Business Lunch Index: So viel kostet der der Mittagstisch in deutschen Großstädten

| Gastronomie Gastronomie

Die Online-Kantine Smunch hat eine Studie veröffentlicht, in der 49 Städte in aller Welt – darunter 15 Städte in Deutschland – auf das gastronomische Angebot zur Mittagszeit, dem sogenannten Business Lunch, untersucht wurden. In Unternehmen ohne Kantine oder andere kulinarische Verpflegung nutzen viele Berufstätige die Business Lunch-Angebote von Restaurants. In der nachfolgenden Studie wurde deshalb untersucht, wie viel die Berufstätigen in aller Welt und in den bevölkerungsreichsten deutschen Städten für ein auswärtiges Mittagessen ausgeben.

20 Prozent der deutschen Berufstätigen gehen mindestens einmal die Woche in der Kantine essen, verrät der aktuelle Ernährungsreport des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Fünf Prozent essen sogar täglich dort. Für diejenigen, die sich mittags selbst versorgen müssen, bieten zahlreiche Restaurants zwischen 12 und 16 Uhr den sogenannten Business Lunch.

Besonders in den Geschäftsvierteln lassen sich nur wenige Gastronomen die Gelegenheit nehmen mit den hungrigen Berufstätigen Geschäfte zu machen. Ob Salate, einfache Pastagerichte, asiatische Küche oder Sandwiches, die reduzierte Auswahl des Restaurants zur Mittagszeit erlaubt niedrigere Preise als beim à la carte Menü am Abend und führt bei den Gästen zu kleineren Spesen. In welcher Spanne sich die täglichen Spesen zwischen deutschen Städten und in aller Welt unterscheiden, zeigt die folgende Aufstellung.

Durchschnittlicher Preis für ein Business Lunch-Gericht in den bevölkerungsreichsten Städten Deutschlands

Top 10 der Städte mit den teuersten Business Lunch

Weitere Erkenntnisse der Studie:

  • Berufstätige in München zahlen im Deutschlandvergleich am meisten für den Business Lunch im Restaurant. Mit 22,49 € zahlen die Münchner fast doppelt so viel wie Dresdner, die über den günstigsten Business Lunch verfügen.
     
  • Düsseldorf gilt als teures Pflaster. Das gilt nicht das Mittagessen. Mit durchschnittlich 12,84 € belegt Düsseldorf Platz 2 im Deutschlandvergleich.
     
  • Berlin landet auf Platz 3 im Deutschlandvergleich und ist die einzige deutsche Millionenstadt mit einem vergleichsweise günstigen Mittagstisch. 12,94 € kostet das Mittagessen auswärts. Im internationalen Vergleich belegt Berlin einen relativ günstigen 23. Platz.
     
  • Im Deutschlandvergleich ist die amerikanische Küche am günstigsten, gefolgt von Bistrogerichten, asiatischer Küche, italienisch/ französischer Küche und, lokaler Küche, die durchschnittlich am teuersten ist.
     
  • Am teuersten ist der tägliche Business Lunch in der japanischen Metropole Tokio. Durchschnittlich zahlen Berufstätige 23,87 € für ein Mittagessen.
     
  • Lokale Gerichte sind in Tokio mit Abstand am teuersten – 35,51 € pro Gericht. Amerikanische Speisen, wie Burger, sind mit 10 € dagegen am günstigsten.
     
  • Am günstigsten speisen Arbeitnehmer in den Geschäftsvierteln von Mexiko-City. Durchschnittlich 6,80 € kostet ein Mittagessen. Durchschnittlich 4,56 € kostet ein lokales Gericht. Teurer sind amerikanische Spezialitäten, die ca. 9,09 € kosten.
     
  • Relativ günstig essen Berufstätige auch in Prag und Warschau. Weniger als 8 € bezahlt man zum Business Lunch in den Geschäftsvierteln der Hauptstädten von Tschechien und Polen. Warschau ist damit die günstigste europäische Stadt.
     
  • Den teuersten Business Lunch in Europa findet man in Bern und Madrid. Mehr als 23 € muss man für ein Essen zur Mittagszeit ausgeben.
     
