Best Dish Award 2019: Gronda sucht die besten Küchen-Kreationen

| Gastronomie Gastronomie

Ob Berufseinsteiger, Professional oder Sternekoch: Sie alle können sich ab dem 1. Dezember mit ihren kreativsten Food-Kreationen für den „Best Dish Award“ 2019 by Gronda bewerben. Denn das F&B Netzwerk geht mit dem Community-Award in eine neue Runde und sucht wieder das beste Gericht des Jahres. Einsendeschluss ist der 26. Dezember 2019.

Mit dem „Best Dish Award“ 2019 zeichnet das österreichische F&B Netzwerk Gronda die besten Gerichte Europas aus. Egal ob junge Küchenmeister oder renommierte Spitzenköche – bei dem Community Award von Gronda zählen die Fähigkeiten des Kochs, wie auch das Plating des Gerichts.

Mit einem Bild sowie einer Kurzbeschreibung der Food-Kreation können alle Köche vom 01. Dezember bis zum 26. Dezember 2019 ihre innovativsten und kreativsten Gerichte in der Gronda-App teilen und dort Likes – in Form von „Flammen“ – der Community sammeln. Die drei Bilder mit den meisten Flammen gewinnen, und sicheren den Siegern je ein Kohlenstoffstahl-Messer von Dick Messer im Wert von 350 Euro inklusive personalisierter Namensgravur.

„Mit dem Preis, den wir 2018 ins Leben gerufen haben, wollen wir allen Köchen eine Plattform geben, ihr Talent zu zeigen. Dabei geht es jedoch nicht primär um die Bekanntheit des Kochs, sondern um das Gericht selbst“ so Valentin Schütz, Co-Gründer und CEO von Gronda.

Im vergangenen Jahr setzte sich das Nachwuchstalent Mike Suppiger (CH) mit einer karamellisierten Sellerie-Créme mit Quittenkompott gegen mehr als 600 Bewerber – darunter die Sterne-Köche Andreas Caminada (3*), Yannik Alleno (3*), Tristan Brandt (2*) und Stefan Heilemann (2*) – durch. Vorjahressieger Mike Suppiger sagt über seine Teilnahme: „Der ‚Best Dish Award‘ ist eine tolle Möglichkeit, sein Talent auf einer internationalen, virtuellen Bühne zu präsentieren, bei dem weniger der Name oder die Bekanntheit zählt, sondern das Können des Kochs sowie das Plating des Gerichts.“ Auf Platz 2 reihte sich im vergangenen Jahr Luca Apostolo aus Italien, gefolgt von Alessandro Riemer aus Deutschland.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Medien: Alfons Schuhbeck schließt sein „Fine Dining-Restaurant“

Wie die Restaurant Ranglisten berichten, ist das Sternerestaurant Alfons von Alfons Schuhbeck seit Jahresbeginn geschlossen. Eine Anfrage des Portals, ob es sich um eine dauerhafte Schließung handle, ließ das Unternehmen unbeantwortet. Der Abgang von Küchchef Kriegs ist sicher.

Staatsministerium ehrt bayerische Restaurants für regionaltypische Küche

Für ihre regionale Gastronomie sind 25 Restaurants in Bayern vom Ernährungsministerium und dem DEHOGA Bayern ausgezeichnet worden. «Unsere Wirtshäuser sind wichtige Botschafter der bayerischen Lebensart», sagte Ministerin Michaela Kaniber in München.

Bigchefs zieht Bilanz in Frankfurt und plant weitere Standorte

Die Restaurantkette Bigchefs zieht nach den letzten Monaten am ersten Standort in Deutschland und Kontinentaleuropa positive Bilanz. Seit dem 5. September bewirtet das Café- und Brasserie-Konzept im „Foodtopia“ des Frankfurter Einkaufszentrums „MyZeil“ die Gäste.

Grüne Woche: Streetfood-Feeling für zu Hause

Keine Zeit fürs Restaurant? Und trotzdem schnell was Warmes für den kleinen oder großen Hunger? Am besten gleich um die Ecke, direkt auf die Hand. So funktioniert das Prinzip Streetfood. Drei Aussteller der Grünen Woche verraten, wie man sich das Streetfood-Feeling nach Hause holt.

Internorga präsentiert Konzepte für Gemeinschaftsgastronomie

Drei große Trendthemen beschäftigen die Gemeinschaftsgastronomie: Nachhaltigkeit, Digitalisierung sowie eine vegane und pflanzenbasierte Küche. Wie damit umgehen und sich auf die Zukunft vorbereiten? Antworten darauf will die Internorga geben.

Gebr. Heinemann und Casualfood mit gemeinsamen Joint Venture «Smartseller»

Casualfood und das auf Einzelhandel und Distribution ausgerichtete Duty Free-Unternehmen Gebr. Heinemann​​​​​​​ gehen mit dem Joint Venture «Smartseller» an kleinen und mittelgroßen Flughäfen Europas künftig gemeinsame Wege.

Restaurant „Bullona Milano“ zieht ins Four Seasons Hotel Cairo at Nile Plaza

Das Restaurant Bullona Milano hat einen ersten internationalen Ableger in Ägypten. Heimat findet das neue Bullona Cairo im Four Seasons Hotel Cairo at Nile Plaza. Wie schon sein italienisches Vorbild will das Konzept auch in Kairo Bar und Restaurant vereinen.

IKA-Training der Jugendnationalmannschaft: Generalprobe auf der Ostalb

In den vergangenen Tagen trainierte die deutsche Köche-Jugendnationalmannschaft für die IKA/Olympiade der Köche. Neben ihrem Können sind sie bei dem Kochwettbewerb im Februar vor allem auf die deutschen Fans angewiesen.

München: Immobilienunternehmer plant Gourmet-Restaurant mit Sternekoch

Der Immobilienunternehmer Urs Brunner möchte in der Maximilianstraße in München ein Gourmet-Restaurant errichten. Am Herd soll Christian Schagerl stehen. Der Koch war zuletzt Küchenchef im Tian und holte dort einen Michelin-Stern.

Mehrheit der Restaurantgäste achtet nicht auf Tierwohl und Regionalität

35 Prozent der Deutschen achten bei der Auswahl von Gerichten auf regionale Herkunft, 28 Prozent auf artgerechte Tierhaltung. Auch wenn die Burger-Kette Peter Pane die Ergebnisse einer Studie als Ansporn nimmt, mehr Produkte mit gute Ökobilanz anzubieten, interessiert eine Mehrheit das Thema derzeit nicht.