Corona-Krise: Hamburg führt Gastro-Sperrstunde ab 23 Uhr ein

| Gastronomie Gastronomie

Wegen der steigenden Corona-Zahlen müssen in Hamburg von Samstag an alle Gaststätten um 23.00 Uhr schließen. Die Sperrstunde gelte bis 5.00 Uhr morgens, teilte der Senat am Freitag mit. In diesem Zeitraum gelte zugleich ein allgemeines Verbot des Verkaufs und der Abgabe von alkoholischen Getränken.

Private Feiern außerhalb der eigenen Wohnung sind nur noch mit bis zu 25 Menschen zulässig. In der eigenen Wohnung dürfen noch höchstens 15 Feiernde sein. Zusätzlich werde empfohlen, körperliche Kontakte auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren und geeignete Hygienemaßnahmen einzuhalten, hieß es weiter.


Anzeige

Gegen Corona-Viren: Professionelle Luftreinigung für Restaurants und Tagungsräume

Die High-Tech-Plasma-Technologie des Aircleaners beseitigt neben infektiösen Aerosolen auch Pollen, Allergene und Gerüche. Geeignet für bis zu 150m² Fläche. Leiser Betrieb dank Plasma-Technologie. Schon ab 189 Euro Leasing-Gebühr pro Monat. Tageskarte-Leser werden bevorzugt beliefert.
Jetzt mehr erfahren
 


Darüber hinaus wird nach den Herbstferien in den Berufsbildenden Schulen sowie in den Oberstufen der allgemeinbildenden Schulen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch auf den Unterricht ausgeweitet.

Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze sind im Freien nur noch mit bis zu 100 Teilnehmern zulässig. In geschlossenen Räumen dürfen es höchstens 50 Teilnehmern sein. Wenn während der Veranstaltung Alkohol ausgeschenkt werde, reduziere sich die Anzahl der zulässigen Teilnehmer jeweils um die Hälfte. (dpa)

Zurück

Vielleicht auch interessant

Im Südwesten: Gastronomie-Öffnung «tolle Perspektive und riesige Herausforderung»

Die Normalität kehrt in kleinen Schritten zurück. Ein kühles Blondes im Biergarten und ein Schnitzel im Restaurant sind jetzt in einigen Regionen möglich. Für die Gastronomie beginnt bei aller Freude über die Öffnung auch eine Zeit der großen Herausforderungen.

Kalorienangaben auf Speisekarten in Großbritannien geplant

In Großbritannien sollen große Restaurant- und Caféketten von April 2022 an auf ihren Speisekarten die Kalorienzahlen zu den einzelnen Gerichten und Getränken angeben. Die Vorgabe soll nur für Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern gelten.

Die besten Foodboxen Deutschlands

Food Boxen sind ein Top-Thema in der Gastronomie. Aber wer hat die beste Kiste? Tageskarte und DISH haben Deutschlands beste Food-Box gesucht. Dutzende Restaurants machten mit. Die Gewinnerbox kommt aus Düsseldorf.

Oberlandesgericht: Corona-Folgen sind kein Versicherungsfall

Die Corona-Pandemie und die in ihrer Folge erlassenen Verordnungen sind laut Oberlandesgericht in Schleswig kein Versicherungsfall. Geklagt hatte ein Gaststättenbetreiber gegen eine Versicherung.

Delivery Hero will zurück nach Deutschland

Fertiges Essen und Lebensmittel aus dem Supermarkt bestellt man in Deutschland bisher über verschiedene Apps. Doch nun zeichnet sich die Konkurrenz von zwei «Super-Apps» ab, die beides aus einer Hand bieten. Dabei kehrt auch ein bekannter Aussteiger wieder zurück.

Nach Börsengang: Lieferdienst DoorDash bald auch in Europa?

Vor einem Jahr debütierte DoorDash erfolgreich an der Börse und verzeichnete im vierten Quartal 2020 ein Wachstum von 233 Prozent. Jetzt hat der US-Lieferdienst offenbar den europäischen Markt im Blick.

Umfrage: Deutsche vermissen Miteinander in der Gastronomie

Die Menschen in Deutschland wollen wieder in die Gastronomie. Das geht aus einer aktuellen Umfrage im Auftrag der Veltins-Brauerei hervor. Danach vermissen 89 Prozent der Deutschen den Besuch in Gaststätten, Biergärten und Restaurants.

Kunst fürs Klo: Unterstützung für Clubs und Bars

Mit originellen Klosprüchen Bars und Clubs in der Corona-Krise unterstützen - das ist das Konzept von «Kunst fürs Klo». Auch Panikrocker Udo Lindenberg und Funk-Musiker Jan Delay sind dabei.

McDonald's wirbt in den USA für Corona-Impfungen

Unter anderem auf Kaffeebechern und einer Anzeigetafel am New Yorker Times Square will McDonald's in den USA künftig für Corona-Impfungen werben. Die Aktion soll auf eine Webseite hinweisen, auf der es mehr Informationen zu den Impfungen gibt.

Biergärten in Bayern öffnen: «Ein Stück Lebensfreude kehrt zurück»

In einem guten Dutzend Landkreisen und kreisfreien Städten in Bayern haben am Montag Biergärten, Wirtsgärten und Freischankflächen wieder geöffnet. In der bayerischen Gastronomie sorgte der Schritt nach rund einem halben Jahr Schließung für Zuversicht.