  • In 28 von 38 untersuchten, internationalen Städten sind lokale Gerichte teurer als das durchschnittliche Business Lunch-Gericht.

 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Dritter Wein-Raub des Jahres: Diebe stehlen edle Tropfen im Wert von 135.000 Euro aus Restaurant

Weine aus Spitzenrestaurants zu klauen, scheint unter Langfingern derzeit eine beliebte Masche zu sein. Diebe haben jetzt ein Nobelrestaurant in Dänemark um edle Tropfen im Wert von 135.000 Euro erleichtert. Erst kürzlich hatten Räuber das Restaurant L'Ermitage am Genfersee und das Sternerestaurants von DFB-Präsident Fritz Keller geplündert.

Zu gut für die Tonne!-Bundespreis 2020 – die Nominierten

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat heute die Nominierten für den diesjährigen Zu gut für die Tonne!-Bundespreis bekanntgegeben. Viele Projekte gegen die Verschwendung von Lebensmitteln kommen aus der Gastronomie.

Hall of Fame: Gastro-Kritiker Dollase sucht die besten Gerichte Deutschlands

Der Gastro-Kritiker Jürgen Dollase ruft die Leser seiner „Online-Zeitung“ „Eat, Drink, Think“ auf, ihn bei der Auswahl der besten Gerichte der deutschen Gourmetküche zu unterstützen. Entstehen soll eine „Hall Of Fame“ für meisterliche, kulinarische Kreationen. Aus einer Liste bekannter Gerichte von Deutschlands Top-Köchen, gilt es eine Auswahl zu treffen.

Deutsche Teams auf der IKA: Mannschaftsleistung und Medaillen

Die 25. IKA/Olympiade der Köche in Stuttgart ist Geschichte und der Medaillenspiegel glänzt. Die gastgebenden Köcheteams und Einzelaussteller ziehen eine positive Wettbewerbsbilanz und dürfen sich über mehrfaches Edelmetall freuen.

Zu laute Gastronomie: Heidelberg sucht Lärmbeauftragten mit Fingerspitzengefühl 

An Selbstvertrauen darf es einem nicht mangeln, wenn man Lärmbeauftragter der Stadt Heidelberg werden will. Die Fronten sind nach jahrelangem Clinch völlig verhärtet. Er oder sie soll zwischen Anwohnern, Feiernden, Gastronomie und der Stadtverwaltung vermitteln.

50 Köche auf Slalomkurs in Ischgl

Der 23. Sterne-Cup der Köche findet vom 19. bis 20. April 2020 in Ischgl statt. Neben dem Riesenslalom der Köche mit Live-Cooking-Duell, wartet auf die Besucher das Hornstein-Ranking sowie eine Johann Lafer Küchenparty und das 2. Ischgler Haubenfestival.

Metzger und Buchautor Jürgen David fordert mehr Respekt vor Fleisch

Der Wormser Metzger und Buchautor Jürgen David (43, «Butcher's Revolution») fordert mehr Wertschätzung für Fleisch. Jede banale Leberwurst habe einen höheren Wert als der teuerste Champagner, sagt Jürgen David. David ist Metzger in der fünften Generation.

Burgerme mit 30 Prozent Umsatzwachstum

Burgerme kann in seinem zehnten Jahr mit positiven Zahlen aufwarten. Die beiden Gründer und Geschäftsführer Stephan Gschöderer und Johannes Bankwitz haben es geschafft, ein Unternehmen mit einem Jahresumsatz von knapp 40 Millionen Euro aufzubauen.

Weintrends 2020: Weinexperten und Sommeliers verraten ihre Favoriten  

Welche Weine liegen im Sommer 2020 im Trend? Welche Favoriten haben die Profis? Bei Tageskarte sprechen führende Weinexperten und Sommeliers, aus Sternerestaurants, Hotels und Weingütern über ihre Favoriten.

Lecker kochen in der Katastrophe: Das «Notfallkochbuch» kommt

Wenn man schon ohne Licht und Fernsehen auskommen muss, sollte man nicht auch noch Hunger leiden. Doch wie kocht man ganz ohne Strom? Diese Frage will das Bundesamt für Bevölkerungsschutz nun klären - und arbeitet an einem «Notfallkochbuch». Erste Ideen gibt es schon.