Branchentreff Chef-Sache 2019: Die kochende Avantgarde trifft sich in Düsseldorf 

| Gastronomie Gastronomie

Am 29. September beginnt die nächste Chef-Sache. Dann öffnet die Alte Schmiedehalle auf dem Areal Böhler in Düsseldorf für zwei Tage die Tore für die mittlerweile 11. Auflage des Branchentreffs. Sterne- und Starköche teilen ihr Fachwissen in Podiumsdiskussionen und Präsentationen. Wissenstransfer wird darüber hinaus in begleitenden Masterclasses geboten: Aktuelle Themen werden hier in Workshops, Tastings und Produktvorführungen vermittelt. Mit dem neu ins Leben gerufenen Coffee College komplementiert die Chef-Sache das Angebot für die Fachbesucher. Dazu präsentieren über 100 Aussteller ihre Trends und Produktinnovationen.  

Große Chefs auf großer Bühne – neben einem starken Programm in den Bereichen Masterclass und School of Wine, ist und bleibt das Herzstück der Chef-Sache das große Symposium.  Chefs auf Weltklasse-Niveau präsentieren hier ihre Ideen, Visionen und Ideologien. Das Line-up der diesjährigen Veranstaltung ist nun komplett: Thérèse und Jonnie Boer, De Librije*** aus Zwolle (Niederlande) sowie Max Stiegl, Gut Purbach aus Purbach (Österreich) haben ihr Kommen bestätigt. Sie ergänzen die Besetzung auf der Hauptbühne: Insgesamt 28 Michelin-Sterne werden die Showbühne erobern und Trends setzen.

Durch das Programm führt in diesem Jahr erstmals der Zwei-Sterne- und TV-Koch Alexander Herrmann. Mit Thomas Ruhl, Initiator der Chef-Sache, sowie Jürgen Dollase, Deutschlands bekanntester Gastronomiekritiker, bilden die Experten ein Moderationsgespann aus fachlicher Expertise und Unterhaltung. 

Masterclass 

Die Masterclass ist seit 2017 fester Bestandteil der Chef-Sache. Mit gleichem Anspruch und Niveau des Symposiums werden auf dieser Bühne im Ausstellungsbereich Themen vorgetragen und vertieft. Heiko Antoniewicz, Impulsgeber und Chef-Sache Nationalheld 2018, präsentiert in diesem Jahr für das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) #coolicious-Gerichte mit tiefgekühlten Lebensmitteln. Für Transgourmet stehen die Köche Sebastian Lege, Julia Komp und Lisa Angermann im Ring.  

Gemeinsam mit Executive Chef Dominik Wetzel aus dem Transgourmet Cook-Team tragen sie in einem kleinen Workshop mit Produktpräsentationen sowie Verkostungen ihr „Colour Food Battle“ aus. Für die Deutsche See steht Alexander Huber, Sternekoch und Präsident der Jeunes Restaurateurs, auf der Masterclass Bühne und widmet sich ausgewählten Süßwasserfischen. In weiteren Masterclasses werden Consorzio Serrano, Foods from Spain, Maple from Canada und viele weitere Partner für jede Menge Know-How und Inspiration sorgen.

School of Wine

Die School of Wine hosted by Smart Wines, hat sich in den letzten Jahren als die Anlaufstelle für Sommeliers, F&B Manager, Chefs und Servicemitarbeiter mit hoher Affinität zum Thema korrespondierende Getränke entwickelt. In Kooperation mit dem Deutschen Weininstitut wird Master of Wine Romana Echensperger die Vielfalt der Sekte aus den deutschen Anbaugebieten präsentieren. David Schwarzwälder, Journalist, Autor und Spanien-Spezialist, kennt die spanische Weinwelt wie kein anderer und zeigt anhand von 12 ausgewählten Weinen die kühle Eleganz Spaniens. Weitere Partner wie Lobenberg, Österreich Wein, New Zealand House und das Bureau de Champagne werden mit Fachexperten wie Sascha Speicher und Marc Almert das Programm der School of Wine mitgestalten. Durch das Programm führen Stephanie Döring und Caro Maurer, die ihre Expertise auch in den Masterclasses einbringen werden.

Ganz neu in diesem Jahr ist das Coffee College. Neben Unternehmen mit den Schwerpunkten Kaffee, Kaffeezubereitung und -hardware finden hier unter anderem Masterclasses zu den Themen Filterkaffee und Kaffeeklassiker statt. Dr. Steffen Schwarz, Geschäftsführer des Coffee Consulate und Veranstalter des Coffee Summit auf der Intergastra, wird dieses neue Format inhaltlich begleiten. Parallel zur Chef-Sache findet in diesem Jahr erstmals die Kaffeeröster-Tagung und die Tagung „Kaffee im Out-of-Home-Markt“ des Deutschen Kaffeeverbands auf dem Areal Böhler (Halle am Wasserturm) statt.  

Talkrunde mit Ralf Bos

Es ist bereits Tradition und darf auf keiner Chef-Sache fehlen: Die Talkrunde mit Ralf Bos. Der bekannte Delikatessenhändler, Gastrosoph und Grand Seigneur empfängt Gäste wie z.B. Ronny Pietzner, Teammanager der Nationalmannschaft der Köche Deutschland, Dr. Simon Reitmeier, Geschäftsführer des Clusters Ernährung am Kompetenzzentrum für Ernährung und Leiter der Genussakademie Bayern, Hubert Oberdorfer, Hotelier und Küchenchef vom Gourmet Restaurant „Eisvogel“ im Hotel Birkenhof sowie Julia Komp, Deutschlands jüngste Sterneköchin. Unter dem Leitmotto der diesjährigen Chef-Sache „United Culinary World“ werden Themen wie Globalisierung vs. Nationalisierung, local vs. global Food beleuchtet und diskutiert, wohin die Reise für die Gastronomie zwischen diesen konträren Positionen hingeht. 

Ein Highlight der Veranstaltung ist erneut die After-ShowParty am 29. September 2019. Im Rahmen des SELECT-Festivals lädt unter der Leitung von Deutsche See-Koch Sebastian Bruns das Deutsche See-Team dazu ein, die Produkte des Sortiments kennenzulernen. „Der Networking-Gedanke spielt bei uns eine sehr große Rolle. Wann hat man schon die Möglichkeit, sich mit so vielen Ausstellern, Köchen und Experten intensiv und in entspannter Atmosphäre auszutauschen“, erklärt Projektleiterin der Chef-Sache Sabrina Wulf. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Kinder bleiben nach Möglichkeit an ihrem Tisch“ oder „Toilettengänge bitte immer in Begleitung eines Erwachsenen“ – so lauten einige der „Spielregeln“, die ein Restaurant im Saarland für seine jungen Gäste auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat. Online gibt es dafür vor allem Lob.

Pret a Manger eröffnet weitere Filialen in der Berliner City. Mit den Eröffnungen am Leipziger Platz, in der Schlossstraße und am Potsdamer Platz schließt das Unternehmen sein Expansionsvorhaben in der Hauptstadt mit insgesamt fünf Filialen vorerst ab.

Die US-amerikanische Fast-Food-Kette Wendy’s kündigte an, in Zukunft weiter auf KI zu setzen und „dynamische Preisgestaltung“ zu testen. Ganz nach dem Motto: „Angebot und Nachfrage regeln den Preis“. Auch KI-gesteuerte Anpassungen der Speisekarte gehören zu der neuen Strategie der Burger-Kette.

​​​​​​​Ab sofort bis zum 31. Mai 2024 können sich Gastronomiebetreibende für den neuen METRO GastroPreis bewerben – und zwar in den Kategorien Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Team.

Im Zwei-Sterne-Restaurant Le Cerf des Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe erleben Gäste Kulinarik jetzt auf andere Weise: Speisen wie etwa Fingerfood richtet der Hobbyhandwerker auf selbst gestalteten Hirschgeweihen, Keramikkissen oder einer Seezungenkarkasse an.

Die Hospitality-Branche wird immer wichtiger für die Gesellschaft. Aber die Herausforderungen bleiben. Die Krisen der letzten Jahre waren ein Brandbeschleuniger für Veränderungen. In seinem kostenfreien Gastro-Trendreport 2024/25 analysiert Pierre Nierhaus die Lage und blickt in die Zukunft der Branche. (Mit Video-Interview)

Die US-Coffee-Shop-Kette Starbucks eröffnet an einer der prominentesten Straßen Berlins ein neues Café: Unter den Linden 39. Vormieter am Standort war das Restaurant Casa Italia. Starbucks ist bereits seit Jahren, nicht weit entfernt, am Pariser Platz, auf dem das Brandenburger Tor steht, mit einem Store vertreten.

Die neue Hamburger Erlebnisgastronomie „Le big TamTam“ sollte eigentlich im Februar feierlich eröffnet werden. Doch weil es noch Fragen zum Brandschutz gibt, bleibt der Food-Market im ehemaligen Mövenpick-Restaurant weiter geschlossen. Einen neuen Starttermin gibt es bislang nicht.

Die „Menterschwaige“ in Harlaching bekommt neue Pächter, wie BILD exklusiv erfuhr. Das Wirtepaar Till und Pamela Weiß übernehmen die Menterschwaige ab Herbst 2024. Das bekannte Ausflugslokal ist seit März 2022 geschlossen, nachdem der langjährige Pächter, Wiesnwirt Christian Schottenhamel, den Pachtvertrag kündigte.

Kimpton Hotels & Restaurants, eine Marke von IHG Hotels & Resorts, präsentiert seinen jährlichen Trendbericht zu Cocktails und Innovationen, die das Jahr 2024 prägen könnten - von umami-basierten Kreationen über lateinamerikanische Inspirationen bis hin zu Texturen bietet der Bericht eine Vielzahl von Geschmackserlebnissen.