Best Dish Award 2019: Gronda sucht die besten Küchen-Kreationen

| Gastronomie Gastronomie

Ob Berufseinsteiger, Professional oder Sternekoch: Sie alle können sich ab dem 1. Dezember mit ihren kreativsten Food-Kreationen für den „Best Dish Award“ 2019 by Gronda bewerben. Denn das F&B Netzwerk geht mit dem Community-Award in eine neue Runde und sucht wieder das beste Gericht des Jahres. Einsendeschluss ist der 26. Dezember 2019.

Mit dem „Best Dish Award“ 2019 zeichnet das österreichische F&B Netzwerk Gronda die besten Gerichte Europas aus. Egal ob junge Küchenmeister oder renommierte Spitzenköche – bei dem Community Award von Gronda zählen die Fähigkeiten des Kochs, wie auch das Plating des Gerichts.

Mit einem Bild sowie einer Kurzbeschreibung der Food-Kreation können alle Köche vom 01. Dezember bis zum 26. Dezember 2019 ihre innovativsten und kreativsten Gerichte in der Gronda-App teilen und dort Likes – in Form von „Flammen“ – der Community sammeln. Die drei Bilder mit den meisten Flammen gewinnen, und sicheren den Siegern je ein Kohlenstoffstahl-Messer von Dick Messer im Wert von 350 Euro inklusive personalisierter Namensgravur.

„Mit dem Preis, den wir 2018 ins Leben gerufen haben, wollen wir allen Köchen eine Plattform geben, ihr Talent zu zeigen. Dabei geht es jedoch nicht primär um die Bekanntheit des Kochs, sondern um das Gericht selbst“ so Valentin Schütz, Co-Gründer und CEO von Gronda.

Im vergangenen Jahr setzte sich das Nachwuchstalent Mike Suppiger (CH) mit einer karamellisierten Sellerie-Créme mit Quittenkompott gegen mehr als 600 Bewerber – darunter die Sterne-Köche Andreas Caminada (3*), Yannik Alleno (3*), Tristan Brandt (2*) und Stefan Heilemann (2*) – durch. Vorjahressieger Mike Suppiger sagt über seine Teilnahme: „Der ‚Best Dish Award‘ ist eine tolle Möglichkeit, sein Talent auf einer internationalen, virtuellen Bühne zu präsentieren, bei dem weniger der Name oder die Bekanntheit zählt, sondern das Können des Kochs sowie das Plating des Gerichts.“ Auf Platz 2 reihte sich im vergangenen Jahr Luca Apostolo aus Italien, gefolgt von Alessandro Riemer aus Deutschland.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wiesn-Wirten schmeckt ARD-Serie «Oktoberfest 1900» nicht

München (dpa) - Münchner Wiesn-Wirte sind sauer über die ARD-Serie «Oktoberfest 1900». Die Sendung wird zwar erst im September ausgestrahlt, Festwirt Christian Schottenhamel nennt sie in der «Bild»-Zeitung aber schon jetzt «rufschädigend».

 

Paulaner-Gastro-Starthilfe: Knapp 4,2 Millionen Liter Freibier für die Gastronomie

Die Paulaner Brauerei-Gruppe unterstützt die Gastronomie mit 4.176.646 Litern Gratisbier. Die Brauereie legte vor ein paar Wochen einen Grundstock von einer Million Liter. Für jeden verkauften Kasten Bier im Handel kam ein Liter für die Gastronomie dazu. Jetzt werden 4,2 Millionen Liter ausgeliefert.

Food-Fotografie: Essen ins rechte Licht rücken

Essen ästhetisch für ein Foto in Szene zu setzen, ist alles andere als leicht. Auf Bildern sieht schnell auch das leckerste Gericht unappetitlich aus. Muss man Profi sein, um das besser hinzubekommen?

 

"Eat out to help out“: Großbritannien lädt zum Essen ein und zahlt die Hälfte

“Eat out to help out” – unter diesem Motto steht das Konjunkturpaket in Großbritannien, mit dem Restaurants und Pubs nach dem Lockdown gestärkt werden sollen. Gäste können in ganz Großbritannien im August zum halben Preis essen gehen. Die andere Hälfte zahlt der Staat.

Pizza Express will Dutzende Restaurants in Großbritannien schließen

Als Folge der Coronavirus-Pandemie plant die Restaurantkette Pizza Express die Schließung von etwa 70 Filialen in Großbritannien. Pizza Express hat 449 Läden in Großbritannien und zahlreiche weitere Filialen in anderen Staaten.

Samy Deluxe schließt Restaurant - «Gastro ist ein hartes Geschäft»

Der Rapper Samy Deluxe hat sein Restaurant «Gefundenes Fressen» in Hamburg geschlossen. «Gastro ist ein verdammt hartes Geschäft. Respekt an alle Leute da draußen, die es durchziehen. Ich hab kein Bock mehr drauf», sagte der 42-Jährige in einem Instagram-Video.

Na dann, guten Appetit - unterwegs mit einem Lebensmittelkontrolleur

Ungeziefer im Fleischwolf, verdorbene Muscheln oder Wandfarbe auf dem Sushi - oder alles in Ordnung: Lebensmittelkontrolleure überprüfen im Südwesten jedes Jahr Zehntausende Betriebe. Das zuständige Ministerium spricht von hervorragender Arbeit - es gibt aber auch Kritik.

Nach Corona-Ausbruch in Bar: Lage laut Bezirk «unter Kontrolle»

Knapp eine Woche nach der öffentlichen Suche nach Kontaktpersonen wegen Corona-Fällen in einer Bar in Berlin-Neukölln, hält der Bezirk die Lage für «unter Kontrolle». Die Anwesenheitsdokumentation in dem Lokal war laut Bezirk teils unvollständig oder fehlerhaft.

burgerme: Start für acht neue Standorte bis Mitte August

Nach der Eröffnung von sechs neuen Restaurants in der ersten Jahreshälfte wächst das Münchner Burger- und Delivery-Konzept burgerme weiter. Bis Mitte August eröffnen acht weitere Standorte, in Berlin, München, Aachen, Stuttgart und Halle an der Saale.

„Chef-Sache“ 2020 in Düsseldorf fällt aus

Die Köche-Veranstaltung „Chef-Sache“, die Ende September in Düsseldorf geplant war, fällt in diesem Jahr aus. Das teilten die Veranstalter mit. Die nächste Chef-Sache findet im Mai 2021 in Wien und dann im September 2021 in Düsseldorf statt.