„Coffee Cup Paper“ gewinnt Preis der Deutschen Systemgastronomie 2021

| Gastronomie Gastronomie

Nach über zweieinhalb Jahren fand jetzt wieder eine die BdS-Mitgliederversammlung 2021 in Präsenz in München statt. Rund 200 Mitglieder, Fördermitglieder und Gäste haben das Programm des Verbands in Anspruch genommen, sich wieder persönlich auszutauschen, neue Netzwerke zu knüpfen.

Die BdS-Mitgliederversammlung stand ganz im Zeichen des Mottos des aktuellen BdS-Jahresberichts: „Erfahrung“. Highlight des Tages war die Verleihung des Preises der Deutschen Systemgastronomie 2021, mit dem strahlenden Gewinner „Coffee Cup Paper“, der durch eine technische Innovation das nachhaltige Recycling von Einwegbechern ermöglicht.

BdS-Präsidentin Sandra Mühlhause begrüßte in ihrer Eröffnungsrede 21 neue Fördermitglieder sowie das neue Mitgliedssystem „Unfucked vegan“, die seit der letzten Mitgliederversammlung im Mai 2019 Teil der BdS-Wertgemeinschaft geworden sind. Dies wertet sie als verlässliches Zeichen einer wachsenden Wertschöpfungskette. „Die Erfahrungen der letzten Jahre, sowie die von der Branche in den letzten Jahren gemachten Hausaufgaben wie Investitionen in Produktinnovationen, Digitalisierung und Modernisierung der Restaurants, Imagepflege und vor allen Dingen der Abschluss eines neuen, langfristigen Entgelttarifvertrags waren wichtige Weichenstellungen für die Branche.“

Andrea Belegante, BdS-Hauptgeschäftsführerin, ging in ihrer Rede auf die Umbrüche sowie Unsicherheit im letzten Jahr ein und dass die Pandemie den Unternehmen, aber auch den Beschäftigten einiges abverlangt habe. Es sei jedoch für den BdS selbstverständlich, als Partner, Berater und Dienstleister für seine Mitglieder stets erreichbar zu sein, sich politisches Gehör zu verschaffen und die BdS-Mitgliedsunternehmen gut und sicher durch die Krise zu begleiten.

Preis der Deutschen Systemgastronomie 2021

Der Höhepunkt des Tages war die Verleihung des Preises der Deutschen Systemgastronomie 2021, der in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum feiert. Mit dem Ausbildungsvideoformat „Auf der gelben Couch“ von McDonald’s Deutschland LLC, dem Nachhaltigkeitsprojekt „Coffee Cup Paper“ und dem Marktforschungsunternehmen npdgroup Deutschland GmbH gab es drei spannende und auszeichnungswürdige Nominierte.

Die Jury begründete die Wahl damit, dass das neu entwickelte Recyclingverfahren echte Pionierarbeit sei, die sich positiv auf das Image der Systemgastronomie auswirkt und ein wertvoller Branchenbeitrag zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz sei. Bei rund 60 Prozent der in Deutschland verbrauchten Einwegbecher handelt es sich um kunststoffbeschichtete Papierbecher, die nun – dank dieses innovativen Verfahrens – in den Recyclingkreislauf zurückgeführt werden können. Passend zu seiner Herkunft heißt das daraus entstandene Papier: Coffee Cup Paper.

Zum ersten Mal hatte sich die Jury entschlossen, in diesem Jahr einen Ehrenpreis der Deutschen Systemgastronomie 2021 zu verleihen. Für den Post „Bestellt bei McDonald’s“ wurde dieser an Burger King Deutschland GmbH verliehen. In seiner Ehrung bezeichnete Laudator und BdS-Präsidiumsmitglied Frank Bierkämper diese Aktion als vorbildliches Zeichen. „Die Aktion ‚Bestellt bei McDonald’s‘ würdigt die Solidarität aller Gastronomen in der Corona-Krise und hat stellvertretend deutlich gemacht, wie stark die gegenseitige Unterstützung in der Gastronomie ist. In keiner anderen Branche in Deutschland wurde während der Pandemie diese beispielgebende Solidarität als wettbewerbsübergreifender Zusammenhalt untereinander gelebt“, so Bierkämper

 

Begleitend zur Mitgliederversammlung waren über 30 Fördermitglieder mit Ausstellungsflächen vertreten und präsentierten neue Produkte, Dienstleistungen und kamen mit den Teilnehmern ins Gespräch.

Bereits am Vortag trafen sich rund 30 Ausbildungsverantwortliche aus Berufsschulen, Unternehmen und IHK, diskutierten Ausbildungsthemen und entwickelten Ansätze, um junge Menschen für eine Ausbildung in der Systemgastronomie zu begeistern. Am Ende der eineinhalbtägigen Verbandsveranstaltung ging die BdS-Mitgliederversammlung mit einem Get-Together und intensivem Austausch unter den Gästen zu Ende.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mit mehr als 5.000 Restaurants ist Toronto der kulinarische Hotspot Kanadas. Grund genug für den Michelin Guide, der Hauptstadt Ontarios eine eigene Ausgabe zu widmen – als erster Stadt des Ahornlands.

Seit Jahrzehnten ist der «Schwarze Adler» in Vogtsburg-Oberbergen ein Wallfahrtsort für Gourmets, nun ist die Weinkarte des Restaurants als beste Deutschlands ausgezeichnet worden. Das Magazin Vinum hat beim German Wine List Award Weinkarten in den Kategorien Gourmet, gutbürgerliche Küche, Szenelokale & Bars und Weltküche ausgezeichnet.

Autor, Gründer und Blogger Steffen Sinzinger (Berliner Speisemeisterei) schreibt in seiner Kolumne bei Tageskarte, dass Corona neben dem Bargeld ein weiteres wichtiges Element in einem Restaurant "platt mache". Die Rede ist vom gedruckten Menü, das Papier, das im hohen Maße der Wertschöpfung dienen könne - mehr als das Smartphone.

Die HOGA Nürnberg​​​​​​​ sucht mit ihrem "Gastro Innovation Award" nach schlauen Köpfen und innovativen Ideen. Dazu zählen zum Beispiel technische oder digitale Lösungen für eine moderne Hotellerie und Gastronomie sowie Neuheiten und Trends in Sachen Food and Beverage.

Der Cannstatter Wasen hat am Wochenende Fahrt aufgenommen: Nach dem Anstich am Freitag standen am Sonntag mit dem Volksfestumzug und dem Landwirtschaftlichen Hauptfest zwei weitere Highlights an. Die Polizei hat derweil eine bestimmte Gruppe im Blick.

Anzeige

Um dem Fachkräftemangel wirkungsvoll die Stirn zu bieten, gilt es nicht nur neue Mitarbeiter*innen zu gewinnen, sondern auch das Team zusammen zu halten. Optimale Rahmenbedingungen helfen dabei, das eigene Angebot vollständig aufrecht zu erhalten und Arbeitsbedingungen für ein zufriedenes und motiviertes Team in der Küche zu schaffen.

Die erste Wiesn nach der Corona-Pause war bislang ruhiger als das letzte Fest 2019 - vor allem wegen des Wetters kamen weniger Gäste. Das bedeutet auch: weniger Alkohol, weniger Polizeieinsätze und weniger Patienten in der Wiesn-Sanitätsstation. Dafür gibt es nun Glühwein.

Mit ihrem Cocktail „154 barmaids portrait“ mixte sich Linh Nguyen an die Weltspitze. Die Bartenderin der 360° Bar & Lounge des Hotels Vila Vita Rosenpark​​​​​​​ in Marburg hat den Lady Amarena World 2022 in Bologna für sich entschieden.

Münchner Wissenschaftler untersuchen das Abwasser des Oktoberfests laufend auf Bestandteile des Coronavirus. Es gebe dort derzeit eine ähnliche Virenkonzentration wie im Stadtgebiet. Ob sich eine Wiesn-Welle anbahne, sei aber am Abwasser noch nicht abzulesen.

Viele Gäste aus dem Ausland, keine größeren Personalausfälle wegen Corona - und jetzt auch noch gutes Wetter: Das Münchner Oktoberfest hat nach zwei Jahren Zwangspause einen weitgehend problemlosen Neustart hingelegt.