussten die Nachwuchskräfte eine komplexe Aufgabe erfüllen. „Zusätzliche Herausforderung: Die Teilnehmer haben erst in der Früh erfahren, wer ihre jeweiligen Teampartner sind. So hieß es, sich schnell kennenzulernen, die Aufgaben richtig zu verteilen und gemeinsam ein Konzept zu entwickeln. Die Teams mussten ein italienisches Pastagericht kreieren, die Zutaten hierfür bestellen, das Budget planen und eine Marketingmaßnahme gestalten“, erklärt Andrea Belegante, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands der Systemgastronomie. Die Ergebnisse wurden anschließend einer Fachjury bestehend aus Vertretern der Branche und der Berufsschule vorgestellt. Zudem begleitete Starkoch Holger Stromberg den Systemgastronomie-Nachwuchs während des gesamten Wettkampfs. Am Ende ließ er es sich natürlich auch nicht nehmen, die Pastakreationen der Teilnehmer auch zu probieren.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wiedereröffnung des Fritz & Felix am 10. Juni

Fritz & Felix im Brenners Park Hotel & Spa öffnet am 10. Juni wieder seine Türen. Das neu aufgestellte Team hat die vergangenen Wochen genutzt, um die neuen Vorgaben umzusetzen. So stehen die Tische nun mindestens zwei Metern voneinander entfernt und alle Gerichte werden à la carte serviert.

Über 40 Prozent der F&B-Fachkräfte denken darüber nach, das Gastgewerbe zu verlassen

Kaum eine Branche ist derart stark von Corona-Maßnahmen betroffen wie Gastronomie und Hotellerie. Für zahlreiche Mitarbeiter hat die unsichere Situation nun eine mögliche berufliche Umorientierung zur Folge. Laut einer Studie überlegen 41 Prozent der Fachkräfte, in einen anderen Wirtschaftszweig zu wechseln.

Anzeige

Gemeinsam gegen Covid-19

Unilever Food Solutions bietet Produkte und Services für Profi-Köche und die professionelle Küche. Passend dazu gibt es auf einer Webseite nützliche Informationen zu Lebensmittelsicherheit und Hygiene, Ernährung, Wirtschaftlichkeit sowie Lieferservice und Abholung mit den passenden Rezepten.

Vapiano-Fahrplan noch unklar – Aktie stürzt zeitweilig ab

Nach dem Verkauf von 30 Vapiano-Restaurants ist die unmittelbare Zukunft der Betriebe und Mitarbeiter weiter offen. Es sei unklar, wann die Restaurants wieder öffnen könnten, sagte eine Sprecherin des Gastronomen-Konsortiums. Die Aktie des Unternehmens brach gestern zeitweilig zweistellig ein.

Bayerische Wirtshäuser: Rentable Geschäfte kaum möglich

Auch nach den Lockerungen der vergangenen Wochen bleibt die Lage für die bayerischen Wirte prekär: Für viele ist es angesichts der Infektionsschutzregeln schwer, rentabel zu arbeiten. Einzelne Betriebe haben inzwischen sogar wieder ihre Türen geschlossen.

Clubcommission: Bootsdemo-Teilnehmer sollen Kontakte reduzieren

Am Pfingstsonntag waren bei der Versammlung «Für die Kultur - Alle in einem Boot» bis zu 400 über den Landwehrkanal in Berlin gezogen. Die Veranstalter wollten auf die Bedrohung der Clubkultur aufmerksam machen, brachen die schwimmende Versammlung aber ab. Jetzt sollen die Teilnehmer Abstand halten.

Offene Gästelisten in Restaurants „verboten und nicht rechtmäßig“

Bremens Datenschutzbeauftragte Imke Sommer hat mit Blick auf die Corona-Auflagen für Kneipen und Restaurants vor offenen Gästelisten gewarnt. Derartige Listen seien verboten und nicht rechtmäßig, weil Gäste Informationen über andere Gäste lesen und sogar fotografieren könnten.

TheFork kauft Delinski

TheFork aus dem Hause TripAdvisor kauft das Start-up Delinski. Die Übernahme erlaubt es TheFork sein bestehendes Geschäft in Deutschland und Österreich zu konsolidieren. David Savasci, CEO von Delinski, wird als Country Manager für Deutschland und Österreich übernommen.

Ex-Vapiano-Vorstand kauft 30 Restaurants der insolventen Gastro-Kette

Vapiano hat einen Käufer für Dutzende Restaurants in Deutschland gefunden. Bei dem Käufer handelt es sich um ein Konsortium unter Führung des ehemaligen Vapiano-Vorstandsmitglieds Mario C. Bauer. Bauer hatte bereits alle Restaurants in Frankreich und Luxemburg gekauft. Jetzt soll der Marke neues Leben eingehaucht werden.

Restaurant mit Separees: Amsterdam erlaubt Gastro im Glashaus

Nach zehn Wochen dürfen in den Niederlanden wieder Restaurants öffnen. Die Gäste müssen jedoch eineinhalb Meter Sicherheitsabstand halten. Eine kreative Lösung hat das Restaurant „Mediamatic Eten“ im Kunst- und Kulturzentrum in Amsterdam gefunden.