Branchentreff Chef-Sache 2019: Die kochende Avantgarde trifft sich in Düsseldorf 

| Gastronomie Gastronomie

Am 29. September beginnt die nächste Chef-Sache. Dann öffnet die Alte Schmiedehalle auf dem Areal Böhler in Düsseldorf für zwei Tage die Tore für die mittlerweile 11. Auflage des Branchentreffs. Sterne- und Starköche teilen ihr Fachwissen in Podiumsdiskussionen und Präsentationen. Wissenstransfer wird darüber hinaus in begleitenden Masterclasses geboten: Aktuelle Themen werden hier in Workshops, Tastings und Produktvorführungen vermittelt. Mit dem neu ins Leben gerufenen Coffee College komplementiert die Chef-Sache das Angebot für die Fachbesucher. Dazu präsentieren über 100 Aussteller ihre Trends und Produktinnovationen.  

Große Chefs auf großer Bühne – neben einem starken Programm in den Bereichen Masterclass und School of Wine, ist und bleibt das Herzstück der Chef-Sache das große Symposium.  Chefs auf Weltklasse-Niveau präsentieren hier ihre Ideen, Visionen und Ideologien. Das Line-up der diesjährigen Veranstaltung ist nun komplett: Thérèse und Jonnie Boer, De Librije*** aus Zwolle (Niederlande) sowie Max Stiegl, Gut Purbach aus Purbach (Österreich) haben ihr Kommen bestätigt. Sie ergänzen die Besetzung auf der Hauptbühne: Insgesamt 28 Michelin-Sterne werden die Showbühne erobern und Trends setzen.

Durch das Programm führt in diesem Jahr erstmals der Zwei-Sterne- und TV-Koch Alexander Herrmann. Mit Thomas Ruhl, Initiator der Chef-Sache, sowie Jürgen Dollase, Deutschlands bekanntester Gastronomiekritiker, bilden die Experten ein Moderationsgespann aus fachlicher Expertise und Unterhaltung. 

Masterclass 

Die Masterclass ist seit 2017 fester Bestandteil der Chef-Sache. Mit gleichem Anspruch und Niveau des Symposiums werden auf dieser Bühne im Ausstellungsbereich Themen vorgetragen und vertieft. Heiko Antoniewicz, Impulsgeber und Chef-Sache Nationalheld 2018, präsentiert in diesem Jahr für das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) #coolicious-Gerichte mit tiefgekühlten Lebensmitteln. Für Transgourmet stehen die Köche Sebastian Lege, Julia Komp und Lisa Angermann im Ring.  

Gemeinsam mit Executive Chef Dominik Wetzel aus dem Transgourmet Cook-Team tragen sie in einem kleinen Workshop mit Produktpräsentationen sowie Verkostungen ihr „Colour Food Battle“ aus. Für die Deutsche See steht Alexander Huber, Sternekoch und Präsident der Jeunes Restaurateurs, auf der Masterclass Bühne und widmet sich ausgewählten Süßwasserfischen. In weiteren Masterclasses werden Consorzio Serrano, Foods from Spain, Maple from Canada und viele weitere Partner für jede Menge Know-How und Inspiration sorgen.

School of Wine

Die School of Wine hosted by Smart Wines, hat sich in den letzten Jahren als die Anlaufstelle für Sommeliers, F&B Manager, Chefs und Servicemitarbeiter mit hoher Affinität zum Thema korrespondierende Getränke entwickelt. In Kooperation mit dem Deutschen Weininstitut wird Master of Wine Romana Echensperger die Vielfalt der Sekte aus den deutschen Anbaugebieten präsentieren. David Schwarzwälder, Journalist, Autor und Spanien-Spezialist, kennt die spanische Weinwelt wie kein anderer und zeigt anhand von 12 ausgewählten Weinen die kühle Eleganz Spaniens. Weitere Partner wie Lobenberg, Österreich Wein, New Zealand House und das Bureau de Champagne werden mit Fachexperten wie Sascha Speicher und Marc Almert das Programm der School of Wine mitgestalten. Durch das Programm führen Stephanie Döring und Caro Maurer, die ihre Expertise auch in den Masterclasses einbringen werden.

Ganz neu in diesem Jahr ist das Coffee College. Neben Unternehmen mit den Schwerpunkten Kaffee, Kaffeezubereitung und -hardware finden hier unter anderem Masterclasses zu den Themen Filterkaffee und Kaffeeklassiker statt. Dr. Steffen Schwarz, Geschäftsführer des Coffee Consulate und Veranstalter des Coffee Summit auf der Intergastra, wird dieses neue Format inhaltlich begleiten. Parallel zur Chef-Sache findet in diesem Jahr erstmals die Kaffeeröster-Tagung und die Tagung „Kaffee im Out-of-Home-Markt“ des Deutschen Kaffeeverbands auf dem Areal Böhler (Halle am Wasserturm) statt.  

Talkrunde mit Ralf Bos

Es ist bereits Tradition und darf auf keiner Chef-Sache fehlen: Die Talkrunde mit Ralf Bos. Der bekannte Delikatessenhändler, Gastrosoph und Grand Seigneur empfängt Gäste wie z.B. Ronny Pietzner, Teammanager der Nationalmannschaft der Köche Deutschland, Dr. Simon Reitmeier, Geschäftsführer des Clusters Ernährung am Kompetenzzentrum für Ernährung und Leiter der Genussakademie Bayern, Hubert Oberdorfer, Hotelier und Küchenchef vom Gourmet Restaurant „Eisvogel“ im Hotel Birkenhof sowie Julia Komp, Deutschlands jüngste Sterneköchin. Unter dem Leitmotto der diesjährigen Chef-Sache „United Culinary World“ werden Themen wie Globalisierung vs. Nationalisierung, local vs. global Food beleuchtet und diskutiert, wohin die Reise für die Gastronomie zwischen diesen konträren Positionen hingeht. 

Ein Highlight der Veranstaltung ist erneut die After-ShowParty am 29. September 2019. Im Rahmen des SELECT-Festivals lädt unter der Leitung von Deutsche See-Koch Sebastian Bruns das Deutsche See-Team dazu ein, die Produkte des Sortiments kennenzulernen. „Der Networking-Gedanke spielt bei uns eine sehr große Rolle. Wann hat man schon die Möglichkeit, sich mit so vielen Ausstellern, Köchen und Experten intensiv und in entspannter Atmosphäre auszutauschen“, erklärt Projektleiterin der Chef-Sache Sabrina Wulf. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Gastwirte wollen Angebot im Außenbereich aufstocken

Die Gastronomen kämpfen mit den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. Nachdem das Platzangebot im Gebäude verkleinert werden musste, fordern jetzt auch in Nordrhein-Westfalren viele eine Vergrößerung der Außengastronomie.

Bayerns Biergärten dürfen ab sofort wieder bis 22.00 Uhr öffnen

Eine Eilentscheidung in Augsburg beschert ganz Bayern ab sofort zwei Stunden längere Öffnungszeiten für Biergärten und die Terrassen von Restaurants. Die Staatsregierung besteht aber auf den Hygieneschutz.

Nelson Müller macht den Burger-Check

Die Deutschen lieben Burger - aber muss es immer einer mit Fleisch sein? Sternekoch Nelson Müller vergleicht am Dienstag im ZDF die Alternativen: Was ist gesund, nachhaltig und günstig? "Müllers Burger-Check" stellt die immer beliebter werdenden Veggie-Alternativen auf den Prüfstand.

Betreiber muss Restaurant nach Coronavirus-Ausbruch schließen

Nach einem Coronavirus-Ausbruch in einem Lokal in Ostfriesland hat der Betreiber seine Lizenz zurückgegeben. Einen NDR-Bericht bestätigte die Bürgermeisterin von Moormerland, dem SPIEGEL. Der Wirt habe "mitgeteilt, dass er sein Gewerbe abmeldet". Er darf das Lokal demnach nicht wieder öffnen.

Corona-Krise: Restaurants in Frankreich sperren wieder auf

In fast ganz Frankreich dürfen Restaurants und Bars wieder komplett öffnen. In allen Regionen, die von der Regierung als «grün» eingestuft werden, sei dies vom 2. Juni an wieder erlaubt, kündigte Premierminister Édouard Philippe am Donnerstag in Paris an.

Ein Food-Trip durch den Schwarzwald

Mut zur Veränderung, den haben viele Schwarzwälderinnen. Ob Schokoladen-Werkstatt, Sterne-Restaurant oder Brennerei: Heimat wird im Schwarzwald an vielen Orten neu interpretiert. Und das schmeckt richtig gut.

Nach Feuer in Traube Tonbach: Schwarzwaldstube und Köhlerstube bitten auf Parkhausdach zu Tisch

Ein Feuer legt zu Jahresbeginn das Stammhaus des Luxushotels Traube Tonbach im Schwarzwald in Schutt und Asche. Die beiden Ein- und Drei-Sterne-Restaurants gibt es so nicht mehr. Jetzt öffnen sie neu im «Temporaire». Der Name hat Bedeutung. (Jezt mit Bildergalerie)

Gericht in BW: Bars und Kneipen dürfen draußen bewirten

Bars und Kneipen können, nach einem Beschluss des Verwaltungsgerichtshofs (VGH), ihre Gäste, früher als vom Land Baden-Württemberg vorgesehen, wieder draußen bewirten. Die vollständige Schließung seit Mitte März widerspreche dem Gleichheitsgrundsatz.

Leaders Club: Politik muss Relevanz der Branche anerkennen

Seit Mitte Mai dürfen gastronomische Betriebe in Deutschland wieder eingeschränkt Gäste empfangen. Für die meisten bedeuten die Infektionsschutzauflagen, laut einer Umfrage des Leaders Club, allerdings einen Umsatzrückgang von im Schnitt 67 Prozent.

Niedersachsen: Restaurantchef weist Vorwürfe wegen Corona-Infektionen zurück

Nach mehreren Corona-Infektionen in einem Restaurant im Kreis Leer hat der Gaststättenbetreiber die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen. Es habe sich nicht um eine private Party gehandelt, es seien alle Voraussetzungen erfüllt worden